Anzeige

Yahoo hat nichts gegen Verkauf der Suchmaschine (Update)

Ballmer und Bartz bewegen sich aufeinander zu

Das Internetunternehmen Yahoo hat "nichts dagegen", seine Suchmaschinensparte an Microsoft zu verkaufen. Das erklärte Yahoo-Finanzchef Blake Jorgensen. Da der Geschäftsbereich aber eng mit anderen Onlineprodukten verbunden sei, müsse jede Einigung mit Microsoft wohl überlegt sein.

Anzeige

Yahoo und Microsoft bewegen sich in den Verhandlungen um den Verkauf der Suchmaschinensparte Yahoos weiter aufeinander zu. Yahoo-Finanzchef Blake Jorgensen sagte bei der Goldman Sachs "Technology and Internet Conference" in San Francisco: "Wir haben nichts dagegen, zu einer Vereinbarung (mit Microsoft) zu kommen, um den Geschäftsbereich auf die eine oder andere Weise zu stärken, sei es nun über eine Partnerschaft oder einen Verkauf." Es sei aber äußerst schwierig, eine Trennlinie durch Yahoos Aktivitäten zu ziehen und sie in zwei Bereiche zu zerlegen. Jede Einigung mit Microsoft müsse daher wohlüberlegt sein. Investmentbanker in den USA gehen nicht von einem schnellen Abschluss aus.

Angaben zur geschäftlichen Entwicklung Yahoos machte Jorgensen nicht. Werbetreibende stünden durch den Ausbruch der Weltwirtschaftskrise "derzeit unter Schock", sagte er.

Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte zuvor betont, dass der Kauf der Yahoo-Suche durch den Softwarekonzern beiden Firmen im Konkurrenzkampf mit dem Marktführer Google helfen würde. Ballmer sei bereit, mit der neuen Yahoo-Chefin Carol Bartz zu einer Einigung zu gelangen, deutete er an.

Vor über einem Jahr hatte Microsoft erstmals ein Übernahmeangebot für Yahoo vorgelegt und 47,5 Milliarden US-Dollar geboten, was der damalige Unternehmenschef Jerry Yang aber ausgeschlagen hatte. Eine Gesamtübernahme schließt Microsoft heute kategorisch aus.

Bartz ist unterdessen kurz davor, die Führungsstruktur Yahoos umzubauen. "Sie ist sehr entscheidungsstark", sagte Jorgensen. "Sie ist sehr daran interessiert, die Strukturen des Unternehmens zu vereinfachen."

Laut dem Marktforschungsunternehmen ComScore hielt Yahoo im Januar 2009 21 Prozent des Suchmaschinenmarktes in den USA, 63 Prozent entfielen auf Google und 8,5 Prozent auf Microsoft.

Nachtrag vom 26. Februar 2009, um 18:18 Uhr:


Yahoo gab soeben in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission,) bekannt, dass Jorgensen das Unternehmen verlässt. Bis ein neuer Finanzchef gefunden sei, würde er die Geschäfte weiter führen.


eye home zur Startseite
Malakai 02. Mär 2009

Ich nutze kein Google - ebenso wie viele andere User. Da das rating teils ziemlich...

cyd 27. Feb 2009

SUCHMASCHINENGESCHÄFT! Wußte gar nciht, dass Flickr zum Suchmaschinengeschäft gehört...

sonstnochwas 26. Feb 2009

troll dich selber wenn flickr an ms geht, hui, die werden schaun, naja können sie gleich...

sirioso 26. Feb 2009

und womit sucht t-online und die meisten anderen portale (ausser msn)? genau, mit google.

sirioso 26. Feb 2009

und womit sucht t-online? genau, mit google.

Kommentieren


tentatives verlinken - seo blog / 27. Feb 2009

s9y Indizierungs Tipps

ComputerBase / 27. Feb 2009

Yahoo bewegt sich auf Microsoft zu



Anzeige

  1. Leiter (m/w) Entwicklungsgruppe - Embedded Software Design
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Alternate
  2. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Caseking
  3. VORBESTELLBAR: Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands Gold Edition [PC & Konsole]
    89,95€/99,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: unsinnig

    Dadie | 01:58

  2. Re: Na super

    bombinho | 01:53

  3. Re: Hat nur leider den gegenteiligen Effekt ...

    bombinho | 01:48

  4. Re: Falscher Ansatz

    Dadie | 01:46

  5. Re: Vectoring verhindert Wettbewerb.

    RipClaw | 01:34


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel