Abo
  • Services:
Anzeige

Bundespolizei will Videoüberwachung in Fernzügen der Bahn

Ausbau der Kameras auf Bahnhöfen im vollem Gange

Der Chef der Bundespolizei, Matthias Seeger, will eine stärkere Videoüberwachung auf Bahnhöfen und auch in Zügen der Deutschen Bahn. Die Bundespolizei, der ehemalige Bundesgrenzschutz, baut die Videoüberwachung auf allen Großbahnhöfen aus.

Der Chef der Bundespolizei geht davon aus, dass die Bedrohungslage in Deutschland durch den internationalen Terrorismus unverändert hoch ist. Das sagte Behördenchef Matthias Seeger der Zeitung Die Welt. Seeger: "Die Bedrohung für Deutschland ist unverändert hoch. Das gilt insbesondere für sogenannte Soft Targets, weiche Ziele, wie die Bahn." Die Züge seien bereits im Zielspektrum der zwei Kofferbomber von Köln im Juli 2006 gewesen. Nur durch eine Ausweitung der technischen Überwachungsmittel und einer hohen Streifendichte könne sehr wirksam für Sicherheit gesorgt werden. "Wir sind schon dabei, die Videoüberwachung auf allen Großbahnhöfen auszubauen. In den Zügen, insbesondere im Fernverkehr, sind wir noch nicht ganz so weit", sagte Seeger.

Anzeige

Der Chef der Bundespolizei habe es geschafft, die Debatte zur inneren Sicherheit nun vollends ins Absurde zu rücken, kommentierte Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linken, die Äußerungen Seegers. "Sind wir tatsächlich so weit, dass alle Reisenden unter Generalverdacht gestellt werden und sich stundenlang dabei beobachten lassen müssen, wie sie im ICE sitzen?", fragte Jelpke. Die Bilder, die die Kameras übermitteln, seien schon jetzt vorhersehbar: Menschen, die in Zügen Koffer abstellen.

Die Bundesregierung hatte die weitgehende Untauglichkeit der biometrischen Überwachung im Antiterrorkampf erst kürzlich eingeräumt.

In Deutschland gibt es seit dem 1. November 2005 nur noch Reisepässe mit integriertem Chip, die ein digitales Foto enthalten. Ab dem 1. November 2010 wird der elektronische Personalausweis für alle kommen, auf dem wahrscheinlich auch ein digitales Foto gespeichert sein wird. 3D-Gesichtserkennung könnte damit verbunden Menschen anhand von Bildern aus Überwachungskameras auf Straßen, Flughäfen und Bahnhöfen identifizieren, befürchten Datenschützer. Das könnte EU-weit möglich werden.

Dazu kämen Erkenntnisse aus der Vorratsdatenspeicherung, den Onlinedurchsuchungen und aus der OCR-Erkennung der Kfz-Kennzeichen auf Autobahnen durch das Mautsystem von Toll Collect. Eine solche Kombination der biometrischen Überwachung wäre nach heutigem Stand jedoch illegal.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 12. Okt 2010

Pfft. Jaja. Der Focus. Bekannt für seine sachlichen Beiträge. Woher haben sie eigentlich...

Der Kaiser! 12. Okt 2010

http://mutantenstadl.de/archives/148-Produktdesign-bei-Microsoft,-ode%20r-Warum-ist-Bill...

TheRealKillerCa... 28. Jan 2009

1. Maske tragen. Ist als einzelner nicht verboten. Vermummungsverbot greift nur bei...

TheRealKillerCa... 28. Jan 2009

1. Maske tragen. Ist als einzelner nicht verboten. Vermummungsverbot greift nur bei...

fenster 28. Jan 2009

Das mag sein - ist mir aber egal. Denn wir haben ein so sicheres Leben, daß das das Kraut...


hep-cat.de / 28. Jan 2009

Petes Fachinformatrix / 27. Jan 2009

Und wieder prasselt uns die Sicherheit auf den Kopf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Daten-GAU

    dudida | 08:50

  2. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Tremolino | 08:47

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    nasenweis | 08:42

  4. Re: 350 Mio User

    Weltschneise | 08:39

  5. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    grslbr | 08:36


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel