Media-Saturn startet eigene Onlineshops

Elektrohandelskette übernimmt 24-7 Entertainment

Der Elektronikdiscounter Media-Saturn startet in Europa eigene Onlineshops, und wird damit eine Konkurrenz für Amazon. In den Media-Markt-E-Commerce-Plattformen soll das gesamte Sortiment der Ladengeschäfte erhältlich sein. Zudem kauft Media-Saturn 24-7 Entertainment, einen technischen Abwickler für den Kauf digitaler Inhalte wie Musik, Videos und Klingeltöne.

Anzeige

Die Elektrohandelskette Media-Saturn steigt in Österreich und in den Niederlanden ins Internetgeschäft ein, viele weitere Länder sollen folgen. "Basierend auf den Erfahrungen in diesen beiden Ländern folgt dann eine Entscheidung über die Einführung des Internethandels in weiteren Media-Saturn-Ländern, zum Beispiel auch in Deutschland", gab der Eigner Metro Group bekannt. Der genaue Zeitpunkt hierfür stehe jedoch noch nicht fest. Das Ziel sei, das E-Commerce-Angebot auf alle Länder, in denen die Vertriebsmarken Media-Saturn vertreten sind, auszudehnen.

Laut Eckhard Cordes, der das viertgrößte Handelsunternehmen der Welt führt, soll es die "gesamte Produktpalette von Media Markt und Saturn zusätzlich zum stationären Markt auch im Internet zu kaufen" geben. Vor zwei Jahren hatte Metro ihre Onlineshops für Elektronik geschlossen, um sich auf das Media-Saturn-Filialgeschäft zu konzentrieren.

Im Weihnachtsgeschäft 2009 gehen die neuen "Media-Markt-E-Commerce-Plattformen" online. Kunden können sich die Elektronikwaren zustellen lassen oder sie in den Media-Markt-Filialen abholen. Musiktitel, Filme und Software werden im Download angeboten. "Wir wollen das Filial- und Onlineangeobt miteinander verzahnen und die Synergien nutzen", sagte Media-Markt-Österreich-Geschäftsführer Frank Kretzschmar. Die Märkte blieben aber auch weiterhin "wichtigstes Standbein". Umsatzrückgänge als Folge der Weltwirtschaftskrise seien dort bislang nicht zu bemerken, sagte er.

Weiter gab die Media-Saturn-Unternehmensgruppe die Übernahme von 24-7 Entertainment, einem Provider für digitale Entertainment-Download-Plattformen, bekannt, mit dem die Metro Group bereits zusammenarbeitet. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen betreibt 41 Downloadstores in 13 Ländern und hat Lizenzverträge mit den meisten Plattenlabels. "In den nächsten Jahren wird die Bedeutung der digitalen Distribution im Entertainment-Markt stark zunehmen", sagte Roland Weise, Chef der Media-Saturn-Holding.

Eine Media-Saturn-Sprecherin sagte Golem.de: "Derzeit ist 24-7 nur für Media-Saturn in Deutschland aktiv." 24-7 soll sein Serviceangebot weiterhin ausbauen: "Künftig soll es das Angebot von 24-7 in jedem Land geben, in dem wir unseren Downloadservice sowie Services, die in Verbindung mit unserem zukünftig erweiterten Geschäftsmodell (Multi-Channel) stehen", sagte die Sprecherin.


iJones 27. Mär 2009

Allerdings gleichzeitig mit dem Hinweis, dass das nur vorübergehend geschieht. Metro hat...

gucker 26. Mär 2009

muss erstmal getoppt werden. medionline hatt´s einerzeit geschafft ... und wurde dann ja...

DM 26. Mär 2009

LOOOL, zu geil!

thommy 26. Mär 2009

Lach... wie geil! :)

preisfinder 25. Mär 2009

Also den Preis kann der Einzelhandel nicht schlagen! http://www2.saturn.de/webapp/wcs...

Kommentieren


Heinkas News / 26. Mär 2009

Media Markt und Saturn bald im WWW



Anzeige

  1. Servicetechniker (m/w) Software Service Center Süd
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Datenanalyst / Datenanalystin Banksteuerung
    Volksbank RheinAhrEifel eG, Mendig
  3. Produkt- / Technologiemanager Software (m/w)
    Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  4. Projektmanager (m/w) MS SharePoint
    item Industrietechnik GmbH, Solingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesregierung

    Klimaziele wegen mangelnder Elektroauto-Förderung in Gefahr

  2. Flugsicherheitsbehörde

    Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz

  3. Gift Trading

    Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele

  4. Fluggastdaten

    EuGH soll PNR-Abkommen mit Kanada prüfen

  5. LLGO

    Go-Compiler auf Basis von LLVM

  6. Operation Eikonal

    Regierung schüchtert Ausschuss mit extremem Geheimschutz ein

  7. Creative Commons

    Deutschlandradio darf CC-BY-NC-Bild nutzen

  8. Vodafone All-in-One

    Bündelangebot mit LTE, 100 MBit/s und TV für 60 Euro

  9. Wemo

    Belkin verkauft LED-Lampen mit Internetanschluss

  10. Chipfertigung

    7-Nanometer-Technik arbeitet mit EUV-Lithografie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  2. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen
  3. Malware Europol will Backdoors gegen Cyberkriminelle nutzen

    •  / 
    Zum Artikel