Anzeige

Windows 7: Der Release Candidate ist da (Update)

Viele Detailveränderungen an Windows 7 seit der Betaversion

Microsoft hat den Release Candidate 1 von Windows 7 für die Allgemeinheit zum Download bereitgestellt. Bereits in der vergangenen Woche hatten MSDN- und Technet-Kunden Zugriff auf die Vorabversion des Windows-Vista-Nachfolgers.

Für den Download des Release Candidates von Windows 7 müssen sich Interessenten mit einer Windows-Live-ID bei Microsoft anmelden, dann erhalten sie auch einen Produktschlüssel. Dann können sie die vermutlich letzte offizielle Vorabversion von Windows 7 ausgiebig testen. Seit der Beta von Windows 7 hat Microsoft vor allem kleinere Korrekturen, Verbesserungen und Änderungen am Betriebssystem vorgenommen. Als besondere Neuerung zählt der XP-Modus. Dieser Modus ist eine virtuelle Maschine auf Basis von Windows XP und für Applikationen gedacht, die unter Windows 7 nicht laufen würden. Allerdings ist dazu ein spezieller Download erforderlich, der im Laufe des Tages freigeschaltet werden soll.

Anzeige
 

Der Release Candidate von Windows 7 steht unter anderem in deutscher Sprache als Download zur Verfügung. Derzeit kommt es beim Herunterladen immer noch zu Problemen, die hoffentlich im Laufe des Tages nachlassen. Ohne Aktivierung kann die Vorabversion 30 Tage lang verwendet werden.

Microsoft will den Release Candidate auf jeden Fall bis Juli 2009 als Download anbieten. Der Release Candidate entspricht vom Leistungsumfang her der Ultimate-Ausführung des Betriebssystems. Da es sich hierbei um eine Vorabversion handelt, rät Microsoft davon ab, den Release Candidate auf Produktivsystemen einzusetzen, da dieser noch schwere Fehler enthalten kann. Der aktivierte Release Candidate läuft bis zum 1. März 2010 und verweigert danach seinen Dienst. Im Anschluss an diesen Release Candidate will Microsoft dann die fertige Version von Windows 7 veröffentlichen, so dass der Windows-Vista-Nachfolger schon in diesem Jahr auf den Markt kommen könnte, wenn sich die Aussagen von Acer bewahrheiten.

Ein direktes Upgrade von der Betaversion von Windows 7 will Microsoft ganz bewusst nicht erlauben. Zumindest wird das standardmäßig nicht möglich sein. Damit sollen Fehlerquellen ausgeschlossen werden. Nach Auffassung von Microsoft ist es unüblich, von einer Vorabversion auf eine andere Vorabversion aufzusteigen. Aus diesem Grund entschied sich der Konzern zu diesem Schritt.

Da Microsoft Nutzer aber nicht verärgern will, die die Beta von Windows 7 bereits im Produktiveinsatz einsetzen - gegen die ausdrückliche Empfehlung des Herstellers -, gibt es einen Trick, um den Release Candidate von Windows 7 über eine Betainstallation zu spielen. Im Windows-Verzeichnis Sources muss die Datei cversion.ini bearbeitet werden. Der Eintrag MinClient muss auf kleiner als 7100 gestellt werden, dann lässt sich der Release Candidate über eine beliebige Vorabversion von Windows 7 installieren.

Nachtrag vom 5. Mai 2009:
Mittlerweile hat Microsoft auch die Beta vom Windows XP Mode für Windows 7 als Download bereitgestellt.


eye home zur Startseite
Brokkoli 06. Mai 2009

Naja, Ansichtssache.. ich mag viele der Neuerungen nicht.. aber wenigstens soll es...

WindowsSiebenFa... 06. Mai 2009

Es sieht gut aus, es ist schnell, es ist super, es ist echt geil, es ist alles nur nicht...

- 05. Mai 2009

Man kann sehr wohl von Vista nach Windows 7 upgraden, das ging auch schon mit der Beta.

- 05. Mai 2009

Man kann sehr wohl von Vista nach Windows 7 upgraden, das ging auch schon mit der Beta.

Praios 05. Mai 2009

Danke für die Antwort! Schade, dann dauerts mit dem Testen wohl noch bis ich das alte...

Kommentieren


Weblog von Tobias / 24. Mai 2009

Windows 7 auf einem X61t

Tobbis Blog / 05. Mai 2009

Windows 7 RC kann heruntergeladen werden

Computerspezi / 05. Mai 2009

Windows Virtual PC Beta ist erschienen

Computerspezi / 05. Mai 2009

Windows 7 RC ist zum Download freigegeben

BLOGSPAN.NET / 05. Mai 2009

Windows 7 RC Download

splash ;) / 05. Mai 2009

Prometeo / 05. Mai 2009



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    PRÜFTECHNIK AG, Ismaning Raum München
  2. Koordinator/in für ?-ffentlichkeitsarbeit und IT
    Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  3. Leiter Interne IT (m/w)
    OXID eSales AG, Freiburg im Breisgau
  4. SAP Modulbetreuer / Anwendungsentwickler HCM (m/w)
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Titanfall 2 "Vanguard SRS" Collectors Edition Merchandise - ohne Spiel
    199,99€
  2. Sommer-Sale bei GOG
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 - Collector's Edition [PC & Konsole]
    209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

  1. Re: Hahaha China und...

    Bosancero | 04:38

  2. Re: In 24 Jahren IT habe ich noch keine IT...

    Dadie | 03:14

  3. Re: Tor ist unsicher geworden

    Pjörn | 03:04

  4. Re: Leidige Frage - gleiche Arbeit, gleicher Lohn

    slead | 03:00

  5. Re: es wird mit keinem wort erwähnt...

    Unix_Linux | 02:27


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel