Bilder und Benchmarks von AMDs Radeon HD 4890

Inoffizielle Daten drei Wochen vor Marktstart

Auf zwei Webseiten sind unabhängig voneinander Bilder von AMDs nächster Grafikkarte und auch einige Benchmarkwerte aufgetaucht. Demnach entspricht die Konstruktion einer 4870, die Leistung liegt auf dem Niveau einer Geforce GTX-280.

Anzeige

Nun gibt es erste Bilder der Grafikkarte Radeon HD 4890. Vor wenigen Tagen war bereits ein Angebot eines Onlinehändlers für die 4890 erschienen, aus dem die technischen Daten hervorgingen.

Im Forum der chinesischen Webseite PCOnline sind die Darstellungen einer Referenzkarte ("Built by ATI") wiedergegeben. Die Karte gleicht bis auf eine andere Farbgebung des Aufklebers auf dem Kühlsystem einer Radeon HD 4870.

Das gilt auch für die beiden PCIe-Strombuchsen, die je sechs Pole aufweisen. Laut der Spezifikationen dafür kann die Karte also nicht mehr als 225 Watt aufnehmen, je 75 Watt über die beiden Buchsen und 75 Watt über den PEG-Slot. Eine Angabe von AMD zur "Board Power" gibt es jedoch noch nicht, für die 4870 lautet sie 160 Watt für das 512-MByte-Modell.

Dass die 4890 mehr Energie benötigt, ist äußerst wahrscheinlich, da ihre GPU (RV790) ebenso wie der RV770 der 4870 in 55 Nanometern Strukturbreite gefertigt wird, aber höher getaktet ist und die Karte mit 1 GByte GDDR5-Speicher bestückt ist. Wie aus den Screenshots bei PCOnline hervorgeht, stimmen auch die bisher vermuteten Taktfrequenzen von 850 und 975 MHz für GPU und Speicher, was 100 beziehungsweise 75 MHz mehr entspricht.

Das Rätselraten um die Produktbezeichnung hat ebenfalls ein Ende, denn der auf den Bildern zu sehende grüne Aufkleber auf der Rückseite der Karte ist typisch für ATI-Produkte. Dort ist klar von 4890 die Rede, bisher war auch eine 4970 vermutet worden. Die Leistungsaufnahme im 2D-Betrieb dürfte deutlich geringer als bei der 4870 ausfallen, die ohne spezielle Tools ihren Takt nur auf 550 MHz reduzierte und so viel zu viel Strom brauchte. Laut PCOnline sind es bei der 4890 aber nur noch 240 MHz.

In der 3D-Leistung soll die neue Grafikkarte in etwa einer GTX-280 entsprechen und teilweise an die aktuellere GTX-285 heranreichen - jedenfalls wenn man bei OCHeaven veröffentlichten Benchmarks glauben darf. Mit einem Core i7 920 (2,66 GHz) kam die Karte im 3DMark06 auf 16.096 Punkte, bei 3DMark Vantage (Performance) auf 10.996 Punkte. Bei letzterem Test ist zu beachten, dass laut den Regeln von Futuremark die PhysX-Beschleunigung, die derzeit nur Nvidia-Karten beherrschen, abgeschaltet werden muss. Testergebnisse von Spielen gibt es bislang nicht.

Wann AMDs neue Karte auf den Markt kommt, ist noch nicht offiziell bekanntgegeben worden. Unbestätigten Angaben zufolge soll es in der ersten Aprilwoche so weit sein.


bse 24. Mär 2009

Sowohl CPU als auch GPU verbrauchen am meisten Strom dann, wenn die Transistoren...

miriswurscht 20. Mär 2009

Mir ist es egal, ob die überleben oder nicht. Ich hatte schon zwei ATI-Karten und...

fokka 19. Mär 2009

ich denk mir auch hin und wieder bei maschinell übersetzten seiten: fuck, welcher...

fokka 19. Mär 2009

ok, schön langsam wirds arrogant ;) das dir hier niemand eine 100% perfekte antwort geben...

fokka 19. Mär 2009

ich steinige dich hiermit mal vorsorglich :)

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  2. System Design Architect (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad, Ulm oder München
  3. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  4. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel