Anzeige

Studie: Gewalt in Computerspielen trägt kaum zum Spaß bei

Spielspaß entsteht durch Erfolge und Autonomie

Computerspieler stehen auf Gewalt? Eine Studie kommt zu einem anderen Ergebnis: Bei einem Test machten eine Splatter- und eine entschärfte Version von Half-Life den Spielern ungefähr gleich viel Spaß.

Anzeige

Die Vorstellung, dass Computerspieler auf Gewalt stehen, ist weit verbreitet - und falsch. Eine an der University of Rochester (New York) durchgeführte Studie kommt zumindest zu dem Ergebnis, dass etwa Bluteffekte selbst bei Spielern, die gegenüber Gewaltinhalten aufgeschlossen sind, den tatsächlichen Spielspaß kaum erhöhen. Die Forscher haben für ihre wissenschaftliche Arbeit insgesamt sechs Studien durchgeführt - zwei davon basierten auf Umfragen unter bis zu 2.670 Spielern. An vier Experimenten waren bis zu 300 Teilnehmer beteiligt.

Besonders aufschlussreich für die Wissenschaftler war ein Test mit zwei modifizierten Versionen des Ego-Shooters Half-Life. Eine Hälfte der Probanden musste eine extrem gewalthaltige Fassung spielen, die andere Hälfte eine stark entschärfte. In anschließenden Befragungen gaben beide Gruppen fast gleiche Antworten auf Fragen danach, wie sie selbst den Spielspaß einschätzen und ob sie ihre jeweilige Version erneut spielen möchten.

Eine kleine Gruppe von Probanden entpuppte sich bei den Untersuchungen als mit etwas aggressiveren Charakterzügen ausgestattet als der Rest; die Wissenschaftler kamen auf rund 5 Prozent, was sich ungefähr mit anderen Studien über den Anteil aggressiver Persönlichkeiten deckt. Als diese 5 Prozent die Wahl zwischen der gewalthaltigen und der nahezu gewaltfreien Version von Half-Life hatten, bevorzugten sie sowohl vor als auch nach dem Spielen die Splattervariante. Den tatsächlichen Spielspaß der beiden Fassungen schätzte auch dieser Personenkreis fast gleich ein.

Tatsächlich entscheidende Auswirkungen auf den Spielspaß, so die Wissenschaftler, seien bei so gut wie allen Spielern Faktoren wie der Eindruck, autonom handeln zu können, und Erfolgserlebnisse. Die Autoren der im Personality and Social Psychology Bulletin veröffentlichten Studie sehen in ihren Ergebnissen auch Auswirkungen auf die Entwickler von Computerspielen. "Es gibt wahrscheinlich bessere Gebiete, in die sie Arbeit stecken können als dafür zu sorgen, dass ein Arm realistisch abgeschossen werden kann", sagte Craig Anderson, einer der beteiligten Forscher, zur kanadischen Onlinezeitung Metronews.ca.


eye home zur Startseite
icke&er 20. Jan 2009

depp!

der igi 20. Jan 2009

Nee, also ein Nachplapperer bin ich wirklich nicht. Klar gibt´s viele Nachplapperer...

Perk-Man 20. Jan 2009

Dann ist mein Perk "Bloody Mess" ja voll fürn ...

Detschie 20. Jan 2009

Ich glaube auch das es mehr daran liegt das sich Eltern zu wenig um ihre Kids kümmern...

DiscoVolante 20. Jan 2009

falsch, du haste behauptet splatter sei so unnötig, dass man es komplett weglassen...

Kommentieren


MeTeOr - Projekt Blog / 27. Jan 2009



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Webentwickler ASP.NET4 (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  3. IT-Architekt (m/w) Security-Lösungen
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. ITK-Administrator/in
    Stadt Soltau, Soltau

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: ASUS GeForce GTX 1080 bei Amazon bestellbar
    756,73€ (UVP 789€)
  2. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€
  3. NUR BIS SAMSTAG: Xbox One 1TB Rainbow Six Siege + Vegas 1 & 2 Bundle
    299,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Dann soll Google ihr Android Update System...

    exxo | 06:10

  2. Re: Ist eine interessante Praxis

    flauschi123 | 05:52

  3. Re: Ist das die Schwester von Merkel?

    Fuzzy Dunlop | 05:20

  4. Re: Gute Nummer!

    StefanGrossmann | 04:37

  5. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    Sharra | 03:58


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel