Abo
  • Services:
Anzeige

Schweinegrippe infiziert Twitter

Vom Umgang mit Quellen und Gerüchten

Der Microbloggingdienst Twitter ist schnell, wenn es darum geht, Neuigkeiten zu verbreiten. So schnell, dass sich die ersten vor dem "Panikportal" fürchten.

Wenn Twitter zu etwas taugt, dann dazu zu sehen, was die Welt gerade beschäftigt. Denn ein Nebenaspekt des "öffentlichen Geschnatters" ist, dass es sich wunderbar statistisch auswerten lässt. Demnach also beschäftigt die Welt sich gerade mit der Schweinegrippe.

Am Montagabend, dem bisherigen Gipfel, waren 2,5 Prozent aller Beiträge auf Twitter beherrscht von dem Thema. Ein Tag immerhin, an dem insgesamt mehr als 1,7 Millionen Nachrichten über den Dienst rauschten. Mehr als 43.000 davon enthielten somit das Wort "swine flu" - Schweinegrippe. Samt Stichworten wie "Mexico" oder "pig flu" waren es noch einige mehr.

Anzeige

Klingt wenig, ist aber ein deutlicher, sichtbarer Trend. Schlechte Nachrichten reisen schnell.

Zu schnell, wie manche finden. Epidemiologen mahnen zum Beispiel, die Krankheit solle besser Amerikanische Grippe oder Nordamerikanische Grippe genannt werden. Doch bei Twitter hat sich diese Erkenntnis noch nicht durchgesetzt.

Genau das ist der Punkt, der heftig kritisiert wird: Twitter sei schnell, aber zu kurz und zu hysterisch, um vertrauenswürdige Informationen zu verbreiten. "Panikportal" wird es deswegen nun genannt, oder "fiebrig".

Doch ist das wohl ein Missverständnis. Auf der Startseite des Dienstes heißt es: "Twitter is a service... to communicate... through the exchange of quick, frequent answers to one simple question: What are you doing?" Im Verständnis vieler Twitterer wird das nicht mit "Was tust du gerade?" übersetzt, sondern mit "Was bewegt dich gerade?"

Und derzeit bewegt die Grippe offensichtlich viele Menschen (zumindest viele, die twittern). Genaue Informationen spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Twitter ist eben ein Instrument, um sich auszutauschen und zu erfahren, was andere darüber denken.

Staatliche Organisationen haben das erkannt und versuchen, via Twitter möglichst viele Menschen mit recherchierten und soliden Informationen zu erreichen. So bietet das amerikanische Center for Desease Control and Prevention (CDC) via Twitter Fakten über die Krankheit, Tipps zum Gesundbleiben oder Behandlungsmethoden. Dass es funktioniert, zeigt die Zahl der Follower, also derer, die deren Nachrichten abonniert haben. 30.000 sind es derzeit bei der CDC, Tendenz schnell steigend.

Panik sieht anders aus. Zugegeben, fundierte Beratung sicher auch. Die 140 Zeichen, die Twitter als Textlänge gestattet, sind nicht viel. Doch sind sie genug, um sich über Verantwortung Gedanken zu machen.

Menschen, die Informationen auf sozialen Netzwerken verbreiten, sollten über die Glaubwürdigkeit ihrer Quellen nachdenken, bevor sie etwas veröffentlichen, zitiert der amerikanische Sender CNN Al Tompkins. Der lehrt am Poynter Institute, einer renommierten Journalistenschule, und fordert auch in Kurznachrichten à la Twitter eine rudimentäre Recherche. "Das ist das Online-Äquivalent des Händewaschens. Bevor man etwas weiterreicht, sollte man sich die Hände etwas reinigen." Ein Verhalten, das selbstverständlich sein sollte, wenn es um Krankheiten geht. [von Kai Biermann, Zeit Online]


eye home zur Startseite
Mendoza 06. Mai 2009

20 nachgewiesene Tote durch die "Schweinegrippe" in Mexiko: http://www.tagesschau.de...

spYro 30. Apr 2009

Als einziger überstehen? Und dann? Alleine durch die Welt ziehen mit dem Gewissen, dass...

Twitterer357 29. Apr 2009

http://www.indal.de/twittertrends/search.php?datefrom=21.04.2009&datetill=28.04.2009...

Schnuckeli 29. Apr 2009

Es gibt noch keine Impfung gegen die swine flu, aber wir arbeiten daran.

teilzeitluegner 29. Apr 2009

ich ignoriere einfach generell grippe... und aids... und geistigen arschdurchbruch ok...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Fassungslos

    Dampfplauderer | 02:23

  2. Re: Kennt den keiner Signal?

    Bouncy | 02:18

  3. Re: Bester Diebstahlschutz

    ipodtouch | 02:13

  4. Re: Gratualation an Blizz

    Dampfplauderer | 02:12

  5. Re: Google? Nein Danke!

    Bouncy | 02:09


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel