Anzeige

Qimonda bekam 219 Millionen Euro vom Bund

Firma will trotz Insolvenz 46-nm-DRAMs fertigen

Der Speicherchiphersteller Qimonda, der zuletzt 150 Millionen Euro aus dem sächsischen Landeshaushalt gefordert hatte, ist trotz massiver staatlicher Finanzhilfe in die Insolvenz geraten. Für die Fertigung in Dresden waren zuvor schon insgesamt 218,7 Millionen Euro Subventionen geflossen. 46-nm-DRAMs will die Firma nun trotz Insolvenz fertigen.

Die Infineon-Tochter Qimonda hat für ihre Niederlassung Dresden staatliche Gelder in Höhe von 218,7 Millionen Euro erhalten. Das berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion. Damit habe die Firma fast 20 Prozent der Anfangsinvestitionen zurückerhalten. 216,9 Millionen Euro wurden als Investitionszuschuss und -zulage ausgezahlt, 1,8 Millionen Euro gingen als Bürgschaft an das Unternehmen. "Die verlorene Summe entspricht in etwa einem Drittel der jährlichen Subventionen für den Aufbau Ost", erklärte FDP-Abgeordnete Gudrun Kopp der Zeitung. Das Beispiel zeige, wie wenig nachhaltig die Subventionsmaschinerie sei.

Anzeige

Qimonda hatte am 23. Januar 2009 Insolvenz angemeldet. Der Freistaat, Infineon und ein portugiesisches Kreditinstitut sollten Qimonda im Dezember 2008 insgesamt 325 Millionen Euro zur Verfügung stellen, hatte der Konzern gefordert. 150 Millionen Euro waren aus dem sächsischen Steuertopf und weitere 100 Millionen Euro aus Portugal angefragt. Doch Anfang Januar hatte die CDU-Fraktion den Nachtragshaushalt des Finanzministers blockiert. Kurz vor der Insolvenz scheiterte der Plan erneut im Landtag am Votum beider Regierungsparteien, die die Debatte von der Tagesordnung nahmen.

Unterdessen klammert sich die insolvente Firma an die hauseigene "Buried Wordlines"-Bauweise für DRAM. Um schnell die Produktion der fortschrittlichen Speicher aufnehmen zu können, wird das Dresdner Halbleiterwerk dafür vorbereitet. In die US-Fabrik des Unternehmens wird dafür nicht weiter investiert.

Qimonda bekam 219 Millionen Euro vom Bund 

eye home zur Startseite
blork42 08. Feb 2009

musste auch nochmal gesagt werden

apfel53 08. Feb 2009

Du machst das richtig klasse, stimmt. Beinahe merkt man nicht, daß Du erst kurze 19 Jahre...

blork42 08. Feb 2009

Der zitierte Beitrag ist doch absolut prägnant und knackig und bringts aufn Punkt, da...

blork42 08. Feb 2009

lohl nicht übel nehmen, ich "nehm" die News immer "von hinten" :-p

apfel53 08. Feb 2009

Nun, Deine Wortbeiträge kommen zwar stets mehrere Tage zu spät, sind dafür aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Stuttgart
  4. iWelt AG, Eibelstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. ELWN Fit

    Bluetooth-In-Ear-Headset mit Ersatzakku

  2. Multigeräte-Tastatur

    Logitech K780 steuert Mac, PC, Tablets und Smartphones

  3. Cloud-Notizzettel

    Evernote lässt nur noch zwei Geräte zu

  4. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  5. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  6. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  7. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  8. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  9. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  10. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  2. Betriebssystem Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Wenn Kickstarter nicht nur dämliche...

    Schattenwerk | 08:37

  2. Re: Level 25 für Casuals leider nicht hoch genug.

    Coding4Money | 08:36

  3. Vorgänger deutlich besser

    elgooG | 08:34

  4. Re: Warum bauen wie nicht alle aus Beton ?

    lear | 08:34

  5. Re: Microsoft ist nicht mehr zu trauen.

    Potrimpo | 08:30


  1. 07:46

  2. 07:31

  3. 07:20

  4. 18:14

  5. 18:02

  6. 16:05

  7. 15:12

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel