Apple erhält Multi-Touch-Patent

Patent beschreibt heuristische Methoden, um Befehle aus Gesten abzuleiten

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent zugesprochen, das Grundlagen der im iPhone genutzten Multi-Touch-Bedienung beschreibt.

Anzeige

Das US-Patent Nr. 7,479,949 wurde Apple am 20. Januar 2009 zugesprochen. Beantragt wurde es im April 2008.

Das Softwarepatent beschreibt, wie mittels heuristischer Verfahren einer oder mehrere Finger auf einem Touchscreen erkannt und Kommandos daraus abgeleitet werden können. Konkret nennt Apple Gesten für ein eindimensionales vertikales Scrollen, sowie zweidimensionale Gesten mit einem oder mehreren Fingern.

Apple hatte schon zur Vorstellung des iPhone betont, viele der dabei entwickelten Techniken zum Patent angemeldet zu haben. Das Unternehmen hatte betont, es werde eigene Erfindungen verteidigen. Mit der Vorstellung des Palm Pre wurde dieses Thema wieder einmal diskutiert, üben sich doch die beiden Unternehmen derzeit in verbalen Muskelspielchen. Denn die Bedienung von Palms Pre erinnert durchaus an das iPhone, auch wenn Palm die Konzepte weiterentwickelt hat. Palms CEO Jon Rubinstein war zuvor bei Apple für die Hardwareentwicklung verantwortlich gewesen.


ProMac 22. Feb 2010

Natürlich ist Apple Innovativ! Es gibt auch Innovationen die darin bestehen Trends zu...

Der Kaiser! 12. Feb 2009

Man kann natürlich auch eine Mücke zu einem Elefanten, oder eine Geste zu diesem Scheiss...

Der Kaiser! 12. Feb 2009

Ist ja Wahnsinn! Die Firma verdient Millionen und der Erfinder wird mit Peanuts...

Der Kaiser! 12. Feb 2009

Was ein Scheiss.. xD

Frickel Kot 30. Jan 2009

Mit was für nem Kot hast Du Pillermannsackfrickler die Scheisse hier verzapft ?

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel