Abo
  • Services:
Anzeige

Welchen Datenschutz braucht die Informationsgesellschaft?

Eine Konferenz in Berlin sucht Antworten

Menschen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, halten ganz andere Daten für persönlich und schützenswert als die Generation ihrer Eltern. Wie muss Datenschutz im 21. Jahrhundert aussehen? Verbraucherschützer und IT-Branchenvertreter, Unidozenten und Blogger haben zwar Ideen, aber keine Lösung.

Am Ende bleibt Ratlosigkeit. Auf die Frage nach der Zukunft des Datenschutzes in der Informationsgesellschaft konnte auf der Konferenz "Datenschutz in der Informationsgesellschaft", die nach 2008 gestern zum zweiten Mal in Berlin stattfand, niemand eine mehrheitsfähige Antwort geben. Nicht die Amtsträger des Datenschutzes, nicht die Politiker, Google nicht und auch nicht die Internetaktivisten.

Anzeige

Konsensfähig war allenfalls die Einschätzung des Datenschutzexperten Alexander Roßnagel von der Universität Kassel, dass der Datenschutz in einer "strukturellen Krise" steckt. Das bundesdeutsche Datenschutzrecht reflektiere die Datenverarbeitung der 1970er Jahre, nicht des Internetzeitalters. Die Rahmenbedingungen änderten sich schneller als der Gesetzgeber die Regularien anpassen könne.

Darüber, wie dieser Krise zu begegnen sei, gingen die Meinungen weit auseinander. Alexander Roßnagel und Thilo Weichert vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) möchten gemeinsam mit den Verbraucherzentralen am Leitmotiv der informationellen Selbstbestimmung festhalten. Roßnagel plädierte für einen allumfassenden Ansatz: "Datenschutz muss überall und jederzeit wirken." Ein erster Schritt in die richtige Richtung sei das neu im Bundesdatenschutzgesetz verankerte Datenschutzaudit.

Nichts weniger als eine Revolution

Dieter Kempf vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) sprach sich dagegen für nicht weniger als eine Revolution im Datenschutz aus. Das Bundesdatenschutzgesetz gleiche einem "juristischen Museum" und sei nicht zukunftsfähig. Ein ganz neuer Ansatz ist laut Kempf nötig. Und er hatte auch gleich einen Vorschlag parat: Künftig sollten Daten nicht mehr nach dem Zweck ihrer Erfassung, sondern nach ihrem Inhalt klassifiziert und nach einem abgestuften Opt-in-/Opt-out-Modell behandelt werden.

Personenbezogene Daten wie die individuelle Schuhgröße könne ruhig jeder wissen, findet Kempf. Und auch eine Grippe müsse doch nicht geheim gehalten werden. Anders sei es hingegen mit der Information, dass jemand regelmäßig ein bestimmtes Medikament einnehmen muss. Diese Information sollte in der Regel von der Werbewirtschaft nicht frei gehandelt werden dürfen, es sei denn, der oder die Betroffene hätte per Opt-in-Erklärung eingewilligt.

Zugleich warnte Kempf die Politik angesichts der nicht enden wollenden Datenskandale in der Wirtschaft vor Aktionismus. Die Politik dürfe in ihrem Bestreben, Verbraucher vor Datenmissbrauch zu schützen, "nicht über das Ziel hinausschießen".

Welchen Datenschutz braucht die Informationsgesellschaft? 

eye home zur Startseite
spanther 12. Feb 2009

Das glaubst aber auch nur du :D Dann müssen die nämlich wie Drogenhändler extreme Panik...

2laky 12. Feb 2009

Es gibt zwar Gesetze gegen den Missbrauch von Daten, aber keine Gesetze, die dir das...

Alex Keller 12. Feb 2009

Der User/Benutzer deklariert seine Informationen mit einem "Wasserzeichenstempel", der...

Datenschützer-XYZ 11. Feb 2009

(k.T.)

Datenschützer-XYZ 11. Feb 2009

Datenschutz ist nicht "veraltet". Nur weil ein höheres Wirtschaftliches Interesse...


Petes Fachinformatrix / 12. Feb 2009

Wie sieht neuer Datenschutz aus?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    Mett | 08:10

  2. Elektrizität und Magnetismus

    yeti | 07:58

  3. Re: Also fassen wir mal zusammen...

    Kleine Schildkröte | 07:55

  4. Re: Was ist eine Distribution...

    eXXogene | 07:42

  5. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Moe479 | 07:38


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel