Apple bietet Upgrade-Kit mit Radeon 4870 für Mac Pro an

Grafikkarte zum doppelten Preis der PC-Version

Seit kurzem bietet Apple für die Anfang 2008 und Anfang 2009 erschienenen Versionen der Workstation Mac Pro eine Grafikkarte mit AMDs GPU Radeon HD 4870 an. Die Karte ist jedoch nur mit 512 MByte GDDR5-Speicher ausgestattet und kostet mehr als das Doppelte ihres PC-Pendants.

Anzeige

Bereits mit der neuen Version des Mac Pro kann man eine 4870-Karte als Option bestellen, als Upgrade-Kit gab es diese Karte aber bisher nicht. Für 315 Euro steht sie nun im Apple Store. Die Karte passt nicht nur in den aktuellen Mac Pro mit Nehalem-Xeons, sondern auch in die Anfang 2008 erschienene Variante, die mit Xeon-Prozessoren auf Basis der Core-Architektur ausgestattet ist und FB-DIMM-Speicher besitzt. Als weitere Voraussetzung nennt Apple noch mindestens MacOS 10.5.7.

Gegenüber den PC-Varianten, die in der Regel zwei DVI-Ports besitzen, ist die Apple-Karte mit einem DVI-Anschluss und einem Mini-DisplayPort ausgestattet. Sie ist zudem in einen Rahmen montiert, welcher der Karte auch Rückhalt nahe der Vorderseite des Gehäuses bietet.

Diese kleinen Änderungen und die Eignung für Macs mit EFI-Firmware lässt sich Apple fürstlich bezahlen. PC-Versionen der Radeon HD 4870 mit 512 MByte GDDR5-Speicher kosten bereits unter 140 Euro, und auch 1-GByte-Modelle sind ab rund 150 Euro zu bekommen. Viele Mac-Anwender, welche die höhere 3D-Leistung auch zum Spielen unter Windows benötigen, werden vermutlich trotzdem zugreifen, denn bisher gab es von Apple als schnellste Modelle nur Grafikkarten mit Nvidias 8800 GT oder AMDs 3870 für den Mac Pro zum Nachrüsten. Gegenüber diesen Grafikprozessoren ist der 4870 mehrfach schneller.


QDOS 19. Mai 2009

apple will doch garnicht kompatibel zum PC sein...

natit kext 19. Mai 2009

hier die Anleitung, die sich eigentlich auf Hackintosh Rechner bezieht. Aber da die...

UserX11111 19. Mai 2009

...Computer kosten unserer Arbeitsplätze.# Ja ja was nicht immer alles Arbeitsplätze...

blub 19. Mai 2009

wichtig beim grossrechnerkauf: statik überprüfen lassen

natit kext 19. Mai 2009

schau mal, ob die aktuelle natit kext von netkas das ding nicht ohnehin schon...

Kommentieren


Mac » Freak / 18. Mai 2009

ATI Radeon HD 4870 Grafik-Upgrade-Kit



Anzeige

  1. Manager (m/w) Wechselprozesse in SAP IS-U
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Norddeutschland
  2. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich
  4. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel