Backupkabel von Clickfree

USB-Adapter macht aus Festplatten Backupstationen

Der Clickfree Transformer ist ein kleines Kabel mit USB-Anschlüssen. Verbindet man mit dem Kabel eine externe Festplatte mit dem PC, entsteht eine fast vollautomatische Backuplösung. Per Knopfdruck wird ein Backup vordefinierter Dateitypen vom PC aus auf die Platte kopiert.

Anzeige

Clickfree Transformer
Clickfree Transformer
Viele Nutzer scheuen Backups wegen der umständlichen Bedienung handelsüblicher Sicherungssoftware. Deshalb versuchen viele Hersteller von "Ein-Klick"-Lösungen, möglichst simple Prozesse aufzusetzen. Diese sind meist rein softwaregestützt oder mit speziellen Backupfestplatten verknüpft, die mit einem Startknopf eine Backupsoftware in Gang setzen.

Clickfree geht einen anderen Weg und liefert sozusagen den Knopf separat zum Anschluss an beliebige USB-Festplatten. Das Gerät arbeitet unter Windows Vista, Windows XP und Windows 2000. Die Backupsoftware kennt mehr als 400 unterschiedliche Dateitypen wie Fotos, Musik, Videos, Office-Dateien und viele mehr. Der Nutzer kann eigene Dateitypen hinzufügen und entfernen, auf die der Kopiermechanismus reagieren soll.

Der Clickfree Transformer erstellt von jedem angeschlossenen Rechner zunächst ein Vollbackup und danach nur noch inkrementelle Sicherungen von Dateien, die sich seit der letzten Sicherung veränderten. Das Backupkabel arbeitet mit beliebig vielen Rechnern zusammen.

Das Transformer Cable von Clickfree kostet rund 60 US-Dollar und soll in den USA ab sofort erhältlich sein.


depp 09. Jan 2009

ja weil ne batch datei ja so extrem instabil is. die verändert sich ja dauernd selber und...

Oma Barack 09. Jan 2009

ohne mich!

BackupPerformer 09. Jan 2009

Falsch, es kommt nicht auf die Quantität sondern Qualität an. Was bringt es einem wenn...

BackupPerformer 09. Jan 2009

Bitte verwechsel Backups mal nicht mit Images. Ein Backup sollte frei von Teilen oder gar...

Stefano 09. Jan 2009

Was ist, wenn dein Rechner gar nicht mehr bootet, weil die Systempartition zerschossen...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software Quality Engineer (m/w)
    Interhyp AG, München
  2. IT Support Analyst (m/w)
    Woodward Aken GmbH, Aken (Elbe)
  3. Data Analyst (m/w)
    Mindshare GmbH, Frankfurt
  4. Senior-Entwickler C# (m/w)
    Tech2go Mobile Systems GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Google Kamera

    Androids Kamera-App mit Lens Blur im Play Store erhältlich

  2. Nokia X mit Android im Test

    Windows Phone in Schlecht

  3. Startup

    Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

  4. Qt Creator

    iOS-Unterstützung ist nicht mehr experimentell

  5. Sicherheit

    Google knackt eigene Captcha-Abfragen

  6. Deutscher Computerspielpreis

    Eklat um Serious Games

  7. Energie

    Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen

  8. Onlineportal

    Konkrete Spielerzahlen auf Steam

  9. Smartphone

    LGs Odin-SoC für das G3 geht in die Serienfertigung

  10. Google

    Chrome Remote Desktop als Android-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel