Das iPhone bringt die Berliner Mauer zurück

Augmented-Reality-System für mobile Endgeräte

Ein Augmented-Reality-System lässt das alte Berlin wieder entstehen. Nutzer nehmen mit der Kamera ihres mobilen Endgerätes den Reichstag oder das Brandenburger Tor auf und bekommen historische Ansichten der Bauwerke auf dem Display angezeigt, die das aktuelle Bild überlagern.

Anzeige

Augmented Reality: Reichstag in Berlin
Augmented Reality: Reichstag in Berlin
Wie sah der Reichstag vor dem Mauerfall aus, wie das Brandenburger Tor im 19. Jahrhundert? Natürlich können sich Berlinbesucher historische Fotos der beiden Gebäude an der ehemaligen Schnittstelle von Ost und West ansehen. Die haben jedoch den Nachteil, dass sie nur eine bestimmte Ansicht des Bauwerkes bieten. Die Augmented-Reality-Technik (AR) des Fraunhofer Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) lässt die Vergangenheit vor den Augen des Besuchers wieder auferstehen.

Dazu installiert dieser eine Software auf einem mobilen Endgerät, etwa auf einem UMPC oder dem iPhone. Mit der integrierten Kamera nimmt er den Reichstag oder das Brandenburger Tor auf und bekommt alte Ansichten dieser Gebäude auf den Bildschirm. Die Software erkennt Gebäude sowie die Perspektive, aus der es aufgenommen wurde. Sie liefert dann die historische Ansicht so aus, dass das historische Bild diese überlagert. Das Rendering wird in Echtzeit durchgeführt. Geht der Nutzer um das Gebäude herum, bewegt sich das Bild entsprechend mit.

Auf einem UMPC sind alle diese Daten gespeichert. Da auf dem iPhone nicht genug Speicherplatz zur Verfügung steht, wird das aufgenommene Bild per UMTS an einen Server geschickt, der die AR-Ansicht ausliefert.

Augmented Reality: Reichstag 1945
Augmented Reality: Reichstag 1945
Vom Reichstag etwa stehen Ansichten vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, zu Zeiten der Mauer und nach deren Fall zur Verfügung, zwischen denen der Nutzer hin- und herscrollen kann. Zu den Bildern werden zusätzlich kurze Texte zur Erklärung eingeblendet. Nach Auskunft der Fraunhofer-Wissenschaftler ist es auch möglich, weitere Inhalte wie Videos einzublenden.

Da die Fraunhofer-Forscher den Reichstag und das Brandenburger Tor nach Hannover nicht mitbringen konnten, demonstrieren sie das System an Hand von Bildern der beiden Gebäude sowie an einem Satellitenfoto der Gegend. Darauf kann sich der Nutzer am Stand den Verlauf der Mauer und die Entwicklung der Bebauung dieses Teils Berlins anzeigen lassen.

Anlass für das Projekt ist der 20. Jahrestag des Mauerfalls im Herbst 2009. Die Fraunhofer-Forscher sind überzeugt, dass solche Dienste eine wichtige Ergänzung für Städtereisen sein werden. Derzeit verhandeln sie mit Telekommunikationsanbietern, darunter der Deutschen Telekom, sowie mit Städten über die Lizenzierung des AR-Systems.


meph_13 06. Mär 2009

Nur soetwas sollte eigentlich auch ohne dieses Augmented Reality gedöns möglich sein...

besserwisser007 05. Mär 2009

auf jeden fall sehr interessant das thema. man denke an anwendungen wie "handypopup...

Hohoho 05. Mär 2009

Das neue Apple Notebook. Grüner als so manch anderer Computer. Hahahaha. Apple ist echt...

DerHandy 05. Mär 2009

Hier werden mehrere Dinge vermischt (Golem hat geschludert und die Pressemeldung einfach...

DerHandy 05. Mär 2009

Das in dem Video ist aber auch kein iPhone sondern ein UMPC. Auf dem iPhone läuft es nur...

Kommentieren


B-030.de / 05. Mär 2009

Berliner Mauer



Anzeige

  1. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel