txtr reader - der E-Book-Reader aus Berlin

Kindle-Konkurrent kommt im Sommer 2009 auf den Markt

Das Berliner Unternehmen txtr will im Sommer 2009 einen eigenen E-Book-Reader mit der Bezeichnung txtr reader auf den Markt bringen. Das Gerät nutzt die E-Ink-Technik für das Display und verfügt über verschiedene drahtlose Schnittstellen, über die Nutzer Texte laden oder austauschen können.

Anzeige

Der txtr reader hat ein 6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln, das auf der Technik von E-Ink beruht, die wie echtes Papier auch bei direkter Sonneneinstrahlung gute Lesbarkeit sicherstellt. Es stellt nach Herstellerangaben bis zu 16 Graustufen dar und spielt sogar Animationen ab. Da diese Displays ohne Hintergrundbeleuchtung auskommen und Strom nur zum Umblättern gebraucht wird, soll eine Akkuladung mehrere Wochen halten.

txtr reader
txtr reader

Die Berliner Konkurrenz zu Sonys PRS-505 und Amazons Kindle verfügt über einen internen Flash-Speicher von 1 GByte. Die Kapazität kann über den SD-Karten-Slot jederzeit vergrößert werden. Zum Lieferumfang wird eine 8 GByte-Karte gehören, auf der Texte vorinstalliert sind. Der Reader kann auch per USB an einen Computer angeschlossen werden. Drahtlos kommen Texte schließlich per WLAN, GPRS oder UMTS auf das elektronische Buch. Über den Dienst txtr share können Nutzer auch Texte direkt zwischen ihren Geräten austauschen.

Gesteuert wird der Reader über Bedienelemente seitlich auf dem Metallrahmen. In seinem Inneren arbeitet ein Freescale-Prozessor mit 532 MHz. Das Betriebssystem basiert auf Linux. Sowohl der Reader als auch die Onlineplattform verfügen über APIs zur Entwicklung weiterer Anwendungen.

Über UMTS und GPRS kann der Nutzer drahtlos von der Plattform textr.com, die bereits existiert, Textdateien direkt auf sein Reader übertragen. Diese stammen zum Teil von Nutzern. Daneben wollen die Betreiber einen Shop für digitale Bücher einrichten, über den die Nutzer Titel aus dem Programm der großen Verlage erwerben können.

Der E-Book-Reader kann laut Hersteller alle digitalen Dokumentenformate darstellen. Dazu gehören neben verschiedenen E-Book-Formaten auch Powerpoint-Präsentationen oder verschiedene Textverarbeitungsformate. Kombiniert mit einem Bluetooth-Headset wird aus dem Reader ein Vorleser, der Audiodateien im MP3-Format abspielt.

Das Gerät wird voraussichtlich im Sommer 2009 auf den Markt kommen. Über den Preis konnte der Hersteller noch keine Angaben machen.


mivabe 03. Aug 2009

Eieiei, wenn schon andere verbessern, dann bitte richtig (sonst ist's ja auch keine...

seppelpeppel 28. Jan 2009

http://www.vimeo.com/2984025 Hab das hier auf dem Congress gesehen. Das Kreuz da links...

jomamama 25. Jan 2009

Und ob die herstellung und der betrieb der ebook reader so viel umweltfreundlicher ist...

martin99999 25. Jan 2009

Dafür werden neue Jobs in anderen Kreisen geschaffen. Außerdem kommt heute eh viel zu...

Jaaa 23. Jan 2009

Nein!!! Das entspricht nicht dem von mir beschriebenem Produkt!!! Das von dir ist eben...

Kommentieren


Bibliothekarisch.de / 26. Jan 2009

E-Book-Reader aus Berlin

Portable Player / 25. Jan 2009

txtr reader

Trackback Test Center @ Speisekarten-Blog / 23. Jan 2009

Trackback Test Center did it again!



Anzeige

  1. Leiter Delivery IT Services (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, München, Frankfurt/Main, Hamburg oder Berlin
  2. Teamleiter Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Mainz/Wiesbaden
  3. Senior ERP Projekt Manager (m/w)
    HSO Enterprise Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  4. Softwareentwickler (m/w) als Projektleiter
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  2. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  3. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  4. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  5. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  6. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  7. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  8. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  9. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  10. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

    •  / 
    Zum Artikel