Wolfram Alpha - die Wissensmaschine ist online

Stephen Wolfram liefert Fakten und kann diese neu kombinieren und auswerten

Stephen Wolframs Wissensmaschine ist online und kann ab sofort ausprobiert werden. Der offizielle Start erfolgt allerdings erst am Montag. Das System berechnet aus gegebenen Daten Antworten auf konkrete Fragen aus unterschiedlichen Wissensgebieten - von Mathematik und Statistik über Chemie und Medizin bis hin zu Sprache, Kultur und Medien.

Anzeige

Wolfram Alpha ist keine Suchmaschine, sondern vielmehr ein Nachschlagewerk, das Inhalte aus unterschiedlichen Quellen aufbereitet. Dabei werden Fakten ausgegeben, nicht vorgefertigte Textbausteine. So kann Wolfram Alpha die Antworten beliebig kombinieren, die entsprechenden Daten vergleichen oder verrechnen.

Die Frage nach einem Becher Orangensaft beantwortet Wolfram Alpha mit einer entsprechenden Nährwerttabelle. Wird aber nach einem Becher Orangensaft plus einer Scheibe Cheddar-Käse gefragt, so erhält der Nutzer die Summe der Nährwerte. Wer nach gelb plus rot fragt, bekommt orange als Antwort, nebst Daten wie RGB- und HSB-Wert sowie den entsprechenden Hexadezimalcode.

 

Die Frage nach zwei Vornamen beantwortet die Maschine mit Statistiken zu deren Häufigkeit im Verlauf der Jahre. Auch Aktienkurse lassen sich so abfragen und vergleichen. Fragen nach Krediten oder Anleihen werden mit Beispielrechnungen beantwortet, wobei die Daten direkt geändert werden können und Wolfram Alpha die Informationen grafisch in Diagrammen aufbereitet.

Wolfram Alpha ist so auch in der Lage, komplexe Fragen zu beantworten, beispielsweise nach dem drittgrößten Land in Europa. Hier gibt das System die jeweils fünf größten Länder nach Kriterien wie Fläche, Bevölkerung und Bruttoinlandsprodukt aus. Gefragt nach der Internationalen Raumstation ISS gibt Wolfram Alpha nicht nur statische Daten aus, sondern kann aus den Daten auch die aktuelle Position der Raumstation über der Erde berechnen und sie in einer Kartendarstellung zeigen.

Wolfram Alpha baut auf Stephen Wolframs Arbeiten an Mathematica und A New Kind of Science (NKS) auf. An der Entwicklung des Systems waren neben Stephen Wolfram rund 100 Mitarbeiter beteiligt. Die genutzten Datenquellen werden von dem System so aufbereitet, dass sie direkt berechenbar sind. Fragen verarbeitet es in natürlicher Sprache, wobei es die Sprache nicht verstehen muss. Es erstellt aus der Frage vielmehr eine präzise Form, mit der dann die Berechnungen gefüttert werden.

Was jetzt von Wolfram Alpha zu sehen ist, sei nur der Anfang, betont Stephen Wolfram. Es handle sich um ein langfristig angelegtes Projekt. Unter wolframalpha.com kann das System ab sofort ausprobiert werden. Zur Orientierung stehen zahlreiche Beispiele bereit, die das Spektrum aufzeigen, das Wolfram Alpha zum Start abdeckt.


Kredo 12. Nov 2009

Natürlich ist Wolfram Alpha eine Suchmaschine. Dass diese Faktensuchmaschine das Ergebnis...

Pneul 19. Mai 2009

Klar, das ich der Trottel bin! Allein bei deinem Pro-Linux Namen könnt ich mich doch...

DasGna 19. Mai 2009

Ja, das du ein Trottel bist :)

Der Kaiser! 18. Mai 2009

Aua. xD

Max Kueng 18. Mai 2009

Naja, man kann schon lustige Sachen eingeben :D http://www61.wolframalpha.com/input/?i...

Kommentieren


darktiger.org / 21. Mai 2009

Heute schon gewolframmelt?

Active-SEO - Suchmaschinenoptimierung lernen / 18. Mai 2009

Wolframalpha - endlich online

Martins Blog / 18. Mai 2009

Die Antwort ist 42!

Weblog Jan Baer / 17. Mai 2009

Wolfram Alpha ist online…

TechBanger.de / 17. Mai 2009

News-Recycling am Wochenende

Heinkas News / 17. Mai 2009

Wolfram Alpha jetzt im WWW

Incomplete-News.Com / 16. Mai 2009

[News] Wolfram Alpha Knowledge Engine Online



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  4. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel