Telefonica und Vodafone bereiten Gebote für Alice vor

Auch United Internet soll Interesse signalisiert haben

Der spanische Telefonica-Konzern und Vodafone bereiten jeweils ein Übernahmeangebot für die Telecom-Italia-Tochter Hansenet (Alice) vor. Das hat die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen erfahren. Auch United Internet soll Interesse signalisiert haben.

Anzeige

Drei Unternehmen haben Interesse an dem Hamburger Telekommunikationsunternehmen Hansenet, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf drei mit dem Vorgang vertraute Quellen. Die spanische Telefonica und der britische Vodafone-Konzern wollen am 20. April 2009 ein nicht bindendes Gebot für die Firma vorlegen, die unter der Marke Alice bekannt ist, hieß es weiter. Auch United Internet und Investmentkonzerne sollen Interesse signalisiert haben.

Hansenet hatte 2008 einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro und 2,3 Millionen Breitbandkunden vorzuweisen. Ein Sprecher der Telecom Italia hatte am 20. März 2009 erklärt, dass der Verkaufsprozess von Hansenet begonnen habe. Treffen mit mehreren unterschiedlichen potenziellen Interessenten würden stattfinden. Hansenet wird auf einen Wert von 1,1 Milliarde Euro geschätzt. Die Telecom Italia muss durch Verkäufe von Konzernbereichen 3 Milliarden Euro erwirtschaften, um ihren Schuldenberg abzutragen.

Turkcell Iletisim Hizmetleri, der größte Mobilfunkbetreiber der Türkei, hatte ebenfalls ein Angebot zusammen mit einem Investmentunternehmen erwogen, habe jedoch gestern den Ausstieg erklärt.


moppi 03. Apr 2009

du hast ja gar keine ahung :P

moppi 03. Apr 2009

weil alice auf dem zahnfleisch kriecht und nur auf den tot wartet ;)

Fluffy 02. Apr 2009

Telekommunisten? xD Gibts zu du hast keine Ahnung was das eigentlich bedeutet oder?

chrisrohde 02. Apr 2009

Normalerweise bleibt Alice dein Anbieter und dein Vertrag bleibt zu den bestehenden...

chrisrohde 02. Apr 2009

Vielleicht hast du dir Deinen Provider ja nach der Werbung ausgewählt. Ich schaue mir...

Kommentieren




Anzeige

  1. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  2. IT-Spezialist/in Shop Floor Control und Produktionslogistik
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. IT-Systemanalytiker (m/w)
    Schuberth Group, Magdeburg
  4. Informatiker mit Schwerpunkt Systemadministration (m/w)
    Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 3

  1. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  2. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  3. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  4. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  5. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  6. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  7. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  8. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen

  9. Phishing-Angriffe

    Nigerianische Scammer rüsten auf

  10. Nvidia Shield Tablet ausprobiert

    Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel