Biowares verschlungene Wege durch Dragon Age: Origins

Spieler können Entscheidungen mit echten Auswirkungen treffen

Mehrere Enden, verschlungene Handlungswege und sechs eigenständige Startmissionen: Der inoffizielle Nachfolger zu Baldur's Gate setzt auf bewährte Rollenspieltugenden und eine komplexe Handlung. Und die Spieler treffen echte Entscheidungen. Golem.de sprach mit dem Boss von Bioware.

Anzeige

Dragon Age: Origins
Dragon Age: Origins
"Dragon Age: Origins ist Dark Fantasy, nicht die gewohnte traditionelle lichte Heldengeschichte. Es ist glaubwürdig, erwachsen und schmutzig. Und die Handlungen des Spielers haben Folgen", sagte Ray Muzyka, Chef von Bioware, im Gespräch mit Golem.de. Über die eigentliche Handlung des Rollenspiels schweigt sich Muzyka noch immer aus. Aber während einer aktuellen Präsentation wurde immer klarer, was es mit dem Namenszusatz "Origins" auf sich hat: Damit sind die sechs genannten Teile der Story - im Deutschen "Herkunftsgeschichten" - gemeint, die gezielt auf bestimmte Spielcharaktere zugeschnitten sind.

In Dragon Age: Origins kämpft der Spieler, ähnlich wie in den inoffiziellen Vorgängern der Reihe Baldur's Gate, mit einem Heldentrupp in einer düsteren Welt. Kämpfe basieren auf einem neuen, von Bioware entwickelten Rollenspielsystem und erinnern stark an Baldur's Gate: Per Leertaste kann der Spieler das Geschehen anhalten und seinen Magiern, Nah- oder Fernkämpfern neue Befehle erteilen.

 

"Es geht mit bis zu rund drei speziell auf die sechs Startcharaktere angepassten Stunden Spiel los, in denen wirklich alles individuell ist", erklärte Muzyka. Wer etwa als Stadtelf antritt, verfügt über den Hintergrund eines Charakters, der sein ganzes Leben unter der Herrschaft eines menschlichen Lehnsherren verbracht hat. Doch als ein örtlicher Lord am Hochzeitstag des Spielers sein Recht auf die Braut einfordert, explodieren die schwelenden Spannungen zwischen den Rassen in einem Kampf der Vergeltung, und der Spieler folgt diesem Handlungsstrang bis zu der Stelle, an der die sechs "Origins" zusammentreffen.

Biowares verschlungene Wege durch Dragon Age: Origins 

It's Me 06. Mär 2009

Minsk hatte ich auch immer dabei :D und Edwin den fand ich auch immer sehr lustig...

dragonage-release 05. Mär 2009

ok, klingt plausibel, ich war mir plötzlich nur nicht mehr sicher ob Dragon Age (Amazon...

FranUnFine 05. Mär 2009

Amazon hat evtl. noch nicht mitgekriegt, dass die PC-Version nach hinten verschoben...

dragonage-release 05. Mär 2009

Ähmm, ich weiß ja nicht ob ich jetzt etwas durcheinander bringe, aber ich habe Dragon...

Sonic77 04. Mär 2009

nix text

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Inhouse Consultant BI / SAP-BW (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel