txtr reader - der E-Book-Reader aus Berlin

Kindle-Konkurrent kommt im Sommer 2009 auf den Markt

Das Berliner Unternehmen txtr will im Sommer 2009 einen eigenen E-Book-Reader mit der Bezeichnung txtr reader auf den Markt bringen. Das Gerät nutzt die E-Ink-Technik für das Display und verfügt über verschiedene drahtlose Schnittstellen, über die Nutzer Texte laden oder austauschen können.

Anzeige

Der txtr reader hat ein 6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln, das auf der Technik von E-Ink beruht, die wie echtes Papier auch bei direkter Sonneneinstrahlung gute Lesbarkeit sicherstellt. Es stellt nach Herstellerangaben bis zu 16 Graustufen dar und spielt sogar Animationen ab. Da diese Displays ohne Hintergrundbeleuchtung auskommen und Strom nur zum Umblättern gebraucht wird, soll eine Akkuladung mehrere Wochen halten.

txtr reader
txtr reader

Die Berliner Konkurrenz zu Sonys PRS-505 und Amazons Kindle verfügt über einen internen Flash-Speicher von 1 GByte. Die Kapazität kann über den SD-Karten-Slot jederzeit vergrößert werden. Zum Lieferumfang wird eine 8 GByte-Karte gehören, auf der Texte vorinstalliert sind. Der Reader kann auch per USB an einen Computer angeschlossen werden. Drahtlos kommen Texte schließlich per WLAN, GPRS oder UMTS auf das elektronische Buch. Über den Dienst txtr share können Nutzer auch Texte direkt zwischen ihren Geräten austauschen.

Gesteuert wird der Reader über Bedienelemente seitlich auf dem Metallrahmen. In seinem Inneren arbeitet ein Freescale-Prozessor mit 532 MHz. Das Betriebssystem basiert auf Linux. Sowohl der Reader als auch die Onlineplattform verfügen über APIs zur Entwicklung weiterer Anwendungen.

Über UMTS und GPRS kann der Nutzer drahtlos von der Plattform textr.com, die bereits existiert, Textdateien direkt auf sein Reader übertragen. Diese stammen zum Teil von Nutzern. Daneben wollen die Betreiber einen Shop für digitale Bücher einrichten, über den die Nutzer Titel aus dem Programm der großen Verlage erwerben können.

Der E-Book-Reader kann laut Hersteller alle digitalen Dokumentenformate darstellen. Dazu gehören neben verschiedenen E-Book-Formaten auch Powerpoint-Präsentationen oder verschiedene Textverarbeitungsformate. Kombiniert mit einem Bluetooth-Headset wird aus dem Reader ein Vorleser, der Audiodateien im MP3-Format abspielt.

Das Gerät wird voraussichtlich im Sommer 2009 auf den Markt kommen. Über den Preis konnte der Hersteller noch keine Angaben machen.


mivabe 03. Aug 2009

Eieiei, wenn schon andere verbessern, dann bitte richtig (sonst ist's ja auch keine...

seppelpeppel 28. Jan 2009

http://www.vimeo.com/2984025 Hab das hier auf dem Congress gesehen. Das Kreuz da links...

jomamama 25. Jan 2009

Und ob die herstellung und der betrieb der ebook reader so viel umweltfreundlicher ist...

martin99999 25. Jan 2009

Dafür werden neue Jobs in anderen Kreisen geschaffen. Außerdem kommt heute eh viel zu...

Jaaa 23. Jan 2009

Nein!!! Das entspricht nicht dem von mir beschriebenem Produkt!!! Das von dir ist eben...

Kommentieren


Bibliothekarisch.de / 26. Jan 2009

E-Book-Reader aus Berlin

Portable Player / 25. Jan 2009

txtr reader



Anzeige

  1. Software-Ingenieur (m/w)
    FrymaKoruma GmbH, Neuenburg
  2. Technical Consultant - ALFABET (m/w)
    ITARICON Digital Customer Solutions, Dresden
  3. Service Desk Mitarbeiter (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. Produktmanager (m/w) ERP-Software
    SCHLEUPEN AG, Moers

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Insidious, Casino, Parker, The Purge, Waterworld, Der weiße Hai, Sleepers, Apollo 13...
  2. NEU: Deals und Blitzangebote zur Gamescom
    (u. a. Sennheiser PC 320 Gaming Headset, Logitech G502 Gaming Maus)
  3. NEU: 3 Serien-Staffeln für 25 EUR
    (u. a. Gossip Girl, True Blood, Smallville, One Tree Hill, Alf, Fringe)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Xbox One

    Windows 10 für Spieler und ein neues Halo

  2. #Landesverrat

    Justizminister Maas schmeißt Generalbundesanwalt raus

  3. Piranha Bytes' Elex

    Der Held hat einen Namen

  4. Stratolaunch Carrier

    Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten

  5. Android-Schwachstelle

    Stagefright-Exploits wohl bald aktiv

  6. Steam VR

    Augmented Reality für die Zukunft, Virtual Reality für jetzt

  7. Physik-Engine

    Havok FX kehrt zurück

  8. King's Quest - Episode 1 im Test

    Lang lebe der Adventure-König

  9. Android-Verbreitung

    Anteil der Lollipop-Smartphones noch unter 20 Prozent

  10. Spielentwicklung

    Echtwelt-Elemente in Spielen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

  1. Re: Stolzer Aufpreis!

    Tzven | 01:41

  2. Re: Merkel ist eine gute Politikerin

    Dampfplauderer | 01:35

  3. Medien Auto-Download bei Whatsapp deaktivieren?

    MeanMinistry | 01:34

  4. Android folgt dem Windows Schicksal

    sofries | 01:28

  5. Re: Könnte auch am Distributionsweg Google...

    Tzven | 01:28


  1. 21:11

  2. 18:59

  3. 18:03

  4. 17:14

  5. 17:06

  6. 15:13

  7. 14:45

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel