Weitere Patentklage gegen Red Hat

Software Tree sieht Patent durch JBoss verletzt

Die Firma Software Tree hat eine Patentklage gegen Red Hat eingereicht. Software Tree sieht ein Patent durch die JBoss-Middleware verletzt. Verklagt wurden auch Hersteller, die die JBoss-Software ausliefern.

Anzeige

Software Tree beanstandet in der Klage, dass Red Hats JBoss-Middleware das US-Patent 6,163,776 verletzt. Das Patent beschreibt "System and method for exchanging data and commands between an object oriented system and relational system" und wurde im Dezember 2000 akzeptiert.

Red Hat soll mit der JBoss-Komponente Hibernate dieses Patent verletzen. Software Tree verklagt außerdem Dell, Hewlett-Packard und Genuitec, da sie die JBoss-Software ausliefern. Software Tree macht die Beklagten für Einnahmeverluste verantwortlich. Zu den Partnern der Firma zählen Borland, IBM, Microsoft und Sun.

Red Hat hatte JBoss 2006 für rund 350 Millionen US-Dollar übernommen. Kurz darauf wurde Red Hat zum ersten Mal wegen einer Patentverletzung durch Hibernate verklagt. Der Patentstreit konnte 2008 beigelegt werden.

Eingereicht wurde die Klage im U.S. District Court for Eastern Texas. Laut US-Presse ist das Gericht bekannt dafür, bei Patentklagen häufig für den Kläger zu entscheiden.

Im Falle einer anderen Patentklage hatte Red Hat erst kürzlich die Community um Hilfe gebeten. Gemeinsam soll nach "Prior Art" gesucht werden - lässt sich nachweisen, dass die betroffene Technik schon vor ihrer Patentierung verwendet wurde, wäre das Patent ungültig.


Trolleater :*) 06. Mär 2009

Hm, ich steck nicht tief genug in der Materie, aber IMHO gab es bereits vor 1998/2000...

byti 05. Mär 2009

Es gibts Städte in den USA wo fast alle Einwohner von den Gerichtsprozessen/Gerichten...

olivers 05. Mär 2009

TopLink 1994 EOF 1994 Nun ja, sieht nicht gerade gut aus...

root_tux_linux 05. Mär 2009

Komisch bei der Klage von IP Innovation die irgendwie was mit MS zu tun haben und nun von...

Sumsi 05. Mär 2009

ist bekannt dafür den Klägern recht zu geben. total irre - die amis sollen an ihren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. IT-Infrastruktur Security Spezialist (m/w)
    NRW.BANK, Düsseldorf
  3. Software Supporter (m/w) für den internationalen Kunden HelpDesk
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. IT-Specialist Partner + TV Audience Measurement (TVAM) Coordinator (m/w)
    GfK SE, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel