Abo
  • Services:
Anzeige

Musikindustrie erreicht Internetsperren gegen Pirate Bay (U)

Größter ISP Irlands unterliegt in Rechtsstreit mit den vier großen Labels

Die Musikindustrie hat nach jahrelangem Rechtsstreit erreicht, dass mit Eircom der größte Provider Irlands Internetsperren gegen Tauschbörsennutzer errichtet. "Wir werden keine Sperrverfügung abweisen", so ein Eircom-Sprecher.

Die Musikkonzerne EMI, Sony-BMG, Warner und Universal haben in Irland einen wichtigen Sieg gegen Tauschbörsennutzer errungen. Der Landesverband Irish Recorded Music Association (Irma) versendet seit einigen Wochen Schreiben an die Internetprovider des Landes, die aufgefordert werden, Internetsperren einzurichten, und beruft sich dabei auf irisches und europäisches Recht. Eircom, größter Telekommunikationsbetreiber und ISP der Republik Irland, hat sich nun bereiterklärt, entsprechende Sperrlisten umzusetzen, berichtet die irische Tagesszeitung The Post. "Wir werden keine Sperrverfügungen (der Irma) abweisen", zitiert die Zeitung einen Eircom-Sprecher. Das Unternehmen hatte sich zuvor in einem jahrelangen Rechtsstreit gegen die Musikbosse gewehrt.

Anzeige

Alle anderen ISPs des Landes, darunter BT, UPC und mobile Provider, sind ebenfalls zur Kooperation aufgerufen, so der Branchenverband Irma. Ist der Vorstoß erfolgreich, würde Irland zum ersten Land Europas, in dem hunderte von Websites über Sperrlisten blockiert werden, berichtet The Post weiter.

Für jede Website werde zuerst ein richterlicher Sperrbeschluss eingeholt, den die Provider dann umsetzen müssten. Als Erster sei der schwedische BitTorrent-Tracker The Pirate Bay betroffen. "Ähnliche Websites sollen folgen", so die Irma. Pirate Bay, eines der weltgrößten Angebote für Filesharer, stellt selbst keine Inhalte zum Tausch bereit, sondern liefert nur Informationen zu vorhandenen Inhalten im .torrent-Format. Vier Männer, die Pirate Bay mitbetreiben, stehen derzeit in Stockholm vor Gericht.

Eircom hatte Ende Januar 2009 vor Gericht einer Einigung mit den vier weltgrößten Plattenfirmen zustimmen müssen, die vorsieht, die sogenannte "Three-Strikes-Policy" gegen Filesharer zu praktizieren. Nutzer, die sich am illegalen Filesharing beteiligen, müssen damit rechnen, nach wiederholten Verwarnungen den Internetzugang zu verlieren. Die Vereinbarung sieht zudem vor, dass die Plattenfirmen dem Internetprovider Informationen darüber liefern, welche IP-Adressen zum illegalen Dateitausch benutzt werden.

Nachtrag vom 23. Februar 2009, um 19:18 Uhr:


Eircom-Konzernsprecher Paul Bradley hat Golem.de den Bericht bestätigt. Sein Unternehmen werde aber keine Nutzerdaten an die Musikindustrie liefern. "Wir überwachen auch nicht den Traffic. Die Integrität des Netzwerkes bleibt unangetastet."

Aus Unternehmenskreisen hat Golem.de weiter erfahren, dass ein für alle irischen Provider geltender Richterbeschluss zur Sperrung von Pirate Bay, in Kürze erwartet werde.


eye home zur Startseite
julben 02. Mär 2009

*ausgrab* Bin ich der einzige bei dem The Pirate Bay atm nicht geht?

Youssarian 25. Feb 2009

Schön und gut, schönundgut. Justizias Mühlen mahlen langsam, aber irgendwann kommt...

Youssarian 25. Feb 2009

Und? Indem die Bertelsmann AG nicht mehr (bzw. allenfalls am Rande) in das...

freened 25. Feb 2009

Das beste Beispiel dafür, das man sich nicht unbedingt etwas kauft, wenn man es illegal...

rascaldi 24. Feb 2009

ebent: zeig mir eine diskussion in irgendeinem Forum, die für alle Beteiligten...


Idiotenblog / 01. Mär 2009

Internetzensur: Irland legt vor

hep-cat.de / 23. Feb 2009

Internetsperren in Irland

Compyblog / 23. Feb 2009

Zensur, irisch

Crossrange.de / 23. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  2. McFIT GLOBAL GROUP GmbH, Berlin
  3. sonnen GmbH, Wildpoldsried
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 299,00€
  3. 59,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. DJI Osmo+ Drohnenkamera am Selfie-Stick
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. Neues iPhone US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple
  2. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  3. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  1. Re: Moment - die Anbindung der Masten sollte...

    Mett | 01:39

  2. Re: einmal Mathematiknachhilfe bitte...

    Rheanx | 01:38

  3. Re: Gmail auf dem letzten Platz...

    Cerb | 01:37

  4. Re: Warum Elon Musks Marsplan doch Science...

    devman | 01:35

  5. gequirlte 5G-Scheiße von Dobrindt nur mit...

    Neuro-Chef | 01:33


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel