Samsung: SSDs werden so günstig wie Festplatten

Fixkosten für Mechanik verhindern Preisverfall bei magnetischen Speichern

Samsung erwartet, dass Solid-State-Discs in den kommenden Jahren auf die Kapazität bezogen nicht mehr teurer als Festplatten mit Magnetscheiben sein werden. Bedingt durch die Konstruktion einer Festplatte könnten sie nicht mit dem Preisverfall bei Flashbausteinen mithalten.

Anzeige

In einem Interview mit CNet erklärte Brian Beard, Marketingdirektor bei Samsungs Flashsparte, dass er kein Ende der stetig sinkenden Preise für Flashbausteine voraussieht. Diese Chips seien in den letzten fünf Jahren stetig um 40 bis 60 Prozent billiger geworden, und dieser Trend soll sich fortsetzen, meinte Beard.

Bei einer Festplatte gebe es zudem viel höhere Fixkosten als bei SSDs. Eine Solid-State-Disc besteht immer aus einer Platine, Gehäuse und Kabeln. Die benötigte eine Festplatte auch, aber, so Beard, dazu kommen immer noch Motor, Spindel und ein aufwendigeres Gehäuse. Die Kosten dafür setzt er mit 40 bis 50 US-Dollar an. Samsung dürfte in diesem Bereich einen recht guten Überblick haben, denn das Unternehmen stellt sowohl SSDs wie Festplatten her.

Bedingt durch die höheren Fixkosten einer Festplatte sollen laut Brian Beard die SSDs irgendwann die Festplatten im Verhältnis von Preis zu Kapazität einholen. Der Samsung-Manager gab dafür mit "in einigen Jahren" aber nur einen vagen Zeitrahmen an.

Derzeit sei auch noch nicht abzusehen, wie sich die Preise im Jahr 2009 entwickeln - Intel hatte erst kürzlich die Preise für seine SSDs gesenkt. Durch den rapiden Preisverfall für Flashbausteine würde an den Chips aber momentan kein Hersteller etwas verdienen, meinte Beard. Hier gelte es erst abzuwarten, bis sich der Markt beruhigt hat.

Die Ansicht, dass der Hype um SSD bisher nur dazu diene, Marktanteile auf Kosten der Profitabilität zu besetzen, hatte Ende 2008 im Gespräch mit Golem auch schon Seagates damaliger CEO Bill Watkins geäußert.


ghu 20. Mär 2009

Toll. Ist aber viel zu teuer, die Rohlinge sind teuer. Und kopieren kannst du sie zwar...

Quarktasche 19. Mär 2009

Tempo- und Leistungswunder schwärmt die PC-Welt: http://www.pcwelt.de/start/computer...

Blah 17. Mär 2009

Gehen wir bei den Rohstoffen mal nicht davon aus, dass wir sie einlagern,sondern, dass...

PHuV 17. Mär 2009

Und wenn man einmal Blu-Ray gesehen hat, will man kein matschiges DVD mehr sehen. Aber...

PHuV 17. Mär 2009

Ich habe zu Weihnachten auf Blu-Ray umgestellt, und sie funktioniert hervorragend. Also...

Kommentieren



Anzeige

  1. Gruppenleiter/-in Security und IT-Systeme
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato systems S4M GmbH, Köln
  3. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln
  4. Linux Software Entwickler / Tester (m/w)
    imbus AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  2. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  3. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  4. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  5. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  6. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  7. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  8. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

  9. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  10. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel