Test: Graphic Booster - externe Grafikkarte für das Notebook

Anzeige

Konstruktion: Die Hotplug-Grafikkarte

Amilo Graphic Booster
Amilo Graphic Booster
Die Konstruktion geht einige Kompromisse ein. Statt eines standardisierten Anschlusses für die externe Grafikkarte gibt es ein neues Kabelsystem, das einen sehr zuverlässigen Eindruck hinterlässt. Über acht Leitungen (PCIe x8) werden die Signale verschickt. Da PCIe nach dem 2.0-Standard verwendet wird, ist das genauso schnell wie ein vollwertiger PEG-x16-Slot in Version 1.0 bei älteren Desktops. Das ganze System ist darüber hinaus Hotplug-fähig. Das heißt, dass der Anwender im laufenden Betrieb die Grafikkarte ein- oder ausstecken kann.

Der Treiber empfiehlt jedoch, 3D-Anwendungen zu beenden und die Hardware unter Windows - wie bei USB-Sticks - per Software sicher zu entfernen, bevor die kleine Kiste ausgeklinkt wird. Wer das nicht tut, muss mit Abstürzen und den gefürchteten Blue Screens of Death rechnen. Von den zwei getesteten Treibern war der neuere allerdings deutlich weniger empfindlich gegenüber dem rabiaten Herausziehen der externen Grafikkarte.

Für die Energieversorgung des Graphic Boosters ist nicht das Notebook zuständig. Stattdessen liegt ein zweites Netzteil bei, das an die externe Grafikkiste angeschlossen wird. Wer nur ein Netzteil dabeihat, kann übrigens auch im Akkubetrieb mit der externen Grafikkarte spielen. Das Netzteil muss aber zwingend an den Graphic Booster gesteckt werden, da dieser nicht durch einen Akku gepuffert wird.

Das Notebook selbst ist ein eher unauffälliges Gerät. Das Display spiegelt leider, was etwa beim Spielen dunkler Shooter-Passagen unangenehm ist. Das Touchpad hat eine Oberfläche, die rauer ist als die Handballenablagefläche des Gehäuses. Zudem sind die Tasten leicht versenkt, was das Treffen etwas erschwert.

Zusätzlich hat Fujitsu-Siemens noch drei Sensortasten verbaut. Eine davon ist besonders wichtig, da sie sich um den Auswurf optischer Medien kümmert. Das Slot-In-Laufwerk hat keinen Auswurfknopf.

 Test: Graphic Booster - externe Grafikkarte für das NotebookTest: Graphic Booster - externe Grafikkarte für das Notebook 

w333silke 21. Nov 2009

Hi! Ich hab eine frage.Ich habe einen apple mac book mit 256mb ddr3 grakik.Fürn xplane...

nick dieb 21. Jun 2009

Ich will Crysis auf meinem Netbook spielen!

bananenheini 02. Mär 2009

interessant, wie schnell golem mit ein paar tests fehler entlarvte. warum kann das der...

spanther 15. Feb 2009

Ja sag ich doch ^^ Aber für unterwegs zocken is halt nich :-)

zeeek 15. Feb 2009

joa, feine sache. dann würde ich sogar ein größeres gehäuse in kauf nehmen, womit mann...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel