Anzeige

KOffice 2.0 ist fast fertig

Office-Suite zielt noch nicht auf die breite Masse ab

Das KOffice-Team hat einen ersten Release Candidate seiner freien Office-Suite KOffice 2.0 veröffentlicht. Dem RC1 waren drei Jahre Entwicklungsarbeit und sieben Betaversionen vorausgegangen.

Anzeige

KOffice 2.0 RC1 enthält zahlreiche Korrekturen, aber keine einzige neue Funktion. Der Entwicklungszyklus der Office-Suite nähert sich damit seinem Ende. Allerdings gilt für KOffice 2.0 Ähnliches wie für KDE 4.0: Die Version soll KOffice 1.6 oder OpenOffice.org nicht ersetzen, denn obwohl die Applikationen für echte Arbeit brauchbar sein sollen, zielen die Entwickler nicht auf die breite Masse. Denn es gibt noch einiges an der Software zu tun.

Im Vergleich zu KOffice 1.6 wurde die Software grundlegend überarbeitet - mit dem Ziel, die bislang flexibelste Applikationssuite zu schaffen. Dazu soll unter anderem die Objektbibliothek Flake beitragen. Sie stellt "Formen" in den einzelnen Anwendungen zur Verfügung, die verschiedene Inhalte wie Texte oder Grafiken enthalten können. Dabei sollen sich auch mehrere Formen zusammenfassen lassen und es soll möglich sein, die Formen zu drehen und zu zoomen.

Eine in KWord erstellte Form soll sich nach Angaben der Entwickler auch in eine andere KOffice-Applikation übernehmen und dort weiterverarbeiten lassen.

Optisch sind alle KOffice-Applikationen einheitlich gestaltet und plattformunabhängig gehalten. So läuft das aus KDE entstandene KOffice unter Linux sowohl mit KDE als auch mit Gnome und mit jedem anderen Window-Manager. Auch gibt es eine Version für MacOS X, lediglich bei der Windows-Version gibt es noch größere Probleme. Als natives Dateiformat kommt wie bei OpenOffce.org OpenDocument zum Einsatz.

Der RC1 von KOffice 2.0 umfasst die Einzelapplikationen KWord (Textverarbeitung), KPresenter (Präsentationsprogramm), KSpread (Tabellenkalkulation), Karbon (Vektorzeichenprogramm), Krita (Zeichenprogramm) und KPlato (Projektmanagement). Nicht mit dabei sind Kexi (Datenbank-Frontend) und Kivio (Flussdiagramme in Konkurrenz zu Microsoft Viso), die in späteren Versionen wieder aufgenommen werden sollen.

KOffice 2.0 RC1 steht unter koffice.org im Quelltext zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Nieder mit der... 13. Apr 2009

Und darum EINE OFFICE SUITE, EIN WEBBROWSER, EINE DISTRI HEIL $BUNTU Nieder mit der...

Cyril 10. Apr 2009

1. KOffice ist ebenso wie KDE4 auch unter Windows und MacOs nativ lauffähig. 2. Ich habe...

thenktor 10. Apr 2009

Wohin? :-P

zufälliger name 10. Apr 2009

Das kann man so stehen lassen. Ich muss leider auch zugeben, dass MS mit ihrem Office...

WinnerXP 09. Apr 2009

Du klickst in deinem Paketmanger KOffice an und schon wird alles installiert.

Kommentieren



Anzeige

  1. Erfahrener Berater "IT Strategy & IT Efficiency" (m/w)
    Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software
    invenio Group AG, Rhein-Main-Gebiet und Raum Nürnberg
  3. Project Director (m/w) Serialization Pharmaceuticals EMEA
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. ERP-Betreuer (m/w)
    Schafferer & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. BESTPREIS: PNY GF980GTX4GEPB Nvidia GeForce GTX980 1126 MHz 4GB
    nur 557,00€
  3. Canon Sommer-Cashback-Aktion

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  2. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  3. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  4. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  5. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  6. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich

  7. Koalitionsstreit über WLAN

    Merkel drängt auf rasche Einigung zu Störerhaftung

  8. Weltraumteleskop Hitomi

    Softwarefehler zerstört japanisches Röntgenteleskop im Orbit

  9. Sailfish OS

    Jolla sichert sich Finanzierung über 12 Millionen US-Dollar

  10. Lede Project

    OpenWRT-Kernentwickler starten eigenen Fork



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. DNS:NET "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"
  2. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  3. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen

Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

  1. Re: Einfache Erklärung

    Walli981 | 01:11

  2. Re: Was heißt denn paranoid?!...

    plutoniumsulfat | 01:09

  3. Re: Und in ein paar Jahren ist der Katzenjammer groß

    DerDy | 01:08

  4. Re: Immer das selbe Märchen ...

    DerDy | 01:05

  5. Re: Google Apps

    Andreas_B | 01:03


  1. 19:01

  2. 16:52

  3. 16:07

  4. 15:26

  5. 15:23

  6. 15:06

  7. 15:06

  8. 14:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel