Abo
  • Services:
Anzeige

Ein Stoppschild für "Internet-Ausdrucker"

Ausdruck einer Webseite versteckt Inhalte und zeigt ein Stoppschild an

"Wir verstecken das Netz vor Internet-Ausdruckern", ist die Parole einer Initiative, die als Reaktion auf Politiker entstanden ist, die Gesetze beschließen, ohne das Internet zu verstehen. Die Aktion soll vor allem auf die Zensurversuche von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) aufmerksam machen.

Horst Klier hat eine Stoppschild-Aktion ins Leben gerufen, die das Netz vor den sogenannten Internet-Ausdruckern versteckt. Ausdrucker - damit meint Klier vor allem Politiker - sehen statt des Inhaltes der Webseite ein Stoppschild, analog zum Stoppschild, das vor Kinderpornografie schützen soll, aber bei Netzbewohnern und auch Missbrauchsopfern auf massive Kritik stößt.

Anzeige

Statt einer Webseite bekommt der "Internet-Ausdrucker" nur ein Stoppschild zu Gesicht.

"Immer wieder befassen sich Politiker mit dem Internet, ohne wirklich etwas davon zu verstehen. Heraus kommen Gesetze, bei denen Netzbürger nicht wissen, ob sie lachen oder weinen sollen", schreibt Klier auf seiner Webseite und hat deswegen ein Stoppschild und den notwendigen Code entworfen, der auf verschiedenen Webseiten bereits eingesetzt wird.

Zu sehen ist ein Symbol mit einem durchgestrichenen Drucker. Darunter heißt es "Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken" und "Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen". Außerdem warnt das Schild davor, dass die Umgehung der Ausdrucksperre nach §95a UrhG verboten ist.

Realisiert wird das Stoppschild über einfache CSS-Regeln, die etwas unsauber innerhalb des body-Elements positioniert werden müssen. Barrierefrei ist eine Webseite, die an der Aktion teilnimmt, damit eher nicht, aber das ist in diesem Fall auch volle Absicht. Auch eine Prüfung mit einem Validator besteht eine Webseite mit dem Stoppschild nicht.

Mit dem "@media print"-Profil wird der Inhalt der Webseite vor dem Drucker versteckt. Nur das Stoppschild wird ausgedruckt. Die normale Nutzung der Webseite in einem Browser soll von dem Code nicht beeinflusst werden. Im kurzen Test funktionierte der Ausdruck des Stoppschildes im Firefox-Browser. Opera hingegen druckte gar nichts aus, zeigte Teile des Schildes aber zumindest in der Druckvorschau.

Wer an dem HTML- und CSS-Codeschnipsel Interesse hat, findet diesen auf politiker-stopp.de.


eye home zur Startseite
Alternativ... 06. Mai 2009

# Barrierefrei ist eine Webseite, die an der Aktion teilnimmt, damit eher nicht, aber das...

AReinemann 06. Mai 2009

Die Arbeitsgemeinschaft Deutschland e.V. sammelt Stellungnahmen der Bundestagspolitiker...

ich12345678 05. Mai 2009

>

ich1234567 05. Mai 2009

@cnewton: Hast Du ein Problem damit? Ist doch wohl nicht schlimm, wenn caba die...

Blahahahahaha 05. Mai 2009

Richtig, aber auf dem Punkt würde ich lieber nicht zu sehr herumreiten, denn dann heißt...


Nachgehakt / 12. Mai 2009

dem Uhle sein Blog / 04. Mai 2009

Petition gegen Internetzensur

blogoperium.de / 04. Mai 2009

stopp-zensiert.de / 04. Mai 2009

STOPP zensiert

stohl.de / 04. Mai 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Region Zwickau und Chemnitz
  2. Neoperl GmbH, Müllheim
  3. INCONY AG, Paderborn
  4. über PSD Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  2. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  3. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  4. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  5. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  6. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  7. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung

  8. Smartphones

    Apple will Diebe mit iPhone-Technik überführen

  9. 3D-Flash

    Intel veröffentlicht gleich sechs neue SSD-Reihen

  10. Galaxy Tab S

    Samsung verteilt Update auf Android 6.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    g0r3 | 13:58

  2. Re: guckst Du DXOMark und andre Tests

    ThomasDresden | 13:58

  3. Wow, 2 Jahre?

    Kralle | 13:58

  4. Re: warum nicht gleich Akku leihen ?

    Trollversteher | 13:58

  5. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    Andreas2k | 13:57


  1. 12:57

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 10:40

  6. 10:20

  7. 09:55

  8. 09:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
Zum Artikel