Wikipedia bekommt 250.000 Bilder der Deutschen Fotothek

Aufnahmen kommen unter Creative-Commons-Lizenz

Der Verein Wikimedia Deutschland wird 250.000 Bilder aus den Beständen der Deutschen Fotothek erhalten. Das bestätigte Sabine Walz, Sprecherin der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), Golem.de. Die Bilder sollen unter der Creative Commons cc-by-sa freigegeben werden, erklärt Wikimedia.

Anzeige

Die freie Enzyklopädie Wikipedia wird um eine Viertelmillion Bilder reicher. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben Wikimedia Deutschland und die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden im März unterzeichnet. Das Angebot stehe exemplarisch für die Strategie des Weltverbandes der Bibliotheken IFLA, Informationsressourcen frei zugänglich zu machen.

"Sichtbarster Teil dieser Kooperation ist die Freigabe von 250.000 Bildern aus den Beständen der Deutschen Fotothek unter Creative Commons cc-by-sa und der Upload dieser Bilder auf Wikimedia Commons, dem Bilderarchiv der Wikimedia Foundation", heißt es im Blog der Wikimedia-Stiftung. Um die Bildinhalte auffindbar zu machen, würden Personendaten mit den Dateien verknüpft.

Sabine Walz, Sprecherin der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), bestätigte Golem.de die Anzahl der Bilder. Offiziell werde die Kooperation am 31. März 2009 in den Räumen der ZLB Berlin bekanntgegeben.

Im Dezember 2008 hatten das Bundesarchiv und die Onlineenzyklopädie bereits eine Kooperation bekanntgegeben.


real68er 25. Mär 2009

Im Beitrag heißt es: "heißt es im Blog der Wikimedia-Stiftung." Es gibt keine Wikimedia...

Kalus 25. Mär 2009

Selbstverständlich sind die Fotos schon katalogisiert und digitalisiert. Das ist in...

redwolf 25. Mär 2009

Zu mal du ja auch bei der GPL & CO nicht dazu verpflichtet bist dein Werk offenzulegen...

darkfate 24. Mär 2009

Macht mir nichts aus weil ich hin und wieder diese Bilder in meine Präsentationen...

redwolf 24. Mär 2009

Ja, ich baue gerne auf vorhandenen auf. Sprach ein Verwerter zu dem Stein.

Kommentieren



Anzeige

  1. Praxisorientierte Promotion
    Horváth & Partners Management Consultants, Bayreuth
  2. IT-Consultant (m/w) Inhouse System Engineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  3. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart
  4. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  2. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  3. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  4. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  5. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  6. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  7. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  8. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  9. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  10. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel