Regulierer will sich vorerst nicht in VDSL-Preise einmischen

Kooperation zwischen Telekom und Mitbewerbern sei sinnvoll

Die Bundesnetzagentur will bis Ende 2009 über die Details des VDSL-Ausbaus entscheiden, nachdem die Telekom mitteilte, dass sie ihren Wettbewerbern Zugang zum eigenen VDSL-Netz gewähren will. Für 30 Euro sollen alle Wettbewerber Zugang zum VDSL-Netz der Telekom erhalten. Die Konkurrenten finden das zu viel. Chefregulierer Matthias Kurth will noch nicht einschreiten.

Anzeige

Erst soll ein Dialog zwischen Telekom und ihren Wettbewerbern stattfinden, bevor die Bundesnetzagentur einschreitet, sagte Kurth dem Handelsblatt. "Wir sind der Meinung, dass zunächst ein kommerzieller Dialog zwischen der Telekom und den Wettbewerbern stattfinden sollte", meint Kurth.

Die Telekom geht den Schritt der Öffnung freiwillig. Vormals hatte sich der Konzern massiv gegen eine Öffnung gestellt. Durch den jetzigen Schritt wird es für die Konkurrenz weniger attraktiv, eigene Infrastrukturen zu errichten. Gleichzeitig will die Telekom ihre Partnerschaften mit kleinen und größeren Netzbetreibern vorantreiben, die regional eigene VDSL-Netze aufbauen.

Kurth ist dieser Entwicklung gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen. Die Aufteilung in Ausbauregionen, wie die Telekom und Vodafone es planen, sei zweckmäßig. "Wenn wir Glasfaser-Infrastruktur in Deutschland voranbringen wollen, ist es sinnvoll, dass die gewaltigen Investitionen in den Gegenden, wo es nur wenig Nutzer gibt, nicht zweimal getätigt werden", meint der Regulierungschef. Das Kartellamt müsse ebenfalls befragt werden, sagte Kurth.

Die Bundesregierung will für alle Bundesbürger mit Mitteln aus dem zweiten Konjunkturpaket bis 2018 eine flächendeckende Breitbandversorgung mit 50 MBit/s ermöglichen. Dafür wurde den Telekommunikationsunternehmen eine investitionsfreundliche Regulierung versprochen. Wie diese konkret aussehen soll, wurde der Bundesnetzagentur überlassen.


nf1n1ty 04. Mär 2009

-"Maaaamaaaaaaa!!! Der Preis is viel zu hoooooch!!!" -"So, ihr seid jetzt beide alt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst/in
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Objektleitung (m/w) für den IT-Service
    SRH Dienstleistungen GmbH, Neckargemünd
  3. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe
  4. Softwareentwickler (m/w)
    MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG, Haldenwang

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand
  2. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€
  3. VORBESTELL-AKTION: Microsoft Lumia 640 vorbestellen und 32GB-Speicherkarte gratis dazu erhalten
    (159,00€/179,00€/219,00€ 3G/LTE/XL)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 4

  1. Hackerangriffe

    USA will Cyberattacken mit Sanktionen bestrafen

  2. Honor 6 Plus

    Android-Smartphone mit Doppelkamera kommt für 400 Euro

  3. Elektroschrott

    Zahl alter Handys in Deutschland steigt auf 100 Millionen

  4. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  5. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  6. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  7. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  8. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  9. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  10. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

  1. Re: Können sich selber sanktionieren

    JackIsBlack | 09:50

  2. Arbeite an dir selbst.

    alee bomaye | 09:50

  3. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    GrenSo | 09:49

  4. Re: Glühlampen, Staubsauger, Energiesparlampen...

    der_wahre_hannes | 09:49

  5. Re: Windows Phone

    wolfgang1977 | 09:48


  1. 09:37

  2. 09:01

  3. 08:49

  4. 19:04

  5. 17:03

  6. 16:09

  7. 15:47

  8. 15:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel