IDC: Virtualisierung beeinflusst Servermarkt

Marktforscher prophezeien 2009 mehr virtuelle Maschinen als physische Server

Die Marktforscher bei IDC gehen davon aus, dass in Europa noch 2009 10 Prozent mehr virtuelle Maschinen als physische Server ausgeliefert werden. Virtualisierung verändere den Servermarkt.

Anzeige

Bereits 2008 seien 26,5 Prozent mehr Systeme mit Virtualisierungstechnik ausgeliefert worden als noch 2007, berichtet IDC. Das entspreche 358.000 Systemen in Westeuropa. Virtualisierung verändere den x86-Servermarkt weiter. So seien 2008 etwa 18 Prozent aller in Europa ausgelieferten Server virtualisiert gewesen. 2007 lag der Anteil noch bei 14,6 Prozent. IDC geht davon aus, dass der Anteil 2010 bei etwa 21 Prozent liegen wird.

2009 soll es dann so weit sein, dass 10 Prozent mehr virtuelle als physische Server ausgeliefert werden. 2013 soll das Verhältnis bei drei zu zwei liegen. IDC geht davon aus, dass der Bedarf an Managementlösungen in Zukunft steigen wird, mit denen sich sowohl virtuelle als auch physische Systeme betreuen lassen.

IDC macht die Finanzkrise mitverantwortlich für den zunehmenden Einsatz von Virtualisierung. Kunden bräuchten Server, müssten aber gleichzeitig die Kosten senken. Das spiegle sich dann auch bei den Serverangeboten wider, die immer mehr auf virtualisierungstaugliche Architekturen setzten.

Für die Studie hat IDC den Servermarkt in Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Portugal, Spanien, Schweden, der Schweiz und Österreich untersucht.


Auslacher 20. Mai 2009

Wie dumm kann man sein einen Computer zu kaufen den man vorher nicht starten kann? Keine...

LUN-Gustel 14. Mai 2009

Die werden virtual per Mail versendet! ^^

Gaius Gugelhupf 14. Mai 2009

Kein Text.

Siga2 14. Mai 2009

Am Flohmarkt gibts keine Steckdosen. Und die Akkus sind von den vorgängern leergesaugt...

Auslacher 14. Mai 2009

Wenn man doof ist weiss man das nicht Ansonsten eher schon MAN kann schon DU kannst...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/in als ADTF-Spezialist für Automotive Test & Integration
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt
  2. IT Business Analyst (m/w)
    Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  3. Softwareentwickler (m/w)
    FVA GmbH über generic.de software technologies AG, München
  4. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Batman: Arkham Knight Collector's Edition
    109,00€
  2. Borderlands: The Handsome Collection PS4
    59,90€
  3. GTA V VOR 01.02. MIT VORBESTELLER-BONUS: Grand Theft Auto V [PC Download] mit Vorbesteller-Bonus bis 31.01.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  2. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  3. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  4. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  5. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  6. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  7. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  8. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  9. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  10. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. GDC 2015 Windows-10-Smartphones werden acht Kerne haben
  2. Technical Preview mit Cortana Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit
  3. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10

Hör-Spiele: Games ohne Grafik
Hör-Spiele
Games ohne Grafik

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

    •  / 
    Zum Artikel