Media-Saturn startet eigene Onlineshops

Elektrohandelskette übernimmt 24-7 Entertainment

Der Elektronikdiscounter Media-Saturn startet in Europa eigene Onlineshops, und wird damit eine Konkurrenz für Amazon. In den Media-Markt-E-Commerce-Plattformen soll das gesamte Sortiment der Ladengeschäfte erhältlich sein. Zudem kauft Media-Saturn 24-7 Entertainment, einen technischen Abwickler für den Kauf digitaler Inhalte wie Musik, Videos und Klingeltöne.

Anzeige

Die Elektrohandelskette Media-Saturn steigt in Österreich und in den Niederlanden ins Internetgeschäft ein, viele weitere Länder sollen folgen. "Basierend auf den Erfahrungen in diesen beiden Ländern folgt dann eine Entscheidung über die Einführung des Internethandels in weiteren Media-Saturn-Ländern, zum Beispiel auch in Deutschland", gab der Eigner Metro Group bekannt. Der genaue Zeitpunkt hierfür stehe jedoch noch nicht fest. Das Ziel sei, das E-Commerce-Angebot auf alle Länder, in denen die Vertriebsmarken Media-Saturn vertreten sind, auszudehnen.

Laut Eckhard Cordes, der das viertgrößte Handelsunternehmen der Welt führt, soll es die "gesamte Produktpalette von Media Markt und Saturn zusätzlich zum stationären Markt auch im Internet zu kaufen" geben. Vor zwei Jahren hatte Metro ihre Onlineshops für Elektronik geschlossen, um sich auf das Media-Saturn-Filialgeschäft zu konzentrieren.

Im Weihnachtsgeschäft 2009 gehen die neuen "Media-Markt-E-Commerce-Plattformen" online. Kunden können sich die Elektronikwaren zustellen lassen oder sie in den Media-Markt-Filialen abholen. Musiktitel, Filme und Software werden im Download angeboten. "Wir wollen das Filial- und Onlineangeobt miteinander verzahnen und die Synergien nutzen", sagte Media-Markt-Österreich-Geschäftsführer Frank Kretzschmar. Die Märkte blieben aber auch weiterhin "wichtigstes Standbein". Umsatzrückgänge als Folge der Weltwirtschaftskrise seien dort bislang nicht zu bemerken, sagte er.

Weiter gab die Media-Saturn-Unternehmensgruppe die Übernahme von 24-7 Entertainment, einem Provider für digitale Entertainment-Download-Plattformen, bekannt, mit dem die Metro Group bereits zusammenarbeitet. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen betreibt 41 Downloadstores in 13 Ländern und hat Lizenzverträge mit den meisten Plattenlabels. "In den nächsten Jahren wird die Bedeutung der digitalen Distribution im Entertainment-Markt stark zunehmen", sagte Roland Weise, Chef der Media-Saturn-Holding.

Eine Media-Saturn-Sprecherin sagte Golem.de: "Derzeit ist 24-7 nur für Media-Saturn in Deutschland aktiv." 24-7 soll sein Serviceangebot weiterhin ausbauen: "Künftig soll es das Angebot von 24-7 in jedem Land geben, in dem wir unseren Downloadservice sowie Services, die in Verbindung mit unserem zukünftig erweiterten Geschäftsmodell (Multi-Channel) stehen", sagte die Sprecherin.


iJones 27. Mär 2009

Allerdings gleichzeitig mit dem Hinweis, dass das nur vorübergehend geschieht. Metro hat...

gucker 26. Mär 2009

muss erstmal getoppt werden. medionline hatt´s einerzeit geschafft ... und wurde dann ja...

DM 26. Mär 2009

LOOOL, zu geil!

thommy 26. Mär 2009

Lach... wie geil! :)

preisfinder 25. Mär 2009

Also den Preis kann der Einzelhandel nicht schlagen! http://www2.saturn.de/webapp/wcs...

Kommentieren


Heinkas News / 26. Mär 2009

Media Markt und Saturn bald im WWW



Anzeige

  1. Referentin / Referent Online-Marketing / Veranstaltungsorganisation
    Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  2. Wirtschaftsinformatiker / Betriebswirt (m/w)
    iOMEDICO AG, Freiburg
  3. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  4. Web Developer (m/w)
    Publicis München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Typ C: Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
Typ C
Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
  1. HD Graphics 5300 Broadwell-GPU mit 24 oder 48 EUs, sparsamer und schneller
  2. NUC und Co. Intel will die Mini-PCs halbieren
  3. IMHO USB Typ C lieber heute als morgen

    •  / 
    Zum Artikel