Anzeige

Offenes Sicherheitsloch im Adobe Reader

Auch für Acrobat noch kein Patch verfügbar

Adobe warnt vor einer gefährlichen Sicherheitslücke im Adobe Reader und in Acrobat. Sie wird bereits aktiv ausgenutzt und kann im schlimmsten Fall zur Ausführung von Programmcode missbraucht werden.

Bislang gibt es noch keinen Patch zur Beseitigung der Sicherheitslücke. Genaue Details dazu hat Adobe noch nicht verraten. Der Hersteller will bis zum 11. März 2009 ein Update für den Adobe Reader 9 sowie für Acrobat 9 veröffentlichen. Erst im Anschluss daran sind Patches für frühere Versionen vom Adobe Reader und von Acrobat geplant, die von dem Sicherheitsleck ebenfalls betroffen sind.

Anzeige

eye home zur Startseite
Süden 23. Feb 2009

Das weiss ich nicht, so gut kenne ich mich damit nicht aus. Jedoch werden die Inhalte...

Foxit-Gern-Nutzer 23. Feb 2009

Es stellt sich hier eine nicht ganz einfache Frage: Werden diese Objekte beim Erzeugen...

Foxit-Gern-Nutzer 23. Feb 2009

Werte Anwesende. Am Beispiel eines emotional unkontrollierten Postings untersuchen wir...

coredump 23. Feb 2009

Das ist schonmal nicht korrekt - es sei denn du nutzt diesen Preloader; aber das dann...

TrollBascher 22. Feb 2009

Nimm doch Deine Troll-Arroganz und zeig unserer IT dass sie besser nicht MDocSign, das...


hep-cat.de / 20. Feb 2009

www.tutsi.de / 20. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  3. Camelot ITLab GmbH, Mannheim
  4. Porsche AG, Zuffenhausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. 9,99€
  3. (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Cyberark
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von SAS Institute
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Fraunhofer SIT Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode
  2. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  3. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Na dann ...

    Moe479 | 07:37

  2. Kontosperrung AMAZON

    GerryKobold | 07:34

  3. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Moe479 | 07:30

  4. VT: Wie wäre es mit telekom-mesh-netzweken über...

    jude | 07:24

  5. Re: Keine Probleme mit Rücksendungen

    thesmann | 07:13


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel