Abo
  • Services:
Anzeige

Nintendo steigert Gewinn um 10,2 Prozent

Japanischer Spielekonzern warnt vor Abschwächung im laufenden Geschäftsjahr

Noch läuft das Geschäft bei Nintendo richtig gut - im letzten Geschäftsjahr konnte der japanische Gamingkonzern sein Ergebnis deutlich verbessern. Für die Zukunft erwartet das Unternehmen aber sinkende Einnahmen.

Nintendo hat seine Ergebnisse für das am 31. März 2009 abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Mit einem Gewinnanstieg von 10,2 Prozent konnte das Unternehmen sogar seine eigenen Erwartungen von rund 8 Prozent Plus übertreffen. Insgesamt hat Nintendo einen Nettogewinn von 279,1 Milliarden Yen (2,11 Milliarden US Dollar) erzielt, der Umsatz ist von 1,67 Billionen Yen (12,6 Milliarden Euro) auf 1,84 Billionen Yen (13,9 Milliarden Euro) gewachsen.

Anzeige

Die Verkaufszahlen der aktuellen Konsole Wii und des Handheld DS/DSi blieben etwas unter den Erwartungen von Nintendo. Von der Wii konnte das Unternehmen 25,9 Millionen Einheiten absetzen - die Prognose hatte bei 26,5 Millionen gelegen. Vor allem in Japan schwächelt die Wii inzwischen, wenn auch auf hohem Niveau, aufgrund der inzwischen hohen Marktsättigung. Weltweit konnte Nintendo mittlerweile nach eigenen Angaben 50,4 Millionen Wii verkaufen. Die DS/DSi wanderte weltweit 31,2 Millionen Mal über die Ladentheken - Nintendo hatte mit 31,5 Millionen gerechnet. Weltweit hat das Unternehmen 101,8 Millionen DS/DSi an die Spieler gebracht.

An der Softwarefront hat sich vor allem Wii Fit wacker geschlagen: 16,7 Millionen Einheiten des Fitnessprogramms mit dem Wii Board hat das Unternehmen verkauft. Von Mario Kart hat Nintendo 15,4 Millionen Einheiten abgesetzt, von Animal Crossing: City Folk rund 3,4 Millionen und von Wii Music - trotz schlechter Rezensionen - immerhin noch 2,7 Millionen.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Nintendo mit einem leichten Umsatzrückgang um 2 Prozent, vor allem aufgrund der durch die Finanzkrise bedingten Konsumzurückhaltung. Der Gewinn soll trotzdem um 7,5 Prozent auf 300 Milliarden Yen (2,27 Milliarden Euro) steigen. Nintendo erwartet, 26 Millionen Wii und 30 Millionen DS/DSi verkaufen zu können.


eye home zur Startseite
aloha 07. Mai 2009

warten wir es ab, es kann kaum einen größeren nintendo fann geben als mich, ich hatte...

WiiGames 07. Mai 2009

Deine alten Games, zum Teil noch aus NES/SNES Zeiten, findest du heute höchstens noch...

aloha 07. Mai 2009

darum geht es ja, nintendo core-gamer brauchen keine breite palette an genre-games. mit...

WiiGames 07. Mai 2009

Ja, ich habe extra Spiele aus allen Genres aufgezählt, und alle haben auch ordentliche...

aloha 07. Mai 2009

eigentlich hast du recht, viel mehr core games gab es nicht, der unterschied zur wii...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TSO-DATA Nürnberg GmbH, Nürnberg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€ statt 204,80€
  2. 349€ + 3,99€ Versand
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Gigafactory

    Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot

  2. Cloud-Speicher

    Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

  3. Rechtsstreit

    Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

  4. Formel E

    Die Elektrorenner bekommen einen futuristischen Frontflügel

  5. Familienmediathek

    Google lässt gekaufte Play-Store-Inhalte teilen

  6. Nokia

    Microsoft weitet Massenentlassungen in Smartphone-Sparte aus

  7. Actionkameras gefloppt

    Gopro halbiert seinen Umsatz

  8. Bankkonto entfernt

    Paypal hat Probleme mit Lastschriftzahlungen

  9. Apple

    Eine Milliarde iPhones verkauft

  10. Polaris-Grafikkarten

    AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Wo ist der Haken?

    RicoBrassers | 12:05

  2. Re: Der Preis ist doch kein Wunder. Das geht...

    holgerscherer | 12:05

  3. Re: 59 USD werden zu 70 Euro

    Kleine Schildkröte | 12:04

  4. Re: Der Attentäter aß leidenschaftlich Brot

    Paprika | 12:04

  5. In DE 17Mio Kunden

    Lexycon | 12:03


  1. 12:01

  2. 11:39

  3. 11:23

  4. 11:18

  5. 10:36

  6. 10:28

  7. 07:39

  8. 07:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel