Quadro FX 4800 auch für den Mac Pro

Consumerkarten mit Nvidias GT200-Chips fehlen auf dem Mac weiterhin

Nvidia bietet seine auf professionelle 3D-Grafikanwendungen und GPU-Computing spezialisierte Grafikkarte Quadro FX 4800 nun auch für Apples Mac-Pro-Systeme. Die leistungsfähigere Quadro FX 5800 wurde noch nicht für Macs angekündigt.

Anzeige

Die Quadro FX 4800 ist die professionelle Version der Geforce GTX-260, aber mit mehr Speicher (1,5 GByte GDDR), zertifizierten Treibern und 3-Pin-Stereo-Anschluss für Stereoskopie mittels Shutter-Brille. Monitore lassen sich über zweimal Dual-Link-DVI ansteuern. Treiber für MacOS X und Bootcamp (Windows XP/Vista) liegen bei.

Nvidias "Quadro FX 4800 for Mac" soll ab Anfang Mai 2009 über Apple und Partner ausgeliefert werden. In Europa auch über Nvidias Quadro-Partner PNY. Bisher wurde nur der US-Preis genannt, der bei 1.799 US-Dollar liegt.

Ob auch die leistungsfähigere, GTX-280-basierte und mit 4 GByte GDDR3-Speicher bestückte Quadro FX 5800 in den Mac findet, wurde noch nicht angekündigt. Für Windows- und Linux-Workstations ist sie bereits seit Oktober 2008 zu haben.

Auch die Consumer-Grafikkarten mit den GT200-Prozessoren haben noch nicht auf den Mac Pro gefunden. Das Maximum ist hier noch die Geforce 8800 GT aus der vorherigen Grafikkartengeneration.

Vor allem für Apple-Nutzer interessant ist aber die Nvidia-Ankündigung eines ersten Treibers für OpenCL. Die Schnittstelle für GPU-Computing erlaubt es, dem Grafikchip Rechenaufgaben zu übertragen. Sie ist anders als die bisherigen Ansätze nicht an die Hardware eines Herstellers gebunden, auch wenn Nvidias Lösung intern auf dem proprietären Cuda aufsetzt. Apple hat angekündigt, OpenCL in der kommenden Version seines Betriebssystems MacOS X alias Snow Leopard zu unterstützen.

Der OpenCL-Treiber steht registrierten GPU-Computing-Entwicklern zur Verfügung. Die Anmeldung soll unter nvidia.com/opencl möglich sein, derzeit liefert die Seite dazu aber nur eine Fehlermeldung.


sggygb 21. Apr 2009

Oh man, noch nicht mal Graka mit G200 Chips.... Die alten Dinger mit 8800er können sie...

-gast- 21. Apr 2009

Da wird sich die Hackintoshszene freuen wenn es Treiber für ein GT200(b) basiertes Gerät...

Nein zu Apple! 21. Apr 2009

Quadros werden im Professionellen CAD-Segment verwendet, da werden Apple-Produkte nicht...

Der_newb 21. Apr 2009

Nu ma nich direkt wieder flame on. Grafiker und Musiker sind die Zielgruppe für das Gerät...

Nein zu Apple! 21. Apr 2009

Ja eben, eine Profi-GraKa - was hat die in einem Mac verloren?

Kommentieren




Anzeige

  1. Projektingenieur (m/w) Prozessleitsysteme, Schwerpunkt SCADA
    Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Neuss
  2. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  3. Datenbank-Administrator (m/w) - Schwerpunkt Oracle
    ISD - Industrie Service für Datenverarbeitung GmbH, Ludwigshafen
  4. IT-Systemanalytiker (m/w)
    Schuberth Group, Magdeburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel