Anzeige

Rambus kauft Patente für Multichip-Module in Handys

Erfindungen von Inapac übernommen

Mit Macht drängt die Technologieschmiede Rambus in den Markt für mobile Geräte und hat dafür nun Know-how zugekauft. Patente des US-Unternehmens Inapac sollen nun dabei helfen. Die Technologien sind bereits in einigen weitverbreiteten Handys zu finden.

Anzeige

Die Firma Inapac mit Niederlassungen in den USA, Europa und Asien entwickelt Test- und Montageverfahren für Multichip-Module, bei denen beispielsweise ein Prozessor zusammen mit Arbeitsspeicher in ein Gehäuse gepackt wird. Diese Bauformen sind zur Platzersparnis vor allem bei mobilen Geräten wichtig, seine Lösungen nennt Inapac "SiP" für "System in a Package".

Bekannt in der Halbleiterbranche wurde Inapac vor allem durch sein System "SiPFlow", bei dem unter anderem die künftig verbundenen Chips noch auf dem Wafer auf Eignung für die gemeinsame Montage getestet werden. Dazu werden sie beispielsweise höheren Temperaturen ausgesetzt, als ein DRAM sonst verkraften müsste. So fallen die Chips, die in einem SiP nicht funktionieren würden, auf, noch bevor sie kostspielig mit einem Prozessor zusammengebaut werden. Testverfahren für das fertige SiP beherrscht Inapac auch.

Die Techniken des Unternehmens wurden in den letzten Jahren vor allem von Handyherstellern lizenziert, sie finden sich beispielsweise im Razr V3i von Motorola oder dem C902 von Sony Ericsson. Deren flache Bauformen sind nur durch trickreiche Methoden bei der Chipmontage möglich.

Da Rambus mit seiner "Mobile Memory Initiative", für die das Unternehmen auch Patente an LPDDR-Speicher hält, seit einigen Monaten starkes Interesse am Mobilmarkt zeigt, hat die Firma nun einen Teil der Patente von Inapac übernommen. Beide Unternehmen gaben aber nicht bekannt, um welche Technologien es sich handelt und was sie Rambus gekostet haben.

Leisten kann sich Rambus die Übernahme aber offenbar leicht. Erst im März 2009 waren dem klagefreudigen Unternehmen in einem neuerlichen Sieg vor Gericht 400 Millionen US-Dollar zugesprochen worden, diesmal von Hynix. Zudem sind in der Playstation 2 und 3 Rambus-Chips verbaut, welche den Firmen eine konstante Einnahmequelle sichern. Dazu kommen noch die Lizenzgebühren für zahlreiche DRAM-Technologien, für die alle Speicherhersteller inzwischen zahlen.


eye home zur Startseite
Holger Münzel 10. Apr 2009

Hallo, Rambus war und ist ein Unternehmen das IP (geistiges Eigentum) herstellt und...

Holger Münzel 09. Apr 2009

Vollkommen daneben!! Siehe www.rambus.org. Hier stehen einige Fakten und insbesondere...

Rainer Haessner 09. Apr 2009

in dem Geschäft steckt eine Menge Spekulation. Wäre es so einfach, aus den patenten...

Trockenobst 09. Apr 2009

Letztendlich sehen sie es ein, dass der Speichermarkt sie hasst. In fünf oder sieben...

monkman2112 09. Apr 2009

ich kenne zwar zu wenig details, aber es stimmt, patente um der patente willen zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Architect / Senior Entwickler (m/w)
    T-Systems International GmbH, Darmstadt
  2. Lead Ingenieur/-in Getriebesteuerung
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Kodierfachkraft (m/w)
    Isar Kliniken GmbH, München
  4. Senior Training Manager (m/w)
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. NEU: Geforce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar
  2. NEU: Angebote der Woche
  3. PCGH-Allround-PC GTX970-Edition
    (Core i5-6500 + Geforce GTX 970)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Alle 20 Minuten

    EU-Kommission erlaubt deutlich mehr Fernsehwerbung

  2. Samsung

    Keine neuen Smartwatches mit Android Wear geplant

  3. Cryorig Ola

    Das Gehäuse, um den Mac Pro selbst zu bauen

  4. Projekt Trust Secure

    Google will mal wieder Passwörter abschaffen

  5. Telekom-Chef

    Konkurrenz soll aufhören zu "jammern"

  6. Android TV

    Google nimmt Nexus Player vom Markt

  7. Solid-State-Drive

    Samsung bringt die SSD 750 Evo nach Deutschland

  8. Xperia X im Hands on

    Sonys vorgetäuschte Oberklasse

  9. Autonomes Fahren

    Ethik-Kommission soll Leitlinien für Algorithmen entwickeln

  10. Keine freie Software

    Cryengine ist öffentlich auf Github verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Telekom hat uneinholbaren Vorsprung

    M.P. | 14:56

  2. Re: Z3 Reihe - Alt aber nicht veraltet

    Justizia | 14:55

  3. Re: Werden die 4 Signale über ein DP Kabel getunnelt

    plutoniumsulfat | 14:55

  4. Re: Da hab ich einen Tip für Öttinger

    Koto | 14:55

  5. Re: aufzeichnen mit digitaler...

    Érdna Ldierk | 14:55


  1. 14:42

  2. 14:14

  3. 13:35

  4. 13:15

  5. 13:07

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel