Opera Turbo beschleunigt den Browser

Technik komprimiert Datenstrom beim Surfen im Web

Für Netzbetreiber und Unternehmen bietet Opera eine Technik an, um den Download von Webseiten zu beschleunigen. Opera Turbo soll dabei den anfallenden Datenstrom um bis zu 80 Prozent verringern und kann mit Opera Desktop, Opera Mobile sowie Opera Devices SDK verwendet werden.

Anzeige

Opera Turbo stellt eine Weiterentwicklung des Serveransatzes von Opera Mini dar. Um den Datenstrom beim Empfang von Webseiten in Opera Mini zu verringern, werden diese auf einem Server komprimiert, so dass sie auf dem Mobiltelefon schneller erscheinen. Im Unterschied dazu arbeitet Opera Turbo mit der Desktopversion von Opera, mit Opera Mobile und mit Opera Devices SDK, um dort den Empfang von Webseiten zu beschleunigen, indem die Daten ebenfalls auf einem Server aufbereitet werden.

Außerdem sind die Anforderungen an die Hardware damit weniger groß, was auf Mobiltelefonen eine Rolle spielt, und gerade beim mobilen Datenfunk ist die notwendige Bandbreite geringer, die für ein schnelles Laden der Webseiten erforderlich ist. Bis zu 80 Prozent weniger Daten müssen somit übertragen werden, verspricht Opera. Im Unterschied zum Ansatz von Opera Mini unterstützt Opera Turbo auch Webseiten mit Ajax und Flash.

Mit dem Proxy-Dienst Opera Mobile Accelerator hat Opera Turbo nach Aussage der Hersteller nichts zu tun. Der Opera Mobile Accelerator wurde damals nur für Opera Mobile angeboten, diente aber auch dazu, das Laden von Webseiten zu beschleunigen.

Opera Turbo soll für Netzbetreiber und OEMs ab sofort verfügbar sein, um die Beschleunigung ihren Kunden anzubieten. Zu Preisen wollte Opera keine Auskünfte erteilen. Opera stellt Opera Turbo auch auf dem Mobile World Congress 2009 in Barcelona vor.


noVuz 13. Feb 2009

Beiträge mit Inhalt waren gerade aus, oder? Übrigens, es heißt Guantánamo...

Zwangsproxies 13. Feb 2009

Mal abgesehen von der Blackberry Fraktion? In der Gunatanamorepublik Deutschland Wundert...

RoKa 13. Feb 2009

Ging ja klar hervor, dass es sich dann um einen Zwangsproxy handelt. Der wiederum mit...

GNU sucks! 12. Feb 2009

Kann bitte jemand den unvollständigen Golem-Artikel so ergänzen, damit auch der Opera...

thx 12. Feb 2009

ymmd

Kommentieren


Tobbis Blog / 12. Feb 2009

Opera zündet den Turbo



Anzeige

  1. Software Quality Engineer (m/w)
    Interhyp AG, München
  2. IT Support Analyst (m/w)
    Woodward Aken GmbH, Aken (Elbe)
  3. Data Analyst (m/w)
    Mindshare GmbH, Frankfurt
  4. Senior-Entwickler C# (m/w)
    Tech2go Mobile Systems GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Google Kamera

    Androids Kamera-App mit Lens Blur im Play Store erhältlich

  2. Nokia X mit Android im Test

    Windows Phone in Schlecht

  3. Startup

    Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

  4. Qt Creator

    iOS-Unterstützung ist nicht mehr experimentell

  5. Sicherheit

    Google knackt eigene Captcha-Abfragen

  6. Deutscher Computerspielpreis

    Eklat um Serious Games

  7. Energie

    Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen

  8. Onlineportal

    Konkrete Spielerzahlen auf Steam

  9. Smartphone

    LGs Odin-SoC für das G3 geht in die Serienfertigung

  10. Google

    Chrome Remote Desktop als Android-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel