Time Machine für Windows

Festplatte Seagate Replica erstellt kontinuierliche Backups

Seagate hat mit der Replica eine externe Speicherlösung für Windows-Rechner vorgestellt, die automatische Backups des angeschlossenen PC und aller Dateien anfertigt. Dabei werden alte Versionen der Dateisicherungen nicht überschrieben. Bei der Wiederherstellung kann der Anwender wählen, welche Dateiversion er zurücksichern will.

Anzeige

Apple hat mit Time Machine bereits eine für Endanwender leicht benutzbare Backuplösung mit automatischer Versionierung vorgestellt, die allerdings im Betriebssystem verankert ist. Seagate geht den umgekehrten Weg und stellt mit Replica eine Festplatte samt Software vor, die die Datensicherung und die Wiederherstellung übernimmt.

Seagate Replica
Seagate Replica

Nach Herstellerangaben werden Dateien und Anwendungen gleichermaßen gesichert. Die Replica-Lösung arbeitet auf Wunsch nicht nur mit einem, sondern auch mit mehreren PCs zusammen.

Der Anschluss an den Rechner erfolgt über USB 2.0. Auf der Festplatte lagert bereits die Backupsoftware, die den Datentransfer übernimmt. Die Dateisicherung erfolgt im Hintergrund. Nachdem sie einmal eingerichtet ist, muss sich der Nutzer darum nicht mehr kümmern.

Immer wenn die Replica eingesteckt wird, arbeitet der Datensicherungsdienst automatisch. Die Mehr-PC-Lösung von Replica mit 500 GByte beinhaltet eine Dockingstation, in die die Festplatte gesteckt wird. Sie soll 200 US-Dollar kosten. Die Lösung für einen einzigen PC bietet eine Speicherkapazität von 250 GByte und soll 130 US-Dollar kosten.

In den USA sollen die Geräte ab Mai 2009 erhältlich sein. Pläne für den deutschen Markt sind noch unbekannt.


rfc-schnittstelle 01. Mai 2009

Acronis ist eher wieder Image-Sicherung, die er ja schon hat. Aber hast du mal Langmeier...

Celticmusicfan 29. Apr 2009

Nimm doch MBackup (http://www.heise.de/software/download/mbackup) das hat die benötigte...

Jo Mei 29. Apr 2009

Hab ich schon! Der Mac Pro ist der beste Rechner, den ich jemals hatte...

hiasB 29. Apr 2009

Über was man sich nicht alles streiten kann. Ich würde sagen es ist vollkommen egal ob...

an0nym 28. Apr 2009

rsync tuts bei so was voll. git und co ist ja voll overkill. und sowies nur für quelltext.

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  3. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  4. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  2. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  3. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  4. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  5. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  6. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  7. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  8. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  9. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  10. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel