Anzeige

Qimonda redet mit Kaufinteressenten in Russland und Taiwan

Gespräche mit chinesischem Inspur-Konzern gehen weiter

Für den insolventen deutschen Speicherchiphersteller Qimonda soll es zwei weitere Kaufinteressenten geben. Neben dem chinesischen Serverhersteller Inspur spricht Insolvenzverwalter Martin Jaffé mit Unternehmen in Taiwan und Russland.

Anzeige

Martin Jaffé, der Insolvenzverwalter des Speicherchiphersteller Qimonda, verhandelt mit teilstaatlichen Firmen in Taiwan und Russland über einen Einstieg bei dem insolventen Unternehmen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung aus Konzernkreisen. Jaffé rechne mit baldigen Signalen für weiterführende Gespräche. Konkurrenten und Finanzinvestoren hätten kein Interesse an Qimonda.

Die russische Angstrem-Unternehmensgruppe im Moskauer Verwaltungsbezirk Selenograd errichtet seit Sommer 2008 eine Auftragsfertigung für Halbleiterkomponenten mit 0,18 bis 0,13 Mikrometer Technik, die Ende 2009 die Produktion aufnehmen soll. Ein Partner ist hier der Stuttgarter Anlagenbauer M+W Zander. Angstrem kaufte ältere Maschinen aus dem Dresdner AMD-Werk.

Als wichtigster Interessent für eine Übernahme Qimondas gilt weiter der chinesische Konzern Inspur (ehemals Langchao), ein im Jahr 2000 gegründeter Server- und Softwarehersteller und Dienstleister für IT-Services. Die Produktion und Entwicklung ist in Jinan (Provinz Shandong) angesiedelt. Das Unternehmen hat die Verhandlungen mit Qimonda bestätigt. Inspur will für circa 2,5 Milliarden Euro eine neue Chipfabrik in Shandong errichten.

Qimonda hatte am 23. Januar 2009 Insolvenz angemeldet. Von den verbliebenen fast 5.000 Mitarbeitern in Deutschland müsste "der überwiegende Teil" mit dem Wechsel in eine Transfergesellschaft zum 31. März rechnen, berichtet die Zeitung weiter aus Konzernkreisen. Qimonda beschäftigt weltweit rund 13.000 Menschen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Softwareentwickler (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht
  2. Mitarbeiterin / Mitarbeiter im Prüfungssekretariat
    Universität Passau, Passau
  3. Fachinformatikerinnen / Fachinformatiker für den Benutzersupport, den Support von IT-Endgeräten und den Support von Events
    Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  4. Internal Auditor (m/w)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Erbarmungslos [Blu-ray]
    5,00€
  2. 2 Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. True Detective, Arrow, The Originals, The Big Bang Theory, Breaking Bad)
  3. San Andreas [Blu-ray]
    8,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Flash-Player mit Malware

    Mac-Nutzer werden hereingelegt

  2. The Binding of Isaac

    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

  3. Sicherheitsupdate

    Java fixt sein Installationsprogramm

  4. Gesunkene Produktionskosten

    Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

  5. Netzneutralität

    Indien verbietet Facebooks kostenlosen Internetservice

  6. Fernsehserien

    Netflix hält nichts von wöchentlicher Ausstrahlung

  7. Agatha Christie im Test

    Hercule Poirot auf den Spuren von Sherlock Holmes

  8. Netgear-Router-Software

    Schwachstelle ermöglicht Dateiupload und Download

  9. Sprachanrufe

    Google führt Peer-to-Peer-Verbindungen bei Hangouts ein

  10. Galaxy View im Test

    Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  2. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  3. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Re: Braucht es wirklichen Open-WRT?

    Pwnie2012 | 19:53

  2. Re: Gut so

    DrWatson | 19:53

  3. Und wer kein HTTP(S) nutzen will, ist aufgeschmissen

    EQuatschBob | 19:53

  4. Re: Flash braucht man nicht

    ToGu | 19:53

  5. Re: Custom-ROMs...

    Pwnie2012 | 19:51


  1. 17:53

  2. 16:39

  3. 16:15

  4. 15:33

  5. 15:27

  6. 14:41

  7. 14:00

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel