Anzeige

Duke Nukem Forever: Video widerlegt Verschwörungstheorie

Weitere Details aus der Gerüchteküche über Gründe für Ende von 3D Realms

Zwölf Jahre Entwicklung, und dann das Aus: War Duke Nukem Forever jemals ein ernst gemeintes Projekt? Ein Exentwickler hat in seinem Blog Zweifel daran gestreut. Inzwischen widerlegt unter anderem ein Gameplay-Video diese und andere Verschwörungstheorien.

Anzeige

Der Spieleentwickler Charlie Wiederhold ist heutzutage bei Gearbox an einem Spiel auf Basis von Aliens beschäftigt. Um die Zeit des Jahrtausendwechsels hat er bei 3D Realms mit an Duke Nukem Forever gearbeitet - und nach dem Aus für Studio und Spiel für viel Aufregung unter Spielern und Medienjournalisten gesorgt. Auf seinem Blog hat Wiederhold eine schon etwas ältere, von ihm selbst verfasste Geschichte neu veröffentlicht. Deren Inhalt: Duke Nukem Forever habe als echtes Projekt nie existiert, das Ganze sei ein riesiger Witz von 3D-Realms und Epic Games, dem Lizenzgeber der verwendeten Unreal-Grafikengine - für die der jahrelange Hype nebenbei hervorragende Werbung gewesen sei.

Wiederhold beschreibt in seiner Geschichte, wie er selbst zum Stillschweigen mittels physischer und psychischer Gewalt durch Entwickler und Programmierer wie Tim Sweeney von Epic oder Scott Miller von 3D Realms gezwungen worden sei, bei dem angeblichen Komplott mitzumachen.

 

Nach der Veröffentlichung der "Story" - wie es Wiederhold selbst nannte - gab es in vielen Foren lange Diskussionen, einige Medien haben ausführlich über die angebliche Verschwörung berichtet. Wiederhold weist auf seinem Blog inzwischen selbst darauf hin, dass die Geschichte fiktiv ist. Die außerdem schon wirtschaftlich keinen Sinn ergeben würde, denn mit einem Duke-Nukem-Spiel ließe sich vermutlich viel Geld verdienen.

Inzwischen sind im Internet bislang nicht veröffentlichte Screenshots und Konzeptzeichnungen aufgetaucht. Vor allem aber ein längeres Video mit Szenen aus dem Spiel dürfte - wenigstens bis auf weiteres - die Verschwörungstheorien rund um Duke Nukem Forever widerlegen.

Weitere Gerüchte über das Ende von 3D Realms sind mittlerweile bekanntgeworden. Den beiden Firmenchefs Scott Miller und George Broussard sei das Geld ausgegangen, weswegen sie bei anderen Entwicklerstudios wie Valve, Epic Games und id Software nach Investoren gesucht hätten - die hätten aber abgesagt. Daraufhin habe man den Publisher Take 2 um ein Budget von 5 Millionen US-Dollar gebeten - Take 2 habe aber lediglich angeboten, alle Rechte an Duke Nukem für 30 Millionen US-Dollar zu kaufen. Darauf ist 3D-Realms nicht eingegangen und hat stattdessen das Studio geschlossen und die Arbeit an Duke Nukem Forever beendet.


eye home zur Startseite
dud3 15. Mai 2009

Das "material"... kommt in den Müll ;P Duke games gehören da sowieso hin -.- Allein die...

animator 14. Mai 2009

schwachsinn, schon allein die 3d modelle zu erstellen dauert länger, vom texturieren und...

rollo 14. Mai 2009

tolles video, teilweise uralte unreal 1 und 2 engine szenen, einige wenige neuere...

c & c 13. Mai 2009

Seltsamerweise hab ichs verstanden, dass es sich ums Video handelt ;-)

kindchen 13. Mai 2009

Kleiner, wo in dem Beitrag http://forum.golem.de/read.php?32369,1756913,1757225#msg...

Kommentieren


Der Weltraumvogel / 12. Mai 2009

Hail to the king baby!

aptgetupdate.de / 11. Mai 2009

[Games] Duke Nukem Forever - Gameplay Leaked



Anzeige

  1. Leiter IT-Datenmanagement (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Raum Ingolstadt, München, Regensburg
  2. IT - Scrum Master Checkout Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Software-Testkoordinator/in Kundenprojekt
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Software Quality Engineer (m/w)
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe oder Kerpen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  2. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa

  3. Elektroautos

    VW will angeblich Milliarden in Batteriefabrik investieren

  4. Ultra-HD-Blu-ray-Disc

    Sonopress kann 100-GByte-Discs produzieren

  5. Apple

    Apple TV soll zur heimischen Steuerzentrale werden

  6. Lensbaby

    Fisheye-Objektiv Circular 180+ für die Gopro

  7. Werbeversprechen

    Grüne fordern Bußgelder für langsame Internetanbieter

  8. Stratix 10 MX

    Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik

  9. Java-Rechtsstreit

    Oracle verliert gegen Google

  10. Photoshop Content Aware Crop

    Schiefe Fotos geraderücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

  1. Re: | Warum Frau Voßhoff hier ausgenutzt wird|

    der_wahre_hannes | 12:19

  2. Re: Wieso denn so teuer?

    mc-kay | 12:17

  3. Re: Oculus Rift - Soso

    Dwalinn | 12:16

  4. Re: 80 GB pro Film, netter Kopierschutz :-)

    Quantium40 | 12:16

  5. Re: Lebenszyklus der Konsolen - wo ist das Problem?

    cuthbert34 | 12:16


  1. 11:49

  2. 11:30

  3. 11:07

  4. 11:03

  5. 10:43

  6. 10:11

  7. 09:55

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel