Abo
  • Services:
Anzeige

Kinderdatenbank in Großbritannien gestartet

Zwangsweise Erfassung persönlicher Daten aller Minderjährigen

In Großbritannien läuft ein neues ambitioniertes und umstrittenes Datenbankprojekt der Labour-Regierung: Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren werden in einer zentralen Datenbank erfasst. Zugang erhalten rund 390.000 Erwachsene, die sich um Kinder kümmern.

Jedem Kind eine Nummer und zu jeder Nummer ein Datensatz in einer Datenbank. So will die britische Labour-Regierung die Zusammenarbeit zwischen Behörden, Schulen, der Polizei, Kinderärzten und anderen Stellen verbessern, die in ihrer Arbeit mit Kindern zu tun haben. Gespeichert werden in der Datenbank namens ContactPoint unter anderem Name, Geburtsdatum, Anschrift sowie die Kontaktadressen der Eltern, der Schule und des Hausarztes. Die Regierung geht davon aus, dass rund 390.000 Erwachsene Zugang zu den Kinderdaten erhalten.

Anzeige

Die Auffassung in der Datenbank ist für alle Kinder in Großbritannien vorgesehen. Die Eltern haben nicht die Wahl, ob sie ihr Kind erfassen lassen oder nicht. Nach Aussage der zuständigen Ministerin, Baronesse Morgan, soll die Datenbank dazu dienen, "die einzelnen Puzzle-Teile zu einem Bild zusammenzufügen". Die Ministerin versicherte, dass Vorkehrungen getroffen würden, um von häuslicher Gewalt betroffene Kinder besonders zu schützen.

In den vergangenen Jahren ist es in Großbritannien immer wieder zu erheblichen Datenschutzverletzungen durch Regierungsbehörden gekommen. Fast regelmäßig sind Fälle bekanntgeworden, in denen der Regierung Millionen von Datensätzen abhanden gekommen sind. Kritiker werfen der Regierung deshalb vor, nicht aus ihren Fehlern zu lernen.

Der für Kinder- und Jugendfragen zuständige Sprecher der britischen Liberalen, David Laws, kritisierte: "Die Regierung hat gezeigt, dass man ihr keine vertraulichen Daten überlassen kann. Es ist das gute Recht aller Eltern, zu verlangen, dass die persönlichen Informationen ihrer Kinder keinem Risiko ausgesetzt werden."

Regierungsvertreter bemühten sich, die Bedenken zu zerstreuen. Weder sei es möglich, Daten aus der Datenbank herunterzuladen und zu speichern, noch könne sich jemand unbemerkten Zugang zu der Datenbank verschaffen. Alle Personen mit Zugangsberechtigung würden "eine eindeutige ID, ein Passwort und eine PIN" vorweisen müssen. Vor der Erteilung der Zugangsberechtigung würden sie zudem anhand des Strafregisters überprüft. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
spanther 05. Feb 2009

Dankeschön *freu* :>

Der Kaiser! 05. Feb 2009

klein wenig Text: Exzellente Ausführung mein Freund. :)

butschi 04. Feb 2009

Willst was wissen? Da spring ich lieber von der Brücke als mich 24/7 in den arsch ficken...

butschi 04. Feb 2009

Sag mal wo kommer denn da hin? Auf was für Ideen kommt diese fucking Welt eigenltich...

spanther 29. Jan 2009

Ämter wenn sie einmal diese Befugnisse besitzen können aber auch ihre Kompetenzen...


Michael's Blog / 29. Jan 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEDIAN Kliniken GmbH, Berlin
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. Bundesnachrichtendienst, Großraum Köln / Bonn
  4. über Robert Half Technology, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele und Filme mit FSK/USK 18)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  3. 35,19€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  2. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  2. Mobilfunkausrüster

    Ericsson entlässt seinen Konzernchef

  3. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store

  4. Brennstoffzelle

    Hazer will Wasserstoff günstiger machen

  5. Netze

    Huawei steigert Umsatz stark

  6. Gears of War 4

    Erstes PC-Spiel unterstützt dynamische Render-Auflösung

  7. Nintendo

    Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an

  8. Khronos

    Vulkan bekommt offizielle API für C++

  9. Bildbearbeitungs-App

    Prisma offiziell für Android erhältlich

  10. Kernel

    Linux 4.7 unterstützt AMDs Polaris



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

  1. Re: Netflix ist es wert

    most | 11:57

  2. Re: Kein Geld Ausgeben

    Nogul | 11:56

  3. CDU Politiker kann man nicht mehr ernst nehmen

    FrankKi | 11:56

  4. Re: Kunden bekamen von Seafile Deutschland eine E...

    Nico82x | 11:55

  5. Re: Typisch Politiker...

    Niaxa | 11:54


  1. 12:05

  2. 12:04

  3. 11:33

  4. 11:22

  5. 11:17

  6. 11:05

  7. 10:58

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel