Anzeige

Über 400 TV-Stationen in USA schalten Analogbetrieb ab

Regulierungsbehörde versucht sich in Schadensbegrenzung

Trotz eindeutigen Votums des US-Repräsentantenhauses über die Verschiebung der Abschaltung des Analogfernsehens haben über 400 TV-Stationen in den USA den Sprung bereits vollzogen. Offiziell ist die Umstellung auf die digitale Übertragung von terrestrischen Fernsehsignalen auf den 12. Juni 2009 festgelegt.

Anzeige

Die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) beklagt, dass über 400 TV-Stationen die Aussendung eines analogen terrestrischen Fernsehsignals bereits beendet haben, obwohl beide Kammern des Kongresses nach einigem Ringen einer Verschiebung der Abschaltung zugestimmt hatten. Die Sender, die unter rückläufigen Werbeeinnahmen leiden, wollen so Geld sparen. Ursprünglich war die Umschaltung für den 17. Februar 2009 geplant.

Terrestrische Nutzer brauchen mit der TV-Umstellung eine Konverterbox, die ihnen der Staat mit 40 US-Dollar pro Stück bezuschusst. Doch das Hilfsprogramm von Obamas Amtsvorgänger George W. Bush hatte schwere Planungsfehler: Die Regierungsgutscheine wurden ungültig, bevor genügend Konverter auf den Markt kamen. Außerdem war es nicht ausreichend durchfinanziert. Die Regierung verdiene 19 Milliarden US-Dollar durch die Versteigerung des analogen TV-Spektrums an Telekommunikationsbetreiber, und das Volk müsse in die Geschäfte gehen und Geld für eine Konverterbox ausgeben, kritisieren Verbraucherschützer wie Joel Kelsey von der Consumers Union. Obama hatte 650 Millionen US-Dollar zusätzlich für das Hilfsprogramm angekündigt.

Im Dezember 2008 hatte Nielsen Media Research vorgerechnet, dass 7,8 Millionen Haushalte durch die Abschaltung von der TV-Versorgung abgeschnitten sein werden. Nach Zahlen der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte (Stand 2007) nutzen 64 Prozent der mehr als 110 Millionen Fernsehhaushalte in den USA das Kabel zum Fernsehempfang. Zu 27 Prozent kommt das Fernsehen per Satellit. Nur neun Prozent (knapp zehn Millionen Haushalte) setzen auf Terrestrik. Andere Studien gehen von 15 Millionen Haushalten aus.

Die 421 Sender, die den Analogbetrieb eingestellt hätten, seien zumeist kleinere Stationen. Zusammen mit den 220 Sendern, die bereits länger ausschließlich digital senden, sind nach FCC-Angaben 36 Prozent der TV-Stationen umgestiegen. Man habe versucht, in jedem Markt zumindest einen Ableger von ABC, CBS, Fox oder NBC zum Weitermachen bis zum Monat Juni 2009 zu bewegen. "Wir versuchen, das Beste aus der schwierigen Situation zu machen", sagte FCC-Chef Michael J. Copps. In den meisten Metropolen wie New York sind die wichtigsten Programme weiter analog verfügbar. In San Diego haben sich dagegen die drei größten Sender aus dem Analogbereich verabschiedet. 7 Prozent der Zuschauer seien damit abgehängt, so die FCC. In den USA gibt es fast 1.800 Fernsehstationen mit Vollprogramm.


eye home zur Startseite
inselberg 20. Feb 2009

ja frankreich :D hast du dir schon mal tf1 und co angeschaut - das war vor 20 jahren...

inselberg 20. Feb 2009

dass es auch sehr sehr dumme menschen ohne tv gibt. danke

Alternativvv 19. Feb 2009

geht halt ma ans tageslicht ihr trottel. ihr seid bestimmt auch so deppen, die den ganzen...

nate 19. Feb 2009

... falls es dann noch Equipment gibt, mit dem man HD-MAC-Signale einlesen kann...

nate 19. Feb 2009

Schön wär's. Nach den Böcken, die "Frontal 21" & Co. geschossen haben, ist dieses...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Business Development
    Canada Life Assurance Europe Limited, Neu-Isenburg
  2. Data Scientist / Statistiker (m/w)
    Ford-Werke GmbH, Köln oder Aachen
  3. PowerPoint Profi (m/w)
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin
  4. Systemtechniker (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg, Oldenburg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro

  2. Nach Kritik

    Pornhub überarbeitet sein Bounty-Programm

  3. Forschung

    Forcephone macht jedes Smartphone Force-Touch-tauglich

  4. Unity

    Jobplattform für Entwickler und neues Preismodell

  5. Internetzugang

    Deutsche Telekom entschuldigt sich vergeblich bei Bushido

  6. Basistunnel

    Bestens vernetzt durch den Gotthard

  7. Kniterate

    Der Maker lässt stricken

  8. Maker Faire Hannover 2016

    Denkt denn keiner an die Kinder? Doch, alle!

  9. Sampling

    Hip-Hop bleibt erlaubt

  10. Tubeninja

    Youtube fordert Streamripper zur Schließung auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: Probleme mit Jdownloader

    SoniX | 16:07

  2. Re: prominente Arschlöcher bekommen eine...

    jaykay2342 | 16:05

  3. Re: geht da auch noch was auf einem Asus X79 Deluxe?

    plutoniumsulfat | 16:05

  4. Re: Sonst regen sich hier immer alle auf

    androidfanboy1882 | 16:05

  5. Genau richtig

    faithz | 16:04


  1. 15:40

  2. 14:13

  3. 13:50

  4. 13:10

  5. 12:29

  6. 12:04

  7. 11:49

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel