Hyperbraille: Grafikfähiges Display für Sehbehinderte

Stifte formen Buchstaben und Grafiken

Das Projekt Hyperbraille hat einen Bildschirm für Sehbehinderte entwickelt, der nicht nur Texte in der Blindenschrift Braille, sondern auch Tabellen und Grafiken darstellen kann. Das Display besteht aus mehreren tausend beweglichen kleinen Stiften.

Anzeige

Blinde und Sehbinderte, die einen Computer nutzen, sind auf Hilfsmittel angewiesen: Screen Reader lesen Bildschirminhalte vor, Braillezeilen, taktile Displays geben Text auf dem Bildschirm zeilenweise in Blindenschrift aus. Ein Nachteil dieser Systeme ist jedoch, dass sie Grafiken oder Tabellen nicht richtig darstellen können.

Das soll das im Rahmen des Projektes Hyperbraille entwickelte taktile Display ändern. Es besteht aus 7.200 kleinen Stiften, die in 60 Zeilen angeordnet sind. Die Stifte werden durch sogenannte Piezobieger um 0,7 Millimeter angehoben und formen so Braillebuchstaben oder Grafiken. Das Display besteht aus Modulen mit je zehn Stiften, die beliebig horizontal und vertikal aneinandergereiht werden können. Neben der Hardware wird in dem Projekt auch eine Software entwickelt, mit der Stifte angesteuert werden.

Die Idee ist, dass der Nutzer das Display mit beiden Händen nutzt. Dadurch vergrößert sich die Menge der für ihn wahrnehmbaren Informationen deutlich. So könne sich der Nutzer einen besseren Eindruck von einer Website mit grafischen Elementen oder einer Datei, in die etwa eine Tabelle eingebunden ist, verschaffen. Über das Display könnten die blinden Nutzer auch technische Zeichnungen, Pläne oder Diagramme erkennen. Die Stiftplatte kann jedoch nicht nur darstellen: Sie verfügt auch über sensitive Eigenschaften, so dass ein Nutzer damit interagieren kann. Er kann etwa durch einen Klick einem Link folgen oder Elemente per Drag-and-Drop verschieben. Selbst einfache Zeichnungen soll er anfertigen können, wobei sein Finger als Zeichenstift dient.

 

An dem vom Wirtschaftsministerium geförderten Projekt sind mehrere Unternehmen, die Deutsche Blindenstudienanstalt in Marburg sowie die Universitäten von Dresden, Potsdam und Stuttgart beteiligt. Das System wurde heute auf der in Frankfurt stattfindenden Messe Sight City vorgestellt. Das Projekt läuft noch bis zum Jahr 2010. Bis dahin wollen die Entwickler das System so verkleinern, dass das Display auch mobil nutzbar ist.


braile-gut-finder 15. Mai 2009

Interessant wird es, wenn man dann irgendwann mal keine stahlstifte mehr benötigt die...

JaAber 14. Mai 2009

Nach dem was mir berichtet wurde, sind die Teile in der Anwendung durchaus brauchbar...

Farbseher 14. Mai 2009

Falsch gedacht! http://129.69.215.162/plain/vdl/vda_show_prj_load.php?id=265

Serpiente 14. Mai 2009

hach ist das lustig..

HD-Männchen 14. Mai 2009

und nicht HD fähig und meine Konsole kann ich auch nicht anschliesen. Voll Endzeit das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systementwickler (m/w) Materialwirtschaft / Beschaffungslogistik (SAP MM)
    Deutz AG, Köln-Porz
  2. Power User IT Systeme Sales (m/w)
    EOS GmbH Electro Optical Systems, München
  3. Mitarbeiter Entwicklung (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Leipzig
  4. IT-Administrator (m/w)
    Wellemöbel GmbH, Bad Lippspringe

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Asus-Cashback-Aktion
    bis zu 45€ Cashback beim Kauf einer Aktions-Grafikkarte
  2. Seagate Supersale bei Alternate
  3. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Precision M3800 und Book XC1505 im Test

    Schwergewichtige Linux-Notebooks für zu Hause

  2. Xbox One

    Hinweis auf Headset-Ausgang am Controller

  3. SoC

    Konkurrent will Broadcom für 35 Milliarden Dollar kaufen

  4. Projekthoster

    Sourceforge bündelt Adware in Gimp-Downloads

  5. Thinkpad 10

    Lenovos Windows-10-Tablet bekommt den neuen Atom X7

  6. Magic View

    Lenovo zeigt Smartwatch mit projiziertem zweiten Display

  7. Lenovo Cast

    Streaming-Kästchen unterstützt Miracast und DLNA

  8. Twitch.tv

    Kein "Adult Only" - aber USK-18

  9. Tox

    Kostenloser digitaler Erpressungsdienst

  10. FTV-Skin für Kodi angeschaut

    Kodi bekommt eine Fire-TV-Oberfläche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre
Soziales Netzwerk Sociax
Das Facebook mit mehr Privatsphäre
  1. Nepal Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
  2. Karrierenetzwerk LinkedIn will Zukauf für 1,5 Milliarden US-Dollar
  3. Soziale Netzwerke Vernetzt und zugenäht!

Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Re: wofür denn einen Eingang am Controller?

    ps (Golem.de) | 12:05

  2. OT: Wo bekommt man denn legalen Video Content...

    whiteghost | 12:05

  3. Re: Solange das nur als Email-Anhang verteilt wird

    Quantium40 | 12:04

  4. Re: "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"

    Noppen | 12:04

  5. Broadcom ist grade im Umbruch was Linux-Treiber...

    Leo K. | 12:04


  1. 12:02

  2. 11:36

  3. 11:32

  4. 11:04

  5. 11:02

  6. 10:55

  7. 10:41

  8. 10:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel