United Internet schreibt tiefrote Zahlen

Unternehmen erwartet 2009 Schwäche im Onlinewerbegeschäft

United Internet hat im Geschäftsjahr 2008 wegen sinkender Aktienkurse seiner Beteiligungen hohe Verluste erlitten. Abschreibungen in Höhe von 275,4 Millionen Euro erzeugten ein negatives Ergebnis in Höhe 121,5 Millionen Euro. Das Unternehmen ist als DSL-Vermarkter, Webhoster und Webmailer aktiv.

Anzeige

United Internet hat 2008 einen hohen Verlust verzeichnet. Nach einem positiven Ergebnis von 155,4 Millionen Euro in 2007 verbuchte die Firma aus Montabaur ein Minus von 121,5 Millionen Euro. Die Abschreibung auf Beteilungen an Freenet, Versatel, Drillisch und Goldbach Media betrugen 275,4 Millionen Euro. Die Dividende für 2008 wird ausgelassen. Laut einem Medienbericht möchte der spanische Telefónica-Konzern die im Wert gefallenen Firmen United Internet und die Telecom-Italia-Tochter Hansenet kaufen.

Der konsolidierte Umsatz sei jedoch um 10,9 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro gestiegen, so United Internet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ist nach den Angaben um 3,2 Prozent auf 318,8 Millionen Euro geklettert. Hier hatten die Analysten mit 326 Millionen Euro mehr erwartet. Unternehmensgründer Ralph Dommermuth hatte im November 2008 ebenfalls einen höheren Umsatz von 1,66 Milliarden Euro und ein EBITDA von 330 Millionen Euro angekündigt.

In der zweiten Jahreshälfte und vor allem im vierten Quartal habe sich bei der Portalvermarktung eine deutliche Zurückhaltung der Werbekunden bemerkbar gemacht, hieß es weiter. Zudem sanken die Margen wegen des harten Wettbewerbs um die verbliebenen Budgets. Beim Onlinewerbegeschäft rechnet United Internet 2009 weiter mit "Schwäche".

Für 2009 wird auf Konzernebene nur noch "ein leichtes Umsatzwachstum" erwartet. Der Start ins neue Jahr sei jedoch "gut" verlaufen. Das im Geschäftsjahr 2008 erzielte EBITDA und EBIT soll gehalten werden.


Berkel 27. Mär 2009

1&1 = Anwalts Liebling. Wird eine harte Zeit werden für die Anwaltszunft, wenn es 1&1 mal...

fuchs 27. Mär 2009

indem man in warteschleifen hängt die 60 !! minuten dauern. diese sind hoffnungslos...

tunnelblick 27. Mär 2009

deshalb heissen sie ja auch congstar, gell? ja ich weiss, dass congstar telekomtochter...

yoahne 27. Mär 2009

Hahaha, congstar IST Telekom!!

Kabelkunde 26. Mär 2009

Zumal 1&1 ja weit mehr als DSL hat .. Webhosting etc. und da läufts .. Am Ende heult...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter (m/w) technischer Filialsupport
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt bei Flensburg
  3. SAP-CRM-Applikationsbetreuer (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel