Abo
  • Services:
Anzeige

Job weg wegen Twitter?

Unbedachter Tweet könnte Arbeitsstelle gekostet haben

Eine Twitter-Nachricht könnte einen Arbeitnehmer in den USA um einen neuen Job gebracht haben. Kurz nachdem er ein Stelle bei Cisco angeboten bekommen hatte, twitterte er, er werde diese Arbeit wahrscheinlich hassen.

Eine unbedachte Äußerung im Netz kann zu mehr Popularität führen, als dem Autor lieb ist. Das musste ein Twitter-Nutzer in den USA feststellen, der in einem Tweet darüber nachdachte, ob er ein Jobangebot annehmen solle. "Cisco hat mir gerade einen Job angeboten! Jetzt muss ich den Nutzen eines dicken Gehaltsschecks dagegen abwägen, dass ich täglich nach San Jose pendeln und die Arbeit hassen werde", schrieb er.

Anzeige

Unglücklicherweise las ein Cisco-Mitarbeiter die Nachricht. "Wer immer der zuständige Mitarbeiter in der Personalabteilung ist. Bestimmt interessiert er sich sehr dafür, dass du die Arbeit hassen wirst. Wir hier bei Cisco kennen uns mit dem Internet aus", twitterte er süffisant zurück.

Ob Cisco dem Kandidaten abgesagt hat, ist nicht bekannt. Der scheint sich aber seinen Fehler zu Herzen genommen zu haben: Sein Twitter-Feed ist inzwischen nicht mehr öffentlich zugänglich.


eye home zur Startseite
Brummel 03. Jun 2010

Sie sind einfach krank im Kopf, lassen sie sich mal ordentlich untersuchen her Zehnle...

col_lab 20. Mär 2009

This employee was safed by twitter because working for a company he does not like make no...

cnewton 20. Mär 2009

ähem...DU hast den Text nicht gelesen...ich beziehe mich nicht auf die Meldung selber...

Phreek 20. Mär 2009

: If they only realized 90% of the overtime they pay me is only cause i like staying...

Peter Piksa 19. Mär 2009

Ist nicht so schlimm, gibt andere die die Quelle angegeben haben!! ;)


Lauf in den Forest, lauf... / 22. Mär 2009

Twitter kann den Job kosten

SEO und SEM / 18. Mär 2009

Twitter und die Nebenwirkungen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  2. Universität Passau, Passau
  3. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart
  4. Software AG, Saarbrücken


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Wer braucht die Nannyphones

    derKlaus | 22:56

  2. Re: Limux?

    Wallbreaker | 22:50

  3. Re: Aber die Nerds nutzen doch (noch) die Produkte

    Migster | 22:46

  4. Re: Nutzen das wirklich so viele?

    MK899 | 22:46

  5. Re: Fake News!

    User_x | 22:45


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel