Abo
  • Services:
Anzeige

Schneller Breitbandausbau durch Öffnung aller Netze

VATM schlägt Open-Access-Modell gegen Kostenbeteiligung vor

Am 15. Mai 2009 stimmen die Bundesländer über die Breitbandstrategie der Regierung ab. Laut Angaben des IT-Branchenverbands Bitkom haben 40 Prozent aller Haushalte noch kein Breitband. Wettbewerber der Deutschen Telekom meinen, dass der Ausbau schneller erfolge, wenn sich Firmen auch in bestehende Kooperationen jederzeit einkaufen könnten.

Die im VATM zusammengeschlossenen Telekom-Wettbewerber fordern flexible Kooperationsmöglichkeiten, um Breitbandlücken zu schließen und um den Glasfaserausbau voranzubringen. Das sagte Verbandschef Gerd Eickers. "Wir brauchen Kooperationen, um Investitionen in Breitbandnetze möglich zu machen. Wir benötigen möglichst schnell eine hohe Auslastung der Netze und das gelingt nur im Wettbewerb", so Eickers, der auch Aufsichtsratsmitglied bei dem Netzbetreiber QSC ist.

Anzeige

Nach dem Open-Access-Modell müsse jedes Telekommunikationsunternehmen einen gesicherten Anspruch auf Zugang zum Kabelverzweiger der Konkurrenz haben. Dazu sollte auch ein späteres Eintreten in bestehende Kooperationen möglich sein. Wer dazustoße, müsse sich anteilig an den bisherigen Investitionen beteiligen.

Die Bundesregierung will eine flächendeckende Versorgung mit 50 MBit/s pro Kunde bis zum Jahr 2018 erreichen. Nach aktuellen Angaben des Bitkom verfügten Ende 2008 rund 23,2 Millionen der insgesamt 39,8 Millionen Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland über einen schnellen Internetzugang. Das entspricht 58 Prozent aller Haushalte. Ein Jahr vorher lag der Anteil noch bei 50 Prozent. Für das laufende Jahr 2009 erwartet der Verband, der sich auf Eurostat-Daten und eigene Schätzungen beruft, ein Plus von 13 Prozent auf 26 Millionen Breitbandzugänge.

In westdeutschen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen, Bayern, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz hatten Ende 2008 über 60 von 100 Haushalten Breitband im Haus. In ostdeutschen Ländern wie Brandenburg, Sachsen-Anhalt oder Sachsen waren es unter 45.


eye home zur Startseite
vzu 16. Mai 2009

deutsche politiker sind fanzinierend, egal von welcher partei breitband bis 2018

blabla 14. Mai 2009

solche typen wie dich kennt man. jder kann sich an einen anderne verteiler anschliessen...

Siga2 14. Mai 2009

In der Vermittlungsstelle kommt alles beisammen. das will die TCom durch die vermaschung...

RoflRalf 14. Mai 2009

Ja sollen die Kabelbetreiber endlich mal auf 100 mbit aufstocken. sie sagen doch schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. PHOENIX group IT GmbH, Mannheim, Fürth
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  4. ifb KG, Seehausen am Staffelsee


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 38,99€
  3. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  2. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  3. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  4. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  5. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  6. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  7. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  8. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  9. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

  10. Free-to-Play

    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Finde ich sinnvoll

    nightmar17 | 22:31

  2. Re: Aus der Zeit gefallen

    g3kko | 22:28

  3. Re: nicht eher O2?

    GenXRoad | 22:27

  4. Re: Und dann wundert man sich, das das Auto sooft...

    thinksimple | 22:27

  5. Mist ich hab Zoomfaktor 100%

    Kaiser Ming | 22:27


  1. 19:05

  2. 17:57

  3. 17:33

  4. 17:00

  5. 16:57

  6. 16:49

  7. 16:48

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel