Samsung liefert robuste Notebookfestplatten mit 500 GB aus

Serie Spinpoint M7 bis 400G schockfest

Nicht mehr Kapazität, sondern mehr Schockfestigkeit verspricht Samsung für seine neue Serie "Spinpoint M7" an 2,5-Zoll-Festplatten. Die Laufwerke sollen auch im Betrieb Stöße von bis zu 400 G für zwei Millisekunden überleben.

Anzeige

Die Serie M7 folgt der bereits verfügbaren Serie M6. Die maximale Kapazität von 500 GByte hat sich nicht erhöht, Samsung bietet die M7-Laufwerke außerdem in Größen von 250, 320 und 400 GByte an. Bis auf das kleinste Modell sind dabei stets zwei Magnetscheiben verbaut, jede davon fasst 250 GByte.

Diese "Platters" rotieren mit 5.400 Umdrehungen pro Minute, der Cache ist 8 MByte groß und die Schnittstelle als SATA mit 3 GBit/s ausgeführt. Angaben zu den maximalen Transferraten und zur Leistungsaufnahme machte Samsung nicht, erklärte aber, bei den Festplattentests des Benchmarks PCMark sei das Laufwerk 18 Prozent schneller als die Vorgängerversion.

Während die Spinpoint M6 im Betrieb nur Stöße von 325 G für zwei Millisekunden aushielt, sollen es bei der M7 400 G bei gleicher Schockdauer sein. Samsung hat das unter anderem durch ein neu konstruiertes Gehäuse erreicht.

Laut Samsung werden derzeit erste Muster an PC-Hersteller verschickt, an die Großhändler sollen die Laufwerke noch im April 2009 gehen. Preise nannte das Unternehmen nicht. Die Serie M6 ist derzeit für rund 100 Euro für das 500-GByte-Modell verfügbar.


craesh 21. Apr 2009

Ja genau. Ob sie von 0 auf fallend oder von fallend auf 0 beschleinigt (="verzögert...

Die... 21. Apr 2009

Du hast nun ausgerehnet wie schnell die Platte wird wenn sie 2ms lang mit 400m/s^2...

Paxter 21. Apr 2009

Danke Mass Effect für die gute Beschreibung. Nur ohne Praxistests ist so eine Angabe ohne...

Mass Effect 21. Apr 2009

Nein, der Fall Richtung Boden an sich macht der Platte ja noch nichts aus - in dem Moment...

craesh 21. Apr 2009

Es geht ja um den freien Fall. Hier mal die Formel für die Maximalgeschwindigkeit, die...

Kommentieren


Weblog von Tobias / 25. Mai 2009

Review Samsung M7 HM500JI



Anzeige

  1. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  2. Fachinformatiker (m/w)
    Clemens Kleine Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  3. (Senior-)Berater (m/w) SAP CRM
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Web Developer (m/w)
    Publicis München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Watchever und Dropbox

    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

  2. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  3. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

  4. Digitale Verwaltung 2020

    E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen

  5. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  6. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  7. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  8. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  9. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  10. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel