Abo
  • Services:
Anzeige

LED-Lichter und Solarenergie für Afrikas Kinder

Günstiges Leselicht mit Lithium-Polymer-Akku ab Herbst 2009

Geht in Afrika die Sonne unter, stehen rund eine halbe Milliarde Menschen ohne preisgünstige Lichtquelle da. Dem Lesen und Lernen im Schein von Ölbrennern und Kerzen sagt Philips nun den Kampf an. Mit Hilfe von Solartechnik, Dynamos und LEDs sollen billige Lichtquellen entwickelt werden.

Das Projekt "My Reading Light" (Meine Leselampe) ist Teil einer breiter angelegten Initiative, mit der erneuerbare Lichtlösungen für Afrika entwickelt werden sollen. Philips will damit besonders den Bildungssektor in Afrika unterstützen. Damit sollen Schulkinder ihre Hausaufgaben bei elektrischem Licht auch noch nach Sonnenuntergang machen können.

Anzeige

Die Alternative sind bislang Kerosinlampen, deren Leuchtkraft zwar recht gut ist, die aber durch steigende Ölpreise nicht ständig benutzt werden können. Außerdem sind die Dämpfe gesundheitsschädlich und der Betrieb relativ gefährlich.

Das Philips-Leselicht ist mit einer LED-Lichtquelle ausgerüstet und soll besonders leicht sein. Es wird auf oder über einem Buch platziert und leuchtet die Seiten aus. Eine Dimmfunktion verstellt die Helligkeit. Die Stromquelle ist ein aufladbarer Lithium-Polymper-Akku mit 270 mAh, der je nach Helligkeitsstufe zwischen 3,5 und 9 Stunden Licht spenden soll. Er soll bis zu 500-mal aufgeladen werden können, bis er ersetzt werden muss. Der Preis soll unter 15 US-Dollar liegen. Das "My Reading Light" soll im Herbst 2009 auf den Markt kommen.

Des Weiteren plant Philips eine tragbare Laterne, die sowohl mit Leuchtstofflampen als auch einem LED-Licht ausgestattet ist, je nachdem, ob eher eine Fläche oder ein Punkt beleuchtet werden soll. Die Maximalhelligkeit soll bei 250 Candela liegen. Der Betrieb erfolgt ebenfalls über einen Akku, der auch mit einem Dynamo geladen werden kann.

Für zu Hause oder einen kleinen Laden will Philips ein komplettes Beleuchtungsset inklusive Solarpanel, Akku und mehrerer LED-Lichtquellen anbieten. Eine Tagesration Sonne soll für den gesamten Abend reichen, teilte Philips mit. Genauere Angaben zu dem Produkt, das ebenfalls im Herbst 2009 erscheinen soll, machte Philips bislang nicht.

In Afrika muss rund eine halbe Milliarde Menschen nachts ohne vernünftige Lichtquelle leben. Weltweit sollen es 1,6 Milliarden Menschen sein.


eye home zur Startseite
Arsch+Seife 23. Feb 2009

und sich selbst einen Realitätscheck unterziehen. Werden sehen wie wenig da tatäschlich...

Jimbow-Jinny 17. Feb 2009

Oh man! Wenn so intelligenzlose Menschen Entwicklungshilfe in Afrika betreiben, ist es...

notan 17. Feb 2009

500x auflanden --> Die Lampe ist also nach 2 Jahren als Sondermüll zu entsorgen, und wie...

Replay 17. Feb 2009

Ich weiß zwar nicht wo Du wohnst, aber in meinem Haus, welches in Mitteleuropa steht...

HabeHandy 17. Feb 2009

Bei 12V benötigt man einen zu großen Leitungsdurchschnitt, daher ist es deutlich billiger...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Control Mechatronics GmbH, Ravensburg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik GmbH, Essen
  4. Bosch Healthcare Solutions GmbH, Waiblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  2. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  3. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  4. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus

  5. Europäische Union

    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

  6. Linux-Paketmanager

    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

  7. Neuseeland

    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

  8. Leitlinien vereinbart

    Regulierer schwächen Vorgaben zu Netzneutralität ab

  9. Kartendienst

    Microsoft und Amazon könnten sich an Here beteiligen

  10. Draufsicht

    Neuer 5er BMW mit Überwachungskameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Halbe Milliarde

    Garius | 12:38

  2. Gratualation an Blizz

    MrAnderson | 12:36

  3. Re: Habe ich da etwas missverstanden?

    stoneburner | 12:34

  4. Re: "will fair behandelt werden"

    stoneburner | 12:32

  5. Druckverhältnisse in 100 km Tiefe?

    Cassiel | 12:29


  1. 12:31

  2. 12:07

  3. 11:51

  4. 11:25

  5. 10:45

  6. 10:00

  7. 09:32

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel