Bilder und Benchmarks von AMDs Radeon HD 4890

Inoffizielle Daten drei Wochen vor Marktstart

Auf zwei Webseiten sind unabhängig voneinander Bilder von AMDs nächster Grafikkarte und auch einige Benchmarkwerte aufgetaucht. Demnach entspricht die Konstruktion einer 4870, die Leistung liegt auf dem Niveau einer Geforce GTX-280.

Anzeige

Nun gibt es erste Bilder der Grafikkarte Radeon HD 4890. Vor wenigen Tagen war bereits ein Angebot eines Onlinehändlers für die 4890 erschienen, aus dem die technischen Daten hervorgingen.

Im Forum der chinesischen Webseite PCOnline sind die Darstellungen einer Referenzkarte ("Built by ATI") wiedergegeben. Die Karte gleicht bis auf eine andere Farbgebung des Aufklebers auf dem Kühlsystem einer Radeon HD 4870.

Das gilt auch für die beiden PCIe-Strombuchsen, die je sechs Pole aufweisen. Laut der Spezifikationen dafür kann die Karte also nicht mehr als 225 Watt aufnehmen, je 75 Watt über die beiden Buchsen und 75 Watt über den PEG-Slot. Eine Angabe von AMD zur "Board Power" gibt es jedoch noch nicht, für die 4870 lautet sie 160 Watt für das 512-MByte-Modell.

Dass die 4890 mehr Energie benötigt, ist äußerst wahrscheinlich, da ihre GPU (RV790) ebenso wie der RV770 der 4870 in 55 Nanometern Strukturbreite gefertigt wird, aber höher getaktet ist und die Karte mit 1 GByte GDDR5-Speicher bestückt ist. Wie aus den Screenshots bei PCOnline hervorgeht, stimmen auch die bisher vermuteten Taktfrequenzen von 850 und 975 MHz für GPU und Speicher, was 100 beziehungsweise 75 MHz mehr entspricht.

Das Rätselraten um die Produktbezeichnung hat ebenfalls ein Ende, denn der auf den Bildern zu sehende grüne Aufkleber auf der Rückseite der Karte ist typisch für ATI-Produkte. Dort ist klar von 4890 die Rede, bisher war auch eine 4970 vermutet worden. Die Leistungsaufnahme im 2D-Betrieb dürfte deutlich geringer als bei der 4870 ausfallen, die ohne spezielle Tools ihren Takt nur auf 550 MHz reduzierte und so viel zu viel Strom brauchte. Laut PCOnline sind es bei der 4890 aber nur noch 240 MHz.

In der 3D-Leistung soll die neue Grafikkarte in etwa einer GTX-280 entsprechen und teilweise an die aktuellere GTX-285 heranreichen - jedenfalls wenn man bei OCHeaven veröffentlichten Benchmarks glauben darf. Mit einem Core i7 920 (2,66 GHz) kam die Karte im 3DMark06 auf 16.096 Punkte, bei 3DMark Vantage (Performance) auf 10.996 Punkte. Bei letzterem Test ist zu beachten, dass laut den Regeln von Futuremark die PhysX-Beschleunigung, die derzeit nur Nvidia-Karten beherrschen, abgeschaltet werden muss. Testergebnisse von Spielen gibt es bislang nicht.

Wann AMDs neue Karte auf den Markt kommt, ist noch nicht offiziell bekanntgegeben worden. Unbestätigten Angaben zufolge soll es in der ersten Aprilwoche so weit sein.


bse 24. Mär 2009

Sowohl CPU als auch GPU verbrauchen am meisten Strom dann, wenn die Transistoren...

miriswurscht 20. Mär 2009

Mir ist es egal, ob die überleben oder nicht. Ich hatte schon zwei ATI-Karten und...

fokka 19. Mär 2009

ich denk mir auch hin und wieder bei maschinell übersetzten seiten: fuck, welcher...

fokka 19. Mär 2009

ok, schön langsam wirds arrogant ;) das dir hier niemand eine 100% perfekte antwort geben...

fokka 19. Mär 2009

ich steinige dich hiermit mal vorsorglich :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Gruppenleiter/-in Security und IT-Systeme
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato systems S4M GmbH, Köln
  3. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln
  4. Linux Software Entwickler / Tester (m/w)
    imbus AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  2. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  3. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  4. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  5. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  6. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  7. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  8. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

  9. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  10. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel