Abo
  • Services:
Anzeige

Was ist ein elektronischer Polizeistaat?

Studie: Staaten, die zu viele Daten sammeln, sind elektronische Polizeistaaten

Das Chicagoer Computersicherheitsunternehmen Cryptohippie hat 52 Länder daraufhin untersucht, wie intensiv Behörden ihre Bürger überwachen. Herausgekommen ist eine Rangliste von sogenannten elektronischen Polizeistaaten. Auch Deutschland haben die Autoren unter die Lupe genommen.

Der Begriff Polizeistaat weckt schnell Assoziationen an Diktaturen, in denen Geheimpolizisten willkürlich Menschen verhaften. Doch solche Vorstellungen sind hoffnungslos veraltet. So habe die Welt zu Zeiten des Krieges, den die Großväter führten, ausgesehen, heißt es in der Studie "The Electronic Police State - 2008 National Rankings", die das Computersicherheitsunternehmen Cryptohippie aus Chicago herausgegeben hat.

Anzeige
Die Weltkarte der elektronischen Polizeistaaten (Bild: Cryptohippie)
Die Weltkarte der elektronischen Polizeistaaten (Bild: Cryptohippie)

Die Realität sei heute eine andere, so Cryptohippie: ein elektronischer Polizeistaat, der "leise und sogar unsichtbar" ist. Er zeichne sich dadurch aus, dass er moderne Technologien nutze, um "Beweise gegen seine Bürger aufzuzeichnen, zu ordnen, zu durchsuchen und zu verteilen". Jede E-Mail, die ein Nutzer verschicke, jede Kreditkartentransaktion, jedes Mobiltelefonat, das er führe, werde für lange Zeit in einer durchsuchbaren Datenbank gespeichert und könne als Beweis gegen den Bürger verwendet werden. "Alle seine legalen Aktionen werden mit einer Fülle von Beweisen untermauert. Es sieht makellos aus."

17 Kriterien haben die Autoren des Berichts untersucht und auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass ein Kriterium des elektronischen Polizeistaats nur minimal ausgeprägt ist. Zu den Merkmalen gehörte etwa, ob und in welchem Ausmaß der Staat finanzielle Transaktionen seiner Bürger überwacht, ob er die Nutzung von Verschlüsselungstechnologien einschränkt oder gar verbietet, ob Internet- oder Telekommunkationsanbieter Verkehrsdaten erheben und speichern müssen, ob Gesundheitsdaten der Geheimhaltung unterliegen, ob der Staat heimlich Computer durchsuchen darf, ob Polizei und Geheimdienste streng getrennt sind oder ob Grenzbeamte Computer und andere Datenträger durchsuchen dürfen. Jegliche Form von Internetzensur seitens der Regierungen wurde explizit nicht in die Rangliste mit einbezogen.

Was ist ein elektronischer Polizeistaat? 

eye home zur Startseite
:-) 13. Mai 2009

Deutlich wird auch, dass du gar nicht mitbekommen hast, was ich geschrieben habe.

Der Idiot 13. Mai 2009

Wenn jetzt da ein aufgescheuchtes Huhn. Irgendwelchen Schwachsinn rauslässt, musst du...

MannBistDuEinIdiot 13. Mai 2009

Nein. Es gibt dann nur noch einen Pass. Hast Du eigendlich die vernehmlassung...

hoho 13. Mai 2009

klingt irgendwie nach GEZ - lol - man könnte ja damit radio hören...

So Nie 13. Mai 2009

Tut mir leid, aber Du bringst scheinbar alles total durcheinander. In den VAE, Oman...


darktiger.org / 21. Mai 2009

PHUTiLiTY / 19. Mai 2009

Zeitgeist: Du bist Terrorist

IT-Blogger / 12. Mai 2009

Der elektronische Polizeistaat

Die Welt, wie ich sie sehe / 12. Mai 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt
  2. MEDIAN Kliniken GmbH, Berlin
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft

  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    sardello | 02:58

  2. Re: Ist das Problem nicht die Größe, des Cache?

    christi1992 | 02:55

  3. Re: Weil Datenschutz in Frankreich so gro...

    Ach | 01:10

  4. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion...

    lahmbi5678 | 00:30

  5. Re: @Bitmanagement Software GmbH

    igor37 | 00:25


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel