Abo
  • Services:
Anzeige

US-Medien fordern Lizenzgebühren von Newsaggregatoren

WSJ und AP bezeichnen Aggregatoren als Parasiten

Zwei traditionelle US-Medien haben harsche Kritik an Aggregatoren wie Google News geübt. Diese Angebote nutzten die Inhalte anderer, ohne dafür zu bezahlen. Die Nachrichtenagentur AP kündigte an, die widerrechtliche Nutzung ihrer Artikel im Internet zu verfolgen.

Mit dem Zeitungssterben in den USA wird der Ton auf dem US-Medienmarkt rauer. Zwei der wichtigen traditionellen Medien, die Tageszeitung Wall Street Journal (WSJ) und die Nachrichtenagentur Associated Press (AP), gehen hart mit der Umsonstkultur im Internet und mit Aggregatoren wie Google News ins Gericht.

Anzeige

AP will künftig konsequent gegen die widerrechtliche Nutzung ihrer Artikel im Internet vorgehen. Das beschloss das Direktorium bei seinem Jahrestreffen. Dazu zählen offensichtlich auch die Newsaggregatoren. AP arbeite mit Partnern zusammen, die die Inhalte legal nutzen und dafür bezahlen, sagte Dean Singleton, Chef des Zeitungsverlages MediaNews Group und Verwaltungsratsvorsitzender von AP, in seiner Ansprache auf dem Treffen. Den anderen sagte er den Kampf an: "Wir können nicht länger untätig zusehen, wie andere auf der Grundlage falsch verstandener Rechtsauffassungen unsere Arbeit nutzen. Das treibt uns zum Wahnsinn, und wir werden das nicht mehr länger hinnehmen."

Auch WSJ-Chefredakteur Robert Thomson fand im Interview mit der in Sydney erscheinenden Tageszeitung The Australian deutliche Worte für die Kostenloskultur im Internet. Die Nutzer müssten lernen, dass qualitativ hochwertige Inhalte auch im Internet nur gegen Bezahlung zu bekommen seien. Inzwischen habe sich jedoch die Auffassung durchgesetzt, dass Inhalte im Internet kostenlos seien. Diese Auffassung hält Thomson für falsch.

Angebote wie Google News profitierten aber von dieser Haltung. "Und sie haben wenig Anreiz anzuerkennen, dass sie mit Werten Handel treiben, die andere geschaffen haben." Einige dieser Seiten ließen sich "am besten als Parasiten und technische Bandwürmer in den Eingeweiden des Internets beschreiben", sagte Thomson.

Die Medienunternehmen trügen die Kosten, andere schöpften dann einen Teil der Einkünfte ab, beklagte Thomson. Die Aggregatoren sollten anerkennen, dass sie die Inhalte anderer ausliefern und Lizenzgebühren für deren Nutzung zahlen, forderte er.

Als Gegenbeispiel führte Thomson das Dow-Jones-Angebot Factiva an, das für die Nutzung von fremden Inhalten an die Rechteinhaber zahle. "Diese Variante ist komplett anders, und sie ist zweifellos angemessen."

Ganz neu ist der Streit um die Newsaggregatoren indes nicht. Die französische Nachrichtenagentur Agence France Press (AFP) hatte Google bereits im Jahr 2005 wegen Urheberrechtsverletzungen verklagt. Zwei Jahre dauerte der Streit zwischen den beiden, dann einigten sie sich auf eine bezahlte Nutzung der Inhalte. Eine vergleichbare Vereinbarung existiert auch mit AP.

Mitte März hat Google mit einigen europäischen Nachrichtenagenturen, die zur European Pressphoto Agency (epa) gehören, vereinbart, Agenturmeldungen künftig als Original in Google News einzubinden. Die in Onlinemedien erschienenen Meldungen werden nachrangig eingeordnet oder aussortiert. Auf diese Weise sollen "Journalisten und Herausgeber, die für die Erstellung und Verbreitung von Nachrichten hart arbeiten, als ursprüngliche Nachrichtenquelle" erkennbar sein, sagte Josh Cohen, der für Google News verantwortlich ist.


eye home zur Startseite
blork42 13. Apr 2009

Da Usergenerierter Content 90% Müll ist und die Kapitalistenfirmen Kohle sehn wollen für...

redwolf_ 08. Apr 2009

Nein, weil es rechtlich nicht erlaubt ist. Einzige Möglichkeit ist es Leute einzustellen...

Kasperl 08. Apr 2009

Das ist dann gaaanz sicher die nächste "falsch verstandene Rechtsauffassung...

redwolf_ 08. Apr 2009

Einfach Leute einstellen, welche die News etwas umgeschrieben selber auf die Seite...

Raoul 07. Apr 2009

Wie wäre es wenn Google im gegenzug pro Klick den link zur Zeitung eine Gebühr bekommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Weber Maschinenbau GmbH, Neubrandenburg, Groß Nemerow
  4. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ inkl. Versand
  2. 308,95€ (Bestpreis)
  3. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Seismoid | 14:57

  2. Amerikanischer Protektionismus

    Kondom | 14:56

  3. warum der Aufwand?

    nicoledos | 14:56

  4. Re: Wahnsinn...

    Franky1306 | 14:56

  5. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    maxule | 14:54


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel