Infineon macht nur noch mit Mobilfunkchips Gewinne

Finanzielle Situation entspannt sich durch Sonderposten

Der Chiphersteller Infineon kämpft weiter mit wachsendem Verlust und Umsatzrückgang. Die Jahresprognose wurde gesenkt. Doch durch Finanzgeschäfte und eine Rückerstattung aus einer Bankenpleite kann der schwer angeschlagene Konzern sich wieder etwas finanziellen Spielraum verschaffen.

Anzeige

Infineon erzielte im zweiten Geschäftsquartal 2008/2009 einen Umsatz von 747 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang von 29 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Infineon-Konzern verzeichnete einen Fehlbetrag in Höhe von 258 Millionen Euro (32 Cent pro Aktie). Der Verlust aus fortgeführten Aktivitäten lag bei 150 Millionen Euro, so das Unternehmen in seiner vorläufigen Bilanz.

Infineon konnte Umtauschanleihen für circa 20 Millionen Euro zurückkaufen, deren Nominalwert bei 35 Millionen Euro gelegen hatte. Aus dem Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken bekam Infineon 95 Millionen Euro erstattet, die der Konzern in der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers verloren hatte.

Im zweiten Quartal habe Infineon massiv Lagerbestände abgebaut, indem die Produktion auf ein Niveau noch unter dem des Vorquartals gesenkt wurde. Das Unternehmen sieht im Berichtszeitraum "vielleicht den Tiefpunkt bei Umsatz und Produktionsniveau" erreicht, hieß es. Im laufenden dritten Quartal erwartet Infineon wieder einen Umsatzzuwachs. Die Erlöse sollen gegenüber dem aktuellen Berichtszeitraum um 10 Prozent zulegen. Bei Mobilfunkchips (Wireless Solutions - WLS-) rechnet der Münchner Konzern mit einer Belebung. Dies sei auf die gestiegene Nachfrage bei einigen großen Kunden sowohl für HSDPA- als auch für Ultra-Low-Cost-(ULC-)Mobilfunkplattformen zurückzuführen. "Das Segmentergebnis von WLC blieb weiterhin positiv", hieß es.

Die Jahresprognosen senkte der Konzern jedoch: Statt circa 15 Prozent werde der Umsatzrückgang 20 Prozent betragen. Auch die Verluste sollen weiter steigen. Kurzarbeit und unbezahlter Urlaub würden für alle deutschen Standorte beibehalten.


der Herde... 04. Mai 2009

ich bin schon knapp über der 1 ,- € Schallmauer eingestiegen und habe mit einem...

cicero 01. Mai 2009

Es geht wieder aufwärts in der Chip-Industrie. Infineon wird noch weiter steigen. &#8364...

Infineon 30. Apr 2009

Super! Die Krise ist vorbei!

Infineon 30. Apr 2009

Ein Kurs von meher als 2,00 € sind zum greifen nah.

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  3. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  4. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Anno

    Erschaffe ein Königreich auf dem iPad

  2. AWS

    Amazon eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt

  3. Matthew Garrett

    Linux-Container müssen noch sicherer werden

  4. Stiftung Warentest

    Neue DSL-Kunden müssen rund fünf Wochen warten

  5. Ryse

    Erster Patch erhöht die Bildrate von Maxwell-Grafikkarten

  6. Test Civilization Beyond Earth

    Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle

  7. Android

    Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine

  8. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  9. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  10. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen

    •  / 
    Zum Artikel