Abo
  • Services:
Anzeige

Fonics Surfstick ab sofort für 80 Euro

Mobile-Surf-Startpaket sinkt im Preis um 20 Euro

Fonic verkauft den Surfstick ab sofort für 79,95 Euro und senkt damit den Preis für das Mobile-Surf-Startpaket um 20 Euro. Das Mobile-Surf-Startpaket bietet eine mobile Datenflatrate für 2,50 Euro pro Tag und richtet sich an Anwender, die mobiles Internet nur gelegentlich brauchen.

Die O2-Tochter Fonic begründet die Preissenkung für den Surfstick damit, dass die Telefonica-Gruppe günstigere Einkaufsbedingungen erhalten hat und dies nun an ihre Kunden weiterreicht. Der Surfstick von Fonic weist keinen SIM-Lock auf und kann somit auch mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber verwendet werden. Vor allem im Ausland können Kunden für die mobile Internetnutzung SIM-Karten lokaler Netzbetreiber nutzen, um keine hohen Roaminggebühren zahlen zu müssen.

Anzeige

An den Tarifen für das Mobile-Surf-Startpaket hat sich nichts geändert. Wenn der Surfstick im Handel gekauft wird, gibt es nach der ersten Aufladung ein Startguthaben von 2,50 Euro und der Nutzer kann einen Tag lang gratis das mobile Internet nutzen. Wird das Mobile-Surf-Startpaket über die Fonic-Webseite gebucht, erhält der Kunde eine Gutschrift von 12,50 Euro und kann damit die Datenflatrate an fünf Tagen gratis nutzen. Ein Tag gilt immer von 0:00 bis 24:00 Uhr, die Zählung gilt somit keine vollen 24 Stunden ab der Nutzung, es sei denn, der Kunde aktiviert die Tagesflatrate unmittelbar nach 0:00 Uhr.

Zum Lieferumfang des Surfstick gehört Software für Windows sowie MacOS und ein USB-Kabel.


eye home zur Startseite
Tralatsch 08. Mai 2009

@ Siga: Und was sollen "taped flats" sein? Werden die mit Tesa (R) zusammengehalten oder...

Tralatsch 08. Mai 2009

@ Iche: Du alter Simyo-Werbeträger! Schon mal nachgelesen? Das ist eine ZUSATZoption...

Brotbär 08. Mai 2009

Komisch, dabei ist St. Peter-Ording nun doch wirklich der Nabel der Welt ;-)

zeromancer1972 08. Mai 2009

Nochmals: 5GB pro Tag? Absurd... Bei der Verbindungsgeschwindigkeit binnen 24h nicht machbar.

dgf 07. Mai 2009

Ich hätte sowas noch zu verkaufen: Zwei Laptopkarten und ein USB Teil (kein Stick...


trends / 25. Mai 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  2. ITC-Engineering GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Robert Bosch GmbH, Crailsheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  2. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  3. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: iOS, na klar!

    plutoniumsulfat | 01:17

  2. Re: Diebstahl leicht gemacht

    plutoniumsulfat | 01:12

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    plutoniumsulfat | 01:08

  4. Zahn der Zeit?

    KarlsonVomDach | 00:58

  5. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Ach | 00:48


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel