Finanzkrise trifft Tesla

Unternehmenssitz bleibt in San Carlos

Wegen der angespannten Lage auf dem Finanzmarkt ist es Tesla Motors nicht gelungen, die nötige Finanzierung für den Neubau der Firmenzentrale und einer Produktionsstätte aufzubringen. Der Hauptsitz bleibt deshalb in San Carlos. Zwei Fabriken sollen in leerstehende Industriebauten ziehen.

Anzeige

Der US-Elektroautobauer Tesla hat den Umzug seines Firmensitzes vorerst abgesagt, berichten mehrere US-Medien. Das Unternehmen hatte im September 2008 angekündigt, einen neuen Stammsitz in San Jose zu errichten. Am neuen Sitz sollte auch eine Produktionsstätte für das neue Modell, einen Pkw, entstehen.

Von diesen Plänen hat sich Tesla jetzt verabschiedet. Grund ist die fehlende Finanzierung: Das Unternehmen wollte für den Umzug Risikokapital in Höhe von 100 Millionen US-Dollar einwerben. Man habe sich jedoch entschlossen, diese Strategie nicht weiter zu verfolgen, weil die Situation in der Risikokapitalbranche derzeit "so angespannt und schwierig" sei, sagte Unternehmenssprecherin Rachel Konrad der Zeitung Silicon Valley/ San Jose Business Journal.

Stattdessen hat Tesla zwei Kredite im Rahmen des staatlichen Advanced Technology Vehicle Manufacturing Program beantragt. Der eine der niedrig verzinsten Kredite in Höhe von 250 Millionen US-Dollar soll für den Bau der Fabrik des Model S, auch Projekt White Star genannt, verwandt werden. Mit dem zweiten Kredit, 150 Millionen US-Dollar, will Tesla eine Produktionsstätte für Akkus und den Antriebsstrang einrichten.

Hierbei wird es sich voraussichtlich nicht um Neubauten handeln, da die Priorität des US-Energieministeriums bei der Vergabe der Kredite eher auf der Sanierung alter Industriegebäude liegt. Tesla verhandelt nach eigenen Angaben schon über eine Reihe von Objekten im ganzen Bundesstaat Kalifornien, darunter ehemalige Werkshallen der Luftfahrtindustrie im Süden Kaliforniens und leerstehende Chipproduktionsstätten im Silicon Valley.

Ob und wann Tesla seinen Stammsitz in San Carlos verlassen wird, sei nicht klar, zitierte die San Jose Mercury News Unternehmenssprecherin Konrad.


Marktiwrtschaft 27. Mär 2009

"Die Frage ist für mich wann Merzedes & Co mit ihrem Elektroauto kommen." die warten noch...

Der Kaiser! 05. Feb 2009

Die wenigsten kaufen das Auto direkt vom Hersteller.

Der Kaiser! 04. Feb 2009

Das auch, aber nicht nur. Zu zwei Dingen wird die Krise* jetzt schamlos ausgenutzt: 1...

Der Kaiser! 04. Feb 2009

Die Frage ist für mich wann Merzedes & Co mit ihrem Elektroauto kommen.

Der Kaiser! 04. Feb 2009

Der Anfang ist fast schon Techno. :P

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Mitarbeiter für die Mitgliederbetreuung (m/w)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  3. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Support Mitarbeiter Anwendungssupport/IT-Consult- ant Trainee (m/w)
    FirstProject Consulting GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Musik-Filme u. Konzerte auf Blu-ray/DVD bis zu 40% reduziert
  2. Kinderfilme auf Blu-ray zu Ostern zum Aktionspreis
    (u. a. The Lego Movie 7,97€, Looney Tunes 7,97€)
  3. Fast & Furious 7 [Blu-ray]
    21,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. LibreOffice macht sich langsam!

    katze_sonne | 04:57

  2. Re: Was kann man da noch gegen machen?

    Moe479 | 04:55

  3. Re: Die "Haben ja nichts zu verbergen" Fraktion

    Moe479 | 04:43

  4. Re: 3 LED's = 60 Euro

    Tzven | 04:27

  5. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    katze_sonne | 04:08


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel