Abo
  • Services:
Anzeige

Videotour durch ein Google-Rechenzentrum

45 Container mit je 1.160 Servern

Im Rahmen seines Data Center Efficiency Summit hat Google am 1. April 2009 der Öffentlichkeit erstmals einen Einblick in seine Rechenzentren gewährt. Mittlerweile ist auch eine Videotour durch eines der Rechenzentren verfügbar, das sich von herkömmlichen Rechenzentren durchaus unterscheidet.

Google organisiert in einigen Rechenzentren seine Server in Containern, die in den Rechenzentren aufgereiht und gestapelt werden. In dem gezeigten Rechenzentrum stehen 45 Container. Um die Container zu bewegen, ist darin eine entsprechende Hebebühne installiert.

Anzeige

Außerhalb des Rechenzentrums sind Kühltürme, Energieverteiler und Stromgeneratoren untergebracht. Die eingesetzten Generatoren verfügen über eine Effizienz von 99,5 Prozent. Das Rechenzentrum wird über Niedrigspannungskabel versorgt. Gekühlt wird das Rechenzentrum mit Wasser, das aus den Kühltürmen wieder in das Rechenzentrum zurückgeführt und dort durch besonders effiziente Kühler geführt wird, bevor es an die Container verteilt wird.

 

Die Container laufen mit recht hohen Temperaturen von 27,1 °C in den kalten Gängen.

In einem Container bringt Google 1.160 einzelne Server unter, die alle über eine eigene USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) verfügen. Die Google-Server selbst basieren auf speziell für Google entwickelten Mainboards von Gigabyte.

Google verfolgt dabei das Ziel, seine Rechenzentren möglichst effizient zu gestalten, denn bei der Vielzahl an Rechnern, die Google in seinen Rechenzentren beherbergt, machen sich auch kleine Einsparungen erheblich bemerkbar. Gemessen wird die Effizienz in PUE, der Power Usage Effectiveness - dem Verhältnis des Stromverbrauchs der ganzen Anlagen zum Stromverbrauch des IT-Equipments.

Das von Google im Video gezeigte Rechenzentrum wurde 2005 gebaut und weist eine PUE von 1,25 auf, das heißt, es verbraucht insgesamt 25 Prozent mehr Strom als das darin untergebrachte IT-Equipment allein.


eye home zur Startseite
Mammut 10. Jan 2010

Also, zu toppen wäre das nur gewesen, wenn so ein Gag bei 13:37 gekommen wäre. Da fehlen...

slim.one 13. Apr 2009

hehe, dachte mir Ähnliches... netter Typo ;)

fischerl 12. Apr 2009

Linuxer klauen und stehlen alles. Die lassen sich auch nicht durch so etwas lächerliches...

Maler und... 09. Apr 2009

Jedenfalls spart man sich die Wandfarbe für außen...


Blogs optimieren / 11. Apr 2009

Der Informatik Student / 08. Apr 2009

Einblick in ein Google-Rechenzentrum

Lawes World / 08. Apr 2009

Google Rechenzentrum

blagh.nertenher.de / 08. Apr 2009

Noch mehr Golem/Google-Bashing



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Daimler AG, Hamburg
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Bayreuth
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Heidelberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 38,99€
  3. (-60%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Laserscanner für den Massenmarkt kommen

  2. Demis Hassabis

    Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln

  3. Apple

    MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf

  4. Hausautomatisierung

    Google Nest kommt in deutsche Wohnzimmer

  5. Android Nougat

    Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV

  6. Eugene Cernan

    Der letzte Mann auf dem Mond ist tot

  7. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  8. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  9. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  10. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Re: Ab wann?

    derfred | 10:09

  2. Re: Interessant am Rande...

    bplhkp | 10:06

  3. Schade, nächstes Jahr wird die Landestelle von...

    Stefan Grotz | 10:06

  4. Re: Für das gebotene ist der Preis einfach zu hoch.

    Dwalinn | 10:06

  5. Re: Irgendetwas läuft schief ...

    autores09 | 10:05


  1. 10:00

  2. 09:38

  3. 08:40

  4. 08:20

  5. 08:02

  6. 07:41

  7. 18:02

  8. 17:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel