Gnome 2.26 freigegeben

Linux- und Unix-Desktop aktualisiert

Der Unix- und Linux-Desktop Gnome ist in der Version 2.26 verfügbar, die wie üblich Verbesserungen quer durch die Komponenten der Software enthält. Dazu zählen eine Videochatfunktion in Empathy und eine bessere Exchange-Anbindung für Evolution. Andere geplante Funktionen wurden verschoben.

Anzeige

Neue Adresszeile in Epiphany
Neue Adresszeile in Epiphany
So verwendet der Gnome-Webbrowser auch in der neuen Version die Rendering Engine Gecko vom Mozilla-Projekt. Ursprünglich war geplant, den Browser in dieser Version auf Apples Rendering Engine Webkit umzustellen. Nun wird dieser Schritt zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Wer sich Epiphany selbst kompiliert, kann Webkit bereits seit Gnome 2.22 aktivieren.

Videoanrufe in Empathy
Videoanrufe in Empathy
Der Gnome-eigene Instant Messenger Empathy zeigt sich mit einer überarbeiteten Bedienoberfläche und kann für Videochats benutzt werden. Dafür wird die Farsight2-Bibliothek verwendet, wodurch beispielsweise der freie Theora-Codec besser unterstützt werden soll. Der E-Mail- und Groupware-Client Evolution bringt einen neuen Exchange 2007/MAPI Connector mit. Die alte Exchange-Anbindung ist auch weiter verfügbar. Evolution kann außerdem Outlook Personal Folders (PST-Dateien) direkt importieren.

Bildschirmeinstellungen
Bildschirmeinstellungen
Der Videoplayer Totem wurde um einige Plug-ins erweitert, so dass er an UPnP/DLNA-Server angebunden werden kann. Außerdem bietet die Software jetzt die Möglichkeit, Screenshots aus Videos zu erstellen. Durch die Zusammenarbeit mit dem Brennprogramm Brasero sollen sich Filme aus Totem auf DVD brennen lassen. Das Gnome-System zur Lautstärkeregelung verwendet jetzt Pulse Audio. Der Soundserver wird mittlerweile von den meisten Linux-Distributionen eingesetzt.

Vereinfachter Dateiaustausch
Vereinfachter Dateiaustausch
Weitere Verbesserungen gibt es am Gnome Power Manager, der anzeigt, welche Programme den Prozessor aus dem Schlafzustand reißen. Im Control Center gibt es einige neue Optionen. Weitere Änderungen kommen durch die Aktualisierung des von Gnome verwendeten GUI-Toolkits Gtk auf die Version 2.16. Der Dateiauswahldialog etwa kann die Dateigröße anzeigen. Auch der Speicherbedarf soll weiter gesunken sein. Im Dateimanager Nautilus lassen sich über ein Plug-in Dateien per WebDAV, HTTP und Bluetooth freigeben.

Gnome 2.26 steht ab sofort zum Download bereit und wird in den nächsten Versionen der Linux-Distributionen Ubuntu und Fedora enthalten sein.


Dr. Wubi 26. Apr 2009

Einfach die Live CD unter Windows Starten und von dort installieren. Beim Neustart hast...

dadaaa 24. Mr 2009

probier mal linux mint (linuxmint.com)

perus1986 23. Mr 2009

ubuntu 4.10? ist klar.

JulianSSS 20. Mr 2009

Der beste Support ist bei Ubuntu zu finden :) Also als ich damit angefangen habe wurde...

JulianSSS 20. Mr 2009

Ist aber nicht selbstverständlich, dass ein Programmierer, der sein umfassendes Programm...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Functional Support FI CO (m/w)
    Faurecia Autositze GmbH, Stadthagen bei Hannover
  2. IT-Netzwerkspezialist (m/w)
    Bechtle AG, Bonn
  3. Technologie-Consultant Test-Infrastruktur (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. IT Projektleiter (m/w)
    Hubert Burda Media, München

Detailsuche


Top-Angebote
  1. DEAL DER WOCHE: ANNO 2070 - Bonus Edition [PC Download]
    6,36€
  2. NUR BIS DIENSTAG: Fire HD 7 Tablet 40 EUR günstiger
    79,00€ statt 119,00€
  3. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - Special Edition [PlayStation 4]
    79,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. iOS

    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

  2. Wettbewerbszentrale

    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

  3. Nextbit Robin angeschaut

    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

  4. Netzneutralität

    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

  5. Streaming

    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

  6. Epic Games

    Unreal Engine 4.9 mit mehr Grafikeffekten auf Mobilegeräten

  7. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung

  8. Streamingbox

    Amazon bereitet wohl neues Fire TV vor

  9. Elliptische Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten werden für die Forschung eingesetzt

  10. King Art

    Die Zwerge stürmen Kickstarter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  2. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland
  3. Xbox One Frische Farben für die neue Nutzerführung

  1. Re: Wer schaut Filme aufm Handy ?

    ichbinsmalwieder | 18:09

  2. Re: Kodi auf Raspi und fertig ist der Lack

    BilboBeutlin | 18:08

  3. Re: LG webOS und Sky

    Érdna Ldierk | 18:06

  4. Re: versteh ich nicht

    SheldonCooper | 18:06

  5. Re: Der alte Kontinent der Besserwisser

    robinx999 | 18:05


  1. 17:52

  2. 17:08

  3. 16:00

  4. 15:57

  5. 15:40

  6. 15:25

  7. 13:28

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel