Anzeige

US-Blindenverband protestiert gegen US-Schriftstellerverband

E-Book-Käufer kritisieren Amazons Preispolitik

Der US-Blindenverband protestiert gegen Amazons Entscheidung, die Sprachfähigkeit des E-Book-Reader Kindle 2 einzuschränken. Das sei diskriminierend, wirft der Verband dem Onlinehändler vor. Anderen Kindle-Besitzern sind die E-Book-Preise zu hoch. Sie protestieren bei Amazon.

Anzeige

Immer Ärger mit dem Kindle. Zuerst gingen die Autoren und Verlage in den USA auf die Barrikaden. Sie wollten sich nicht damit abfinden, dass Amazons E-Book-Lesegerät Kindle Texte nicht nur anzeigen, sondern auf Wunsch der Kindle-Besitzer auch vorlesen kann. Nach heftigen Protesten des US-Autorenverbandes Authors Guild gab Amazon schnell nach. Die Text-to-Speech-Fähigkeit wurde eingeschränkt. Nun dürfen Autoren oder Verlage darüber entscheiden, ob ihre Bücher vom Kindle vorgelesen werden können.

Der nächste Protest ließ nicht lange auf sich warten. Die Einschränkung von Kindles Sprachfähigkeit stieß beim US-Blindenverband National Federation of the Blind (NFB) auf Ablehnung. Der Verband, zu dessen Mitgliedern neben Blinden und Erblindenden auch Menschen mit Leseschwäche und Lernschwierigkeiten gehören, warf der Authors Guild und den Verlagen Diskriminierung vor.

"Blinde und Schrift-Behinderte benutzen Vorlesetechnologien seit vielen Jahren, um zu lesen und sich Informationen zu beschaffen. Durch den technologischen Fortschritt und die zunehmende Verfügbarkeit von elektronischen Büchern haben Menschen mit Schrift-Behinderungen erstmalig die Gelegenheit, einen gleichberechtigten Zugang zu Büchern zu bekommen. Autoren und Verlage, die sich dafür entscheiden, die Text-to-Speech-Fähigkeit des Kindle 2 für ihre E-Books zu deaktivieren, hindern Blinde oder andere Menschen mit Schrift-Behinderungen daran, diese E-Books zu lesen. Das ist ganz klar diskriminierend und wir werden das nicht tolerieren", formuliert NFB-Präsident Marc Maurer den Vorwurf.

Andere Kindle-2-Besitzer stören sich weniger an der fehlenden Vorlesefunktion als am hohen Preis, den Amazon für viele E-Books fordert. Um ihren Protest zum Ausdruck zu bringen, protestieren sie direkt am Ort des Geschehens, bei Amazon, berichtet das Nachrichtenmagazin Wired. Unter dem Motto "9.99boycott" rufen die Protestierer Gleichgesinnte dazu auf, nicht mehr als 9,99 US-Dollar für ein E-Book zu bezahlen. Alle E-Books, die teurer sind, sollen bei Amazon mit dem Hinweis "9.99boycott" versehen werden.

Gegenüber Wired begründet die Bibliothekarin und Kindle-Besitzerin Crystal O'Brien den Protest gegen die ihrer Meinung nach überzogenen Preisforderungen von Amazon so: "Das scheint mir einfach nicht in Ordnung zu sein. Man bekommt etwas, das man anderen Leuten nicht ausleihen kann. Man bekommt kein gedrucktes Buch. Daher sollte man auch nicht so viel für eine digitale Kopie bezahlen müssen." [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Captain 08. Apr 2009

stimmt... Es geht um Profit, der Mensch und insbesondere der Behinderte ist da...

lamilu 08. Apr 2009

Keine Ahnung. Evtl. müssen sie auch darauf warten, bis eine Ausgabe als Hörbuch auf den...

Captain 08. Apr 2009

darauf wird es wohl hinauslaufen, weil sich aus einer Behinderung wieder gut Profit...

Captain 08. Apr 2009

das ist ja grade ein Ausschluss von Kultur zum Wohle der Profitgier eines...

Tekl 08. Apr 2009

Mir fehlen dazu weitere Infos. Müssen Sehbehinderte also draufzahlen, um die...

Kommentieren


Bibliothekarisch.de / 09. Apr 2009

Kindle zwischen den Fronten

blagh.nertenher.de / 08. Apr 2009

Wird hier wirklich der Bote geschlagen?



Anzeige

  1. Solution Architect/Lösungsarchit- ekt (m/w)
    BCT Technology AG, Willstätt
  2. Entwicklungsingenieur/in Prüfsoftware im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Infrastrukturen und Rechnerarchitekturen
    Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin
  4. Datenbankspezialist (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Spaceballs, Anastasia, Bullitt, Over the top, Space Jam)
  2. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)
  3. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei verklagt Samsung wegen LTE-Patenten

  2. Oracle vs. Google

    Wie man Geschworene am besten verwirrt

  3. Dell P4317Q

    43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker

  4. Logos

    Google Maps bekommt Werbung im Kartenmaterial

  5. Fahrdienstvermittler

    VW plant für die Zukunft, in der Autobesitz uncool ist

  6. Services

    HP Enterprise gründet weiteren Konzernteil aus

  7. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  8. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  9. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  10. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Preisfrage

    GrandmasterA | 11:07

  2. Re: Ist das nicht Schwachsinn? Weil...

    Destroyer2442 | 11:06

  3. Akkulaufzeit 1 Woche reißt es doch ggü. schöneren...

    GrandmasterA | 11:05

  4. 2,5 mal so steif wie Aluminium...

    kernkraftzwerg | 11:05

  5. Re: ein opensource windows ...

    MFGSparka | 11:04


  1. 10:58

  2. 09:00

  3. 07:52

  4. 07:39

  5. 07:33

  6. 07:21

  7. 07:14

  8. 19:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel